Spieletest: Tembo The Badass Elephant (Xbox One)

2214 0 0 25. Juli 2015
Gefällt mir!

Der maskierte und skrupellose Bösewicht „Phantom“ hat die friedliche Stadt Shell City überfallen und verbreitet mit seinem Gefolge nun Angst und Schrecken in der gesamten Umgebung. Nichts ist mehr wie vorher und niemand kann die Invasion stoppen und dem abscheulichen Kommandanten Paroli bieten. Wirklich niemand? Einen allerletzten Hoffnungsschimmer gibt es allerdings. Tembo. Der riesige blaue Elefant mit dem roten Rambo-Stirnband soll gemeinsam mit seinem Freund „Picolo“ den „Phantoms“ ein für alle Male den Gar ausmachen. Tembo nutzt für die äußerst heikle Mission alle Waffen die ein Elefant so zu bieten hat.

Erfahrungen beim Spielen

Der Einstieg in das Spiel fällt nicht schwer. Sofort identifiziert man sich mit den Charakteren und befindet sich mitten im Spielgeschehen. Anfangs sind Level und Gegner noch problemlos zu bewältigen. Im weiteren Verlauf des Spiels werden die Level jedoch immer ausgeklügelter und kniffliger wie es bei einem jump ’n‘ run Spiel üblich ist, aber natürlich auch maßgeblich zur Spielfreude beiträgt. Die einzelnen Level werden jeweils mit einem Kampf gegen einen Endgegner auf klassische Weise beendet. Im gesamten Spiel müssen zudem versteckte Objekte eingesammelt werden. Was bei Super Mario und seinen Freunden die Münzen sind und die Bananen bei Donkey Kong, so sind es bei dem blauen Elefanten standesgemäß die Erdnüsse, welche im gesamten Areal verteilte sind und womit der Dickhäuter sein Punktekonto nach und nach auffüllt.

Gameplay, Steuereung

Die Steuerung des Spiels ist selbsterklärend und für Jump ’n‘ run Anhänger leicht zu verstehen und zu beherrschen. Tembo verfügt über diverse Fähigkeiten um seine Gegner zu eliminieren und sich im Spiel fortzubewegen. Neben springen und stoßen kann der blaue Elefant auch mit Wasser schießen stampfen und rollen um beispielsweise störende Gegenstände aus dem Weg zu räumen. Einige Tastenkombinationen erfordern eine gewisse Routine die sich relativ schnell beim Spielen einstellt. Die Steuerung der Charaktere läuft geschmeidig ab und wirkt nicht hakelig oder ruckelig.

Grafik, Sound

Tembo The Badass Elephant ist ein grafisch liebevoll gestaltetes Spiel und kommt im klassischen Comicdesign daher. Die insgesamt 18 vorhandenen Level sind alle abwechslungsreich und detailgetreu gestaltet und mit schönen Spezialeffekten gespickt. Auch die Soundeffekte fügen sich perfekt in das Spielgeschehen ein. Alle Animationen laufen flüssig ab. Die Hintergrundmusik in den einzelnen Leveln klingt häufig sehr ähnlich. Ein wenig mehr Abwechslung hätte ihr gut zu Gesicht gestanden, dem Spielvergnügen an sich schadet es aber nicht.

Fazit

Tembo The Badass Elephant verbreitet absolute Spielfreunde und ist vor allem für Jump ’n‘ Run Fans eine gute Empfehlung. Die Grafik und die Soundeffekte des klassischen Sidescrollers vom Pokémon-Entwickler Game Freak, sind perfekt auf das Gesamtkonzept des Spiels abgestimmt und machen einfach nur Freude. Die Steuerung ist intuitiv, für gewisse Manöver im Spiel ist jedoch ein wenig Fingerfertigkeit und Übung gefragt um die Tastenkombinationen richtig einzusetzen, welche jedoch den Spielfluss und Spaßfaktor keinesfalls beeinträchtigen. Einzig die teilweise penetrante Hintergrundmusik kann auf Dauer ein wenig die Spielfreude trüben und gelegentlich nerven, natürlich kann diese aber auch ausgeschaltet werden. Ein Muss für alle Anhänger dieses Genres und Xbox One Besitzer.

Fazit

Spaß pur, ein Jump and Run, das unheimlich zu gefallen weiß!

Gesamtwertung

90%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.