World War 1 – Grabenkrieg in Europa

1100 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Am 1. August 1914 begann für Europa ein düsteres Kapitel, der erste Weltkrieg wurde eingeleitet. Die Gründe waren, wie in fast jedem Krieg, das Streben nach Macht und die Vorherrschaftsstellung in Europa sowie auch in den Kolonien. Dabei standen sich zwei Blöcke entgegen. Die Entente, welche zuerst aus England und Frankreich bestand, später schloss sich Russland noch dazu. Und den Mittelmächten, bestehend aus Deutschland und Österreich-Ungarn. In dieser Auseinandersetzung standen die modernsten Waffen zur Verfügung, was die Angelegenheit sehr grausam und blutig machte.

Die Kampagnen

Man hat die Wahl zwischen drei Kampagnen (Russischer-, Deutscher-, und Ententefeldzug) in denen man jeweils mit den spezifischen Waffen der Länder spielt. Artillerie, Kavallerie, Panzer, Flugzeuge und Infanterie sind zu befehligen. Die Kampagnen bestehen jeweils aus 10 Missionen, die an den Schauplätzen des ersten Weltkrieges stattfinden. So muss zum Beispiel mit den Deutschen die Festung Lüttich erobert werden. Anfänger sollten unbedingt die leichte Stufe wählen, da diese doch auch schon sehr schwer ist. Zwischendurch wird man immer wieder mit sehr guten Informationen und original Aufnahmen aus damaliger Zeit versorgt.

Auf der höchsten Schwierigkeitsstufe ist das Game fast unspielbar, da die KI nicht besonders intelligent und unausgewogen ist. So treffen gegnerische Einheiten viel besser und bewegen sich auch um einiges eleganter. Die Wegfindung der eigenen Einheiten kann man sehr oft als chaotisch bezeichnen. Außerdem bleiben sie gerne auch mal an Hindernissen hängen.

Blitzkrieg Engine

Die Engine basiert auf der, von dem bekannten Spiel “Blitzkrieg”. Stützpunkte können somit nicht aufgebaut werden und man muss mit den vorhandenen Einheiten und ein paar Nachschüben auskommen. Der Spielfluss und die Steuerung sind ähnlich aufgebaut und für Neulinge recht schnell zu erlernen.

Bonus

World War 1 wird vertrieben mit einer zusätzlichen Musik-CD der Band Funkervogt. Fans kommen hier voll auf ihre Kosten und das Thema der Gruppe passt zu dem Spiel. Die bereits schon erwähnten Ingame – Filmsequenzen mit den historischen Fakten runden das ganze ab.

Grafik & Sound

Die Grafik sieht doch ein bisschen altertümlich aus und es fehlt an Detailtiefe. Ein klein wenig mehr Arbeit für die angestaubte Engine wäre doch angebracht gewesen. Der “Fog of War” ist zum Teil auch nicht das Wahre, da er bei weit reichenden Geschützen nicht bis zum Ende der Reichweite verschwindet.

Die Hintergrundmusik ist der Zeit in der das Spiel stattfindet angepasst und durchweg in Ordnung. Die Schüsse der Kanonen und Gewehren und die Geräusche der Einheiten sind auch gut und gehen einem nicht wie bei anderen Spielen nach kurzer Zeit auf die Nerven.

Fazit

Ein echtes muss für Blitzkrieg Fans und ich empfehle es Strategie Fans und Leuten die an der Geschichte interessiert sind. Auch noch sehr gut spielbar mit geringen Systemleistungen. Mankos sind eben die Grafikeinbußen und die schlechte KI. Für Egoshooter Fans kommt schnell Langeweile auf, da es u. U. sehr langwierig sein kann die richtige Strategie zu finden. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist angemessen.
Grafik
63%
Sound
89%
Gameplay
69%
Steuerung
71%

Gesamtwertung

73%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.