TrackMania United

1222 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Die französischen Spieleentwickler von Nadeo dürften rennspielbegeisterten Zockern schon länger ein Begriff sein. Neben dem kostenlos erhältlichen Trackmania Nations, welches weltweit tausende Spieler an die Bildschirme fesseln konnte gab es da bekanntlich auch noch Trackmania und TrackMania Sunrise aus der Spieleschmiede und man hat sich damit einen ausgezeichneten Ruf geschaffen. Ob das neue “Trackmania United” dazu beitragen kann diesen Ruf zu festigen wird unser Test erläutern…

United we stand

Nadeo hat die Community rund um den Funracer ganz zentral in den Mittelpunkt gestellt und vereint nun alle Vorteile der vorangegangenen Versionen miteinander und kombiniert sie in einem Spiel. So ist ein wichtiger Unterschied zu den Vorgängern, dass man nun für seine Leistungen im Spiel mit sogenannten “Coppers” belohnt wird, eine Art virtuelle Währung, welche den Zugang zu speziellen Herausforderungen und Strecken ermöglicht. Verdienen kann man sich seine Coppers, indem man selbst den Communitygedanken unterstützt und durch das Hochladen von Strecken und Fahrzeugen dem Gemeinwohl dient.

Zudem kann man sich die Coppers auch verdienen, indem man bei “offiziellen Rennen”, also einem gewerteten Lauf auf einer speziellen Strecke durch Bestleistungen glänzt. So bekommt man für eine Bronze-Zeit 5 Copper, Silber gibt 10 Copper und Gold immerhin 15 Copper. Man braucht diese Copper allerdings auch um Downloads zu tätigen und sogar um an den Rennen teilzunehmen. Das mag zwar ganz nett durchdacht sein, war aber in unseren Tests oft nervig, mitunter sogar ein Frustfaktor. Stell dir einfach vor du hast in einer Testfahrt den Weltrekord gebrochen (wie uns passiert ist) und bekommst es in einer offiziellen Fahrt nicht mehr hin und brauchst mehrere Versuche. Jedesmal mußt du 10 Copper als Startgebühr entrichten. Das Ende vom Lied: WIr waren blank und mußten uns erst zusätzliche Copper verdienen, bevor wir unser Ziel wieder in Angriff nehmen konnten. Irgendwie ärgerlich…

Play the Game

Das Spiel selbst hat nichts von dem Charme der Vorgänger verloren und ähnelt diesen doch sehr stark. Es handelt sich bei “Trackmania United” immer noch um einen waschechten Fun-Racer, der simulationsbessene Racer nicht so sehr anspricht, wie Gamer, die nach einer actiongeladenen Herausforderung auf Stuntstrecken suchen. Besonders im Onlinemodus entdeckt man auf den zahlreichen Servern im Netz teilweise die unmöglichsten Strecken mit riesigen Loopings und Sprüngen über mehrere hundert Meter.

Teilweise sind die Strecken nahezu irrwitzig und soschwankt das Spielerlebnis manchmal stark zwischen Racing-Game und Geschicklichkeitsspiel. Aber so war Trackmania schon immer.Als Spielmodi stehen Rennen, Puzzle oder Plattform zur Auswahl. Besonders die Puzzle- und Plattformrennen sind waschechte Geschicklichkeitsübungen, wohingegen die normalen Rennen eher in altgediente Denkmuster passen. Das Streckendesign ist je nach Schwierigkeitsgrad entsprechend anspruchsvoll und kann durchaus motivieren.

Grafik und Sound

Die grafische Präsentation ist zwar besser ausgefallen als bei den Vorgängern, allerdings hat sich auf den ersten Blick nicht viel verändert. Ein paar neuen Effekte hier und da und einige neue Details sind die Hauptmerkmale der grafischen Weiterentwicklung. Unterm Strich dennoch eine überzeugende Leistung. Das Menü hingegen ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil überladen, aber das ist keine echte Spaßbremse.

Soundtechnisch gibts auch eher gewohnte Kost, sowohl bei der Hintergrundmusik wie auch bei den Soundeffekten im Spiel. Jedes Fahrzeug hat seinen ganz eigenen charakteristischen Sound, der auch meistens prima zum Gefährt paßt.

Fazit

"Trackmania United" ist eine solide Weiterentwicklung der Vorgänger und bringt dabei den Community-Gedanken stärker in den Focus als je zuvor. Technisch gibt es fast nichts zu bemängeln, aber auch nichts sensationelles zu berichten. Unterm Strich ist es das was das Spiel sein soll: Ein Funracer, der wirklich Spaß macht!
Grafik
81%
Sound
80%
Gameplay
88%
Steuerung
84%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.