UFC Undisputed 3 (PS3)

4178 0 1 25. Februar 2012
Gefällt mir!

Titel:UFC Undisputed 3
EAN:4005209157049
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:THQ Entertainment GmbH
Release:2012-02-14

Während in Regionen jenseits des Atlantik Begriffe wie MMA, UFC oder auch die Frage was denn ein Octagon sei mit großer Wahrscheinlichkeit zu euphorischen Antworten führt, so werden diese Fragestellungen bei breiten Bevölkerungsschichten hierzulande vermutlich eher ein deutliches Stirnrunzeln oder zumindest fragende bis verständnislose Blicke hervorrufen. MMA steht also für den Oberbegriff Mixed Martial Arts und beschreibt den Kampf zweier Sportler, die sich während des Kampfes verschiedener Kampkünste bedienen, um Ihren Gegner zu bezwingen. UFC steht für die amerikanische Organisation „Ultimate Fighting Championship“ und deren Regelwerk. Kämpfe werden hier im achteckigen Ring – dem Octagon –  ausgetragen. Dass der Hype um die kruden Kämpfe im Octagon – dem achteckigen Käfig – nahezu spurlos an der Masse der deutschen Sportfans vorbei gegangen ist, mag zum Einen politisch bedingt sein, da den Kämpfen meist eine archaische Brutalität innewohnt. Zum Anderen ist Kampfsport hier immer noch eine Randsportart, die es bis zum heute nicht auf die großen medialen Bühnen geschafft hat – ausgenommen hiervon sind selbstverständlich die Box-Events der beiden politisch korrekten Lieblingsukrainer der Deutschen.  Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es dem vorliegenden Titel  UFC Undisputed 3 der Entwickler aus dem Hause Yuke’s trotz aller Mühe und einem hervorragendem Ergebnis nicht gelingen, an diesem Umstand etwas zu ändern.

Das Spiel

UFC Undisputed 3 zelebriert den Kampfsport durch und durch. Es werden sowohl Arcade- als auch Simulationspuristen auf ihre Kosten kommen. Nachdem man die schier nicht enden wollende Installation der Spieldateien hinter sich gelassen hat, geht es ohne Umwege direkt in den Käfig. Der Trailer ist getränkt mit Authentizität, animierte und reale Szenen aus  UFC Kämpfen wechseln sich in rasanter, actiongeladener Abfolge vor dem Auge ab. Das ein oder andere Mal erwischt man sich beim Ausweichen, wenn auf dem Bildschirm Stars wie Junior „Cigano“ dos Santos oder Brendan „The Hybrid“ Schaub ihre Kontrahenten mit krachenden Kombinationen auf den Boden des Octagons schicken.

Es kann aus insgesamt 8 Spielmodi (inklusive Online – Modus)  der Einstieg in den Ring gewählt werden. Mit dem Schaukampf startet man ohne Umwege ins Geschehen und kann aus einem der über 100 Kämpfer aus 7 Gewichtsklassen, sowie aus weiteren 33 Kämpfern aus dem Pride – Bereich wählen. Pride ist prinzipiell das japanische Gegenstück zur amerikanischen UFC Organisation. Die Kämpfe werden hier im bekannten viereckigen Ring ausgetragen. Zudem gibt es den Titelmodus und den hiermit verbundenen Titelverteidigungsmodus. Als besonderes Extra bietet der Ultimate-Fights-Modus die Möglichkeit einen legendären UFC oder Pride Kampf noch einmal zu erleben. Die Herausforderung liegt hier darin, dynamische Zielsetzungen zu erfüllen. So muss man z.B. für eine bestimmte Zeit vermeiden,  einen Takedown zu erleiden. Hat man eine Aufgabe absolviert, so wird nach kurzer Zeit die nächste eingeblendet. Durch das teilweise ziemlich knappe Zeitfenster wird dieser Modus zu einer nicht zu verachtenden Herausforderung – auch für Veteranen zu empfehlen, da hier die gesamte Palette der Strategien abverlangt wird.  Auch ein obligatorischer Event – Creator wird einem zur Verfügung gestellt. Der Online Modus läuft während der Testphase stabil. Ein Aspekt, den sich die Entwickler aus der Resonanz aus dem Vorgänger scheinbar zu Herzen genommen haben. Um die Community zu fördern besteht auch die Möglichkeit, ein eigenes Fight Camp zu gründen oder einem bestehenden beizutreten.

Kernstück des Spieles ist jedoch der Karriere – Modus. Hier haben die Entwickler viel Arbeit investiert, um einen tiefgehendes und fesselnd realistisches Ereignis zu schaffen – dabei kann man sagen, dass die Arbeit sich wirklich gelohnt hat! Zunächst gilt es entweder einen eigenen Kämpfer zu kreieren, oder die bestehende Karriere eines realen Sportlers umzuschreiben. Entscheidet man sich für den eigenen Spieler, so kann man diesen aus einer Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten optimal gestalten. Es stehen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung – von den Klamotten über Tätowierungen bis hin zum Haarschnitt, alles lässt sich individuell anpassen. Sicherlich keine Weltneuheit, aber die Umsetzung ist phantastisch. Sämtliche visuellen Details lassen sich verändern, können jedoch auch mit einer Vorauswahl schnell ausgewählt werden. Jedoch bleibt genügend Vielfalt vorhanden, so dass auch bei der schnellen Erstellung kein Kämpfer dem Anderen gleichen wird. Hat man diesen Schritt nun hinter sich gelassen, können die ersten Kämpfe aus einer Auswahl von Gegnern vereinbart werden. Hierbei bleibt es einem selbst überlassen, wie viel man sich zu traut, aber Vorsicht! Auch vor vermeintlich schwachen Gegnern sollte man sich in Acht nehmen, denn auch hier kann ein Lucky Punch das Ende bedeuten. Als Vorbereitung zu den Kämpfen werden Trainings – Sessions oder Sparrings – Kämpfe absolviert. Vom Sandsack bis hin zum Traktorreifen – das Training bietet durch diese Minispiele eine willkommene Abwechslung, und dient natürlich auch der Steigerung der über 20 verschiedenen Attribute. Nach abgeschlossener Vorbereitung folgt der Kampf und je nach Leistung werden Punkte verdient. Mit diesen lassen sich neue Strategien oder Outfits freischalten.  Auch ein wichtiger Aspekt beim Bau der eigenen Karriere ist natürlich das Sponsoring. Durch gute Leistung im Ring lassen sich mit der Zeit neue Sponsoren an Land ziehen, mit deren Hilfe sich die Punkteausbeute nach einem gewonnenen Kampf  spielend erhöhen lässt.

Atmosphäre

Von Anfang an ist das Spiel packend und zieht einen in den Bann. Yuke’s hat hier ganze Arbeit geleistet und in diesem Bereich deutlich zugelegt. Jeder Kampf ist im Stile einer amerikanischen TV – Übertragung bis ins kleinste Detail inszeniert. Die Athleten stehen nicht einfach nur im Ring, sondern sie werden zunächst beim Einlaufen gefilmt und im Ring durch den Original – Ringsprecher Bruce Buffer ausgiebig vorgestellt. Jede Runde wird natürlich durch ein Nummern – Girl passend in Szene gesetzt. Während des Kampfgeschehens kommentieren Joe und Mike das Geschehen kompetent, zugegebener Maßen allerdings auch nicht allzu vielseitig. Der Kampf an sich ist an realismus kaum zu überbieten. Nach harten Treffern muss auch schon der Cutman ran, um seine Arbeit zu verrichten. Bei allzu heftigen Cuts oder malträtierten Gliedmaßen wird der Kampf auch schon mal durch com Schiedsrichter abgebrochen. Sowieso wird an der lebenswichtigen Körperflüssigkeit nicht gespart – weshalb das Spiel hierzulande auch die FSK 18 Einstufung erhält.

Grafik, Sound und Steuerung

Das Spiel ist visuell wirklich ein Hingucker, was das Kampfgeschehen angeht. Was die Entwickler ins Kampfgeschehen  investiert haben, haben sie jedoch offenbar bei der Gestaltung der Umgebung abgezogen. Die Zuschauer, der Ringsprecher und die Nummern – Girls sind lieblos animiert und wirken grafisch ziemlich veraltet. Der Sound hingegen ist genretypisch und passt hervorragend zum Spiel. Die Steuerung ist optimal gelöst und lässt sich sowohl im Experten- als auch im Beginnermodus einstellen. Schläge und Tritte werden mittels Tastenkombinationen des Controllers kombiniert. Die Bewegungen und Die Positionswechsel im Clinch und auf dem Boden erfolgen intuitiv über beide Analog-Sticks. Auch für die typische Aufgabegriffe – die Submissions – wurde eine passende Lösung gefunden. Wird ein Griff angesetzt erscheint ein Octangon und der Angreifer versucht innerhalb dessen den Bereich des Verteidigers abzudecken. Je länger dies gelingt, desto kleiner wird die Anzeige des Verteidigers. Verschwindet sie komplett wird der Kampf durch Aufgabe beendet.

Fazit

Mit seinem neuesten Teil hat UFC Undisputed den Thron der Kampfsimulationen im MMA Bereich erklommen. Es ist ein rundum gelungenes Spiel zum gleichnamigen Vollkantaktsport. Durch die gelungene Atmosphäre und den ausgeklügelten Karrieremodus fesselt das Spiel sowohl den Gelegenheits-Zocker, als auch den Hardcore-Gamer an die Konsole. Durch die optimale Steuerung, fällt der Einstieg leicht.
Grafik
87%
Sound
85%
Gameplay
91%
Steuerung
94%

Gesamtwertung

91%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.