Spieletest: RTL Winter Sports 2010 (PS3)

3506 0 0 21. November 2009
Gefällt mir!

Titel:Winter Sports 2010: The Great Tournament
EAN:4260176170860
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:NBG EDV Handels & Verlags GmbH
Release:2009-11-19

So sicher wie der Jahreszeitenwechsel kommt, so sicher ist es auch, dass RTL uns vorweihnachtliche Geschenke beschert. So auch dieses Jahr, denn mit “RTL Winder Sports 2010” schickt sich 49Games im Auftrag von RTL Sports an, das Ergebnis der Vorjahre weiterhin zu steigern. So hat es “RTL Winter Sports 2009” in der letzten Saison bei uns immerhin auf stattliche 81 Punkte gebracht. Mal sehen, ob dieser Aufwärtstrend heuer anhält oder ob es zur Bruchlandung kommt…

RTL Winder Sports 2010

wintersport20101Zu Spielbeginn darf man sich zunächst entscheiden, ob man eine einzelne Disziplin angehen möchte, ein “Schneller Cup” (mehrere Disziplinen) steht ebenfalls zur Auswahl. Beim Spielmodus Herausforderung geht es darum innerhalb einer vorgegebenen Zeit bestimmte Spielziele zu erreichen, wie zum Beispiel das Einsammeln von Sternen auf einer Biathlonstrecke innerhalb von 2 Minuten oder das erfolgreiche “Stehen” von mind. x Tricks in x Minuten. Daneben muss man auch mal Münzen einsammeln oder Todesköpfen ausweichen oder ähnliche Challenges bestehen. Das Herzstück des Spiels ist aber ganz gewiß der Karrieremodus auf den wir uns nun stürzen wollen…

Nach der Auswahl der Nationalität darf man sich entweder einen bestimmten Cup einer Disziplin aussuchen oder an einem gemischten Cup teilnehmen. Insgesamt gibt es 8 Disziplinen: Snowboard Cross, Skifliegen, Ski Alpin, Ski Freeride, Shorttrack, Eiskunstlauf, Bob und Biathlon. Zu Beginn stürzt man sich hierbei in einen Rookie-Cup, der für Anfänger perfekt ist, da der Schwierigkeitsgrad zu Anfang noch recht moderat ist. Mit zunehmender Spieldauer ändert sich das aber natürlich und die Levels werden immer knackiger. Die Steuerung ist dabei an sich kein Problem, denn die wichtigsten Tasten und Bedienkonzepte werden im Spiel bei Bedarf eingeblendet und wer es noch genauer wissen will, kann entweder einen Blick ins gedruckte Handbuch oder in die Online-Hilfe werfen. Dennoch werden auch Neulinge keine Probleme mit der Steuerung haben. Intuitiv und einfach zu lernen…

Gib mir Schnee, Baby!

wintersport20104Das Gameplay ist etwas arcade-lastiger als in den Jahren zuvor. So ist das klassische abwechselnde Drücken zweier Tasten nicht mehr im Spiel, stattdessen sind die meisten Disziplinen eher Reaktionsspiele. So muss man beim Eiskunstlauf die richtigen Tasten im richtigen Moment drücken, beim Skifliegen zunächst etwas lenken, an der Schanze dann den richtigen Absprung finden, dann wieder lenken und die Landung timen. “Timing” ist dann auch die Maxime im ganzen Spiel, denn es geht letztlich vor allem darum das Richtige im richtigen Moment zu machen.

Dass dabei insbesondere der Abfahrtslauf (kaum Interaktionsmöglichkeiten, dafür aber rasante Abfahrten mit jeder Menge Adrenalinschüben) am meisten Spass macht überrascht etwas, ist aber letztlich symptomatisch für das Spiel. “RTL Winder Sports 2010” ist reinrassige Action-Sport-Kost ohne große Simulationsaspekte, aber dafür mit einem guten Unterhaltungswert, insbesondere beim Spiel mit Freunden. Bis zu vier Spieler können im Splitscreen-Mode gegeneinander antreten, was bei entsprechend großen Bildschirmen noch gut geht und für genügend spassige Action sorgt. Auch online lässt sich gegen andere Spieler auf der ganzen Welt antreten, entweder mit der Spielfigur aus dem Karrieremode (inklusive seiner Erfahrungspunkte, deswegen “Taff-Mode” genannt) oder im “Fairplay”-Modus bei dem alle Spieler mit den gleichen Skills antreten müssen.

Grafik und Sound

wintersport20102Eine grossartige Eröffnungszeremonie entfällt dieses Jahr, dafür gibt es nette Überflug-Sequenzen, die zunächst den Austragungsort der aktuellen Disziplin einfangen, bevor die Kamera dann unser virtuelles Alter Ego einfängt. Die Videosequenzen sind dabei recht gelungen und bringen echtes Wintersport-Feeling nach Hause. Auch die Ingame-Animationen, insbesondere die Bewegungsabläufe der Athleten können sich sehen lassen. Etwas ungünstiger müssen wir dabei den Eiskunstlauf bewerten. Während man der Läuferin in einer Art Verfolgerperspektive folgt soll man auf die Tastensymbole im Eis achten und diese im richtigen Moment drücken. Leider wird einem bei dieser Verfolgung fast schon schwindelig…

Die poppige Hintergrundmusik passt ganz gut zum Spiel, nachdem der Soundtrack aber nur aus wenigen Tracks und Abwandlungen davon besteht nervt die musikalische Untermalung etwas zu früh. Die Synchronsprecher leisten dafür umso bessere Arbeit und bringen einen authentischen Sound ins heimische Wohnzimmer.

Features:

  • Acht einzigartige und vollständig unterschiedliche Sportarten: Snowboard Cross, Ski Freeride, Ski Alpin, Skifliegen, Shorttrack, Biathlon, Bob und Eiskunstlaufen
  • Fünf Spielmodi: Karriere, Cup, Einzelkauf, Kampagne, Multiplayer
  • Vier Schwierigkeitsgrade: Einfach, Normal, Schwer, Extrem
  • Fairplay-Strips um “gute” und “böse” Mitspieler im Karriere und Online Modus zu erkennen. Das Spielerverhalten spiegelt sich direkt in den Fairplay-Strips wider.
  • Storygetriebener Karrieremodus mit Rollenspielelementen sowie Spezialfähigkeiten und Upgrades
  • Kampagne mit 44 packenden Herausforderungen
  • Multiplayer: Online und Split Screen (bis zu 4 Spieler)
  • Online Modus mit weltweitem Ranking System
  • Erweitertes Tricksystem für die Sportarten Snowboard Cross und Ski Freeride
  • Sympathische Kommentatoren sorgen für echte Wettkampfathmosphäre

Fazit

Nach einem leichten Aufwärtstrend in der Saison 2009, geht es nun leider wieder etwas nach unten. "RTL Winter Sports 2010" bietet solide Wintersport-Action , diesmal weniger Simualtion und mehr Arcade, was ein bisschen zu sehr in Reaktionsspielchen mündet. Technisch präsentiert sich das Spiel gelungen, etwas mehr Vielfalt hätte jedoch nicht geschadet.
Grafik
85%
Sound
79%
Gameplay
78%
Steuerung
77%

Gesamtwertung

79%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.