Wer wird Millionär – Party Edition

1489 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Das Format “Wer wird Millionär” hat Günther Jauch im Lauf der Jahre nicht nur zu einem der bekanntesten und beliebtesten Showmaster der Nation, sondern auch zu einem reichen Mann. Jeder kennt die Sendung und das Spielprinzip: Eine Frage, vier Antworten, ein Kandidat und ein Fragesteller, der seine Kandidaten nicht nur mit Tips zur Seite steht, sondern mitunten auch mal dafür sorgt, dass man sich ordentlich vertippt. Aus diesen Komponenten strickt Eidos die “Wer wird Millionär – Party Edition”…

Kein Günther…

Wer auf Günther Jauch hoffte wird herbe enttäuscht, denn statt dem Showmaster moderiert eine Stimme aus dem Off den Spielbetrieb. Zu Spielbeginn wählt man zunächst einen der zahlreichen Spielmodi, die zwischen “nah am Orginal” bis zu Schnellraterunden reichen und mit kleinen Veränderungen für jede Menge Abwechslung sorgt. Anschließend wählt man noch sein Alter Ego aus und wählt dabei aus einer ganzen Reihe an höchst skurrilen Charakteren. Vom Universitätsprofessor über die Windsurf-Asiatin bis hin zur russischen Boxerin ist aller vertreten, was man sich mit etwas Wahnwitz ausdenken kann.

Anfänglich wirken die Charaktere noch ganz nett, aber schon nach kurzer Spieldauer macht sich das wohl größte Manko des Games bemerkbar: Die Figuren nerven ohne Ende. Erstens sind sie in keiner Weise witzig oder unterhaltsam, sondern kommen nur mit nervigen Sprüchen wie “Die Macht ist mit mir” oder “Hab ich doch gesagt” daher. Zu allem Übel wiederholen sie diese Ausrufe dann auch nach kürzester Zeit, was den Spaßfaktor deutlich in den Keller zieht. Hier wurde leider die Chance verpaßt den zugegebenermaßen verrückten Figuren wirklich witzige Sprüche mit auf den Weg zu geben. Das hätte ein echter Hit werden können eine ECHTE Party, wenn die Jungs und Mädels da etwas peppiger wären. So aber…

Party?

Das Spielprinzip selbst ist dafür sehr ansehnlich umgesetzt worden. Über 4000 Fragen erwarten den Spieler und natürlich sind auch die Joker mit von der Part(y)ie. Vor allem den Telefonjoker hat ziemlich gut umgesetzt. Der Moderator ruft in diesem Moment einen virtuellen Freund an, der einem daraufhin mit etwas Glück helfen kann oder eben nicht. Publikumsjoker und 50:50 Joker sind auch sehr gut implementiert worden.

Grafisch ist es ein zweischneidiges Schwert – Die Animation der Spielfiguren ist nicht ganz schlecht gelungen ohne jedoch echte Highlights zu setzen. Das Spielmenü mit den Fragen und Antworten und der Geldtabelle hingegen ist vorbildlich realisiert worden. Der Rest des Studios ist zwar vorhanden, aber das Publikum ist absolut regungslos und zweidimensional – man hört zwar ein Klatschen, aber es gibt nichts zu sehen.

Fazit

"Wer wird Millionär - Party Edition" ist eine ordentliche Umsetzung des Spielprinzips rund um die bekannte Spielshow. Leider wurde die Chance vertan den Figuren lustige und unterhaltsame Dialoge in die Wiege zu legen, weswegen dieses Hauptmerkmal des Spiels nach kurzer Zeit nervt. Grafisch im Mittelfeld, soundtechnisch nicht ganz ohne, technisch soweit ohne Mängel. Schade, die große Party war zum Greifen nah...
Grafik
70%
Sound
72%
Gameplay
75%
Steuerung
90%

Gesamtwertung

75%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.