Supremacy MMA (PS3)

4149 0 4 8. Oktober 2011
Gefällt mir!

Titel:Supremacy MMA
EAN:8023171026008
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:505 Games
Release:2011-09-22

Supremacy MMA – Supremacy oder zu Deutsch Suprematie bedeutet soviel, wie Vorherrschaft. Das Wort Supremat wird of verwendet um einen Führungsanspruch zu betonen. MMA steht für Mixed Marcial Arts, also Kämpfe bei denen die Kontrahenten versuchen durch die Anwendung verschiedener Kampkünste den Gegner zu bezwingen. Supremacy MMA möchte also seinen Führungsanspruch in einer sehr langen Reihe von Hau-Drauf-Prügelspielen unterstreichen. Wir werden sehen, ob dem Spiel dies gelingen kann.

Umfang

Zunächst zur Ausstattung. Supremacy MMA bietet für den rauen Showdown im Ring 10 reale Kämpfer, mit denen das Kampfgeschehen bestimmt werden kann. Moment mal! Wer jetzt denkt, die Frauen seien in diesem Spiel zu kurz gekommen und es lebe die Gleichberechtigung, der leidet vermutlich an Realitätsverlust. Es gibt in dieser Szene einfach kaum Frauen, die diesen Sport professionell ausüben. Trotz einer nicht zu verleugnenden Minderheit bleibt 505 Games jedoch authentisch und bietet dem Spieler auch 2 Frauen an, um mit ihnen in 7 verschiedenen Spielmodi in den Ring zu steigen. Neben den bekannten Sofort- und Turnierkämpfen steht dem Spieler ein Online – Modus und 2 Story – Kategorien, die Supremacy Story und das Pendant des vermeintlich schwachen Geschlechts Femme Fatale zu Verfügung. Außerdem sollte der ungeübte Spieler in jedem Fall den Tutorial – Modus absolvieren, da die Steuerung äußerst komplex und nicht einfach zu handhaben ist.

Ein echtes Schmuckstück ist den Entwicklern mit den Supremacy Stories, oder Femme Fatale gelungen. Für eingefleischte Fans des Sports werden hier die einzigartigen Lebensgeschichten der einzelnen Kämpfer ausgebreitet. Angefangen von der verkorksten Kindheit über erste Schlägereien auf dem Schulhof, bis hin zum Schritt in den sechseckigen Ring – das Spiel bedient jedes Klischee. Es gelingt 505 Games jedoch ausgezeichnet, die abgedroschenen Stories auf eine unnachahmlich dreckige Art authentisch rüberzubringen und eine hervorragende Atmosphäre zu schaffen. Die Zwischensequenzen sind in moderner Komik – Art gestalten, beeindrucken durch innovative Szenenwechsel und machen wirklich Spaß beim Zuschauen. Der Turnier- und der Online – Modus hingegen sind unspektakulär und bieten neben Bekannten, wie die obligatorische Online Rangliste nichts Neues.

Steuerung

Die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig und verlangt auch dem geübten Spieler einiges ab. Das mag an der Vielfalt der möglichen Bewegungsabläufe liegen, könnte aber wesentlich besser gelöst werden. Daher ist es zwingend notwendig das Tutorial aufmerksam zu spielen. Jedoch will einem auch dann nicht alles nach Wunsch gelingen, was zuweilen frustrierend wirkt. Der Spieler ist stetig im Wechsel zwischen dem Eingeben von Kombinationen und dem rechtzeitigen Drücken von Kontertasten. Der Bodenkampf ist zwar sehr realistisch, leidet aber ebenso unter der schwierigen Steuerung.

Grafik & Sound

Grafisch macht das Spiel einen sehr guten Eindruck. Die Animationen laufen augenscheinlich relativ flüssig, könnten aber wesentlich besser mit der Steuerung synchronisiert sein. Es entsteht dadurch zwischenzeitlich der Eindruck, dass die Bewegungen ruckelig ausgeführt werden. Die Atmosphäre im ganzen Spiel ist jedoch wirklich außergewöhnlich. Zum Einen gibt es die ausgeklügelten Zwischensequenzen und zum Anderen die wirklich sehr realistische Grafik, die dem Spieler das Kernstück des Sports näher bringt – martialische Showdowns im Rampenlicht gepaart mit einem Hauch vom brutalen Hinterhof – Straßenkampf Feeling und dem ständigen Gefühl sich aus der Gosse hocharbeiten zu müssen. Der Sound unterstützt atmosphärisch sehr gut, bleibt aber stetig im Hintergrund. Am Rande erwähnt sei, dass das Spiel natürlich auch äußerst brutale Einblicke in den Sport zeigt und daher keine Jugendfreigabe erhält.

Fazit

Supremacy MMA greift nach dem Führungsanspruch und schickt sich an, führende Branchenriesen vom Genre – Thron zu stürzen. Wer die große Revolution im Bereich der MMA Spiele erwartet, wird bitter enttäuscht, denn leider gelingt es den Entwicklern nicht eine wirkliche Konkurrenz zu schaffen. Innovative Ideen bleiben rar gesät und auch der Versuch mit wirklich guter Atmosphäre und Realismus zu punkten, scheitert an der defizitären, hochkomplizierten Steuerung.
Grafik
84%
Sound
72%
Gameplay
60%
Steuerung
49%

Gesamtwertung

67%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.