Spieletest: The Book of Unwritten Tales 2 (Steam)

1957 0 0 13. April 2015
Gefällt mir!

Seit mehr als 5 Jahren warten wir schon auf eine Fortsetzung zu dem großartigen Adventure “The Book of Unwritten Tales” aus dem Hause King Art. Nun hat das deutsche Entwicklerteam den langersehnten zweiten Teil veröffentlicht. Wir durften uns erneut in das riesige Fantasy Universum stürzen.

Eine verwunschene Welt

Ja, die Welt, wie sie schon im ersten Teil für Faszination gesorgt hat, ist so schön wie nie zuvor. Doch bevor wir in den  vollen Genuss von Aventasien kommen, müssen wir zunächst den Hausarrest absitzen. Leider gilt es vorerst, in der Villa kleine Rätsel zu lösen, bevor das Spiel so richtig Fahrt aufnimmt. Da im ersten Teil die Armee der Schatten besiegt wurde, herrscht nun in Aventasien Frieden. Deshalb beschäftigen wir uns in den ersten Stunden mit unspektakulären Rätseln. Im laufe der Geschichte steuern wir zahlreiche Charaktere, die allesamt spannend mit in die Geschichte hineingezogen werden. Spätestens beim Auftritt von Willbur versanken wir wieder einmal in das schöne Adventure. Die Kontrolle mehrere Charaktere an verschiedenen Orten lässt uns die Welt besser kennenlernen. Dabei bietet uns Aventasien einige grafische Höhepunkte wie zum Beispiel der Ort Seefels. Die mystischen Lieder im Hintergrund verschmelzen dabei wunderbar mit der Welt.

Es ist Knobelzeit 

Wie schon erwähnt, sind die ersten Stunden recht einfach, da wir lediglich in drei bis vier verschiedenen Bildern umherwandern. Doch spätesten mit unserem guten alten Willbur steigt die Rätselqualität stark an. Die Anzahl der Bilder in einem Bereich steigen an und jetzt ist dann auch logisches Denken, sowie Knobeln angesagt. Manche Rätsel haben uns teilweise auch über eine Stunde an einem Bild versauern lassen. Im Nachhinein wirkt jedoch jedes Rätsel logisch und vorhersehbar und das schaffen nur wenige Adventures. Außerdem gibt es im Spielverlauf zahlreiche Nebenquests, die mehr oder weniger  gut gelungen sind.

Sauberes Adventure 

Das die Welt Aventasien so schön ist, liegt natürlich auch an der tollen Grafik. Egal wo man gerade steckt, jedes Bild hat seine Faszination. Überall steckt ein liebevoller Detailreichtum, sowie fantastisch gezeichnete Kreaturen. Es gibt auch viele tolle Anspielungen auf unsere heutige Kultur. Wir lernen beispielsweise einen Troll kennen, der sich wie ein typischer “Troll” im Internet verhält. Seine Sprüche sind wirklich für den einen oder anderen Lacher zu haben. Natürlich gibt es noch einige versteckte Gags, die aus Spoiler Gründen nicht verraten werden sollten. Auch die üppige Spielzeit von 20 Stunden vergehen fast wie im Flug, außer man findet des Rätsels Lösung einfach nicht.

Alles in Allem ist The Book of Unwritten Tales 2 ein wirklich wunderbares Adventure. Die Rätsel sind zwar meist gleich strukturiert, aber gut durchdacht und logisch nachvollziehbar. Sieger des Tests ist aber die verwunschene Welt, die nur so voller Höhepunkte strotzt.

store.steampowered.com/app/279940/?l=german

Fazit

The Book of Unwritten Tales ist ein wunderbares Adventure, welches sein Hauptaugenmerk auf die großartige Welt setzt.
Grafik
89%
Sound
83%
Gameplay
80%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

85%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.