Spieletest: Untold Legends – Dark Kingdom

1113 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Mit “Dark Kingdom” feiert die Untold Legends-Reihe nun ihr Debut auf der PS3 und verspricht dabei Hack ‘n’ Slay vom Feinsten. Es gilt im Lande Dureth den Frieden wiederherzustellen und zu bewahren, denn zahlreichen Horden feindlich gesinnter Barbaren und Schurken treiben ihr Unwesen im Reich. Die “Dragon’s Shade” ist eine Gruppe spezieller Krieger, der auch der Spieler angehört und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf…

PSP-Fortsetzung

Wie auch bei den beiden Vorgängern auf der PSP handelt es sich bei der PS3 Version um einen reinrassigen Hack ‘n’ Slay-Vertreter und an Gegnern mangelt es auch nicht. Scharenweise strömen die Gegner heran und fallen über euren Charakter her wie die Heuschrecken. Zur Auswahl stehen hierbei drei Klassen: Ein Krieger, ein Magier und eine Späherin. Unnötig zu erwähnen, dass jede Klassen ihre eigenen Vor- und Nachteile hat, die man schon aus der Bezeichung ableiten kann.

Natürlich ist der Krieger ein ausgezeichneter Nahkämpfer, während der Magier lieber aus zweiter Reihe feuert. Die Späherin hingegen ist eine Symbiose aus beiden Klassen, die vereint sozusagen das beste der beiden anderen in sich. Waffentechnisch herrscht im Spiel eine klare Linie: Jede Klasse kann genau eine Waffe haben,. die man zwar upgraden kann, aber etwas Eintönigkeit bringt dieser Umstand schon mit sich. Aber was solls, stürzen wir uns in die Schlacht…

Metzeln im Quadrat

Eine stabile Maustaste wird man gebrauchen können, denn in “Untold Legends – Dark Kingdom” wird dies zur Pflicht. Einfach immer drauf kann man da nur sagen, denn besonders viel taktisches Geschick muss man nciht gerade an den Tag legen, um mit halbwegs heiler Haut davonzukommen. Für Abwechslung sorgen die etappenweise auftretenden Bossgegner, die man jedoch in genau gleicher Weise ausschalten sollte. Gelegentlich mischt sich noch eine Rätselaufgabe ins Spielgeschenen, die jedoch niemanden vor ernsthafte Probleme stellen sollte.

Für das Metzeln von Gegnern erhält der Spieler Erfahrungspunkte, die es bei ausreichender Anzahl ermöglichen stufenweise aufzusteigen und damit die Fähigkeiten seines Alter-Egos zu verbessern. Auch kann man sich diverse Zaubersprüche aneignen, jedoch stehen auch hier nur neun zur Auswahl. Wenn schon die Waffen so stark limitiert sind, hätten wir uns bei der Zauberei etwas mehr erhofft.

Grafik und Sound

Grafisch erinnert “Untold legends – Dark Kingdom” etwas an die PS2, denn die Möglichkeiten der Next Generation Konsole PS3 wurden noch nicht gänzlich ausgeschöpft. Das soll die Grafik jetzt nicht schlechtreden, aber im Quervergleich zu anderen Toptiteln auf der PS3 merkt man den Unterschied einfach. Auch die langen Ladezeiten helfen nicht gerade dabei diesen Gesamteindruck zu verbessern.

Soundtechnisch hingegen kann das Spiel auf ganzer Linie überzeugen – Sowohl die Hintergrundmusik, die sich atmosphärisch ins Spielgeschehen einbettet, wie auch die Soundeffekte, die die Metzeleien begleiten passen hervorragend zu Spiel und sind qualitativ erstklassig.

Fazit

"Untold legends - Dark Kingdom" ist ein klassisches Hack 'n' Slay mit Stärken im Gameplay und beim Sound. Leichte Schwächen zeigt das Spiel leider bei der Grafik und der etwas enttäuschenden Anzahl an Waffen und Zaubersprüchen. Ansonsten jedoch ein gutes Hack 'n' Slay, welches den Cookie in Bronze sicher verdient hat.
Grafik
71%
Sound
90%
Gameplay
75%
Steuerung
85%

Gesamtwertung

74%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.