Spieletest: Suikoden (PS3)

12125 0 2 27. März 2015
Gefällt mir!

Titel:Suikoden
EAN:4988602029529
System:PlayStation
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Konami Digital Entertainment GmbH

Manchmal würde mein die Zeit einfach gerne zurückdrehen können. Es waren einfache Zeiten, simplere Zeiten: Auch bei Videospielen. Selbst wenn die Grafik immer besser sein muss und die Technik immer ausgefeilter wird, gibt es manche Titel, die einen seit Jahren einfach nicht loslassen. Da wird man schnell mal nostalgisch, warum sich also nicht mit einem Klassiker auf eine eigene, kleine Zeitreise begeben? Wir kehren zur Playstation 1 zurück, zu einem Rollenspiel aus dem Hause Konami. „Suikoden“ nennt sich das Pixelkonstrukt, das in den folgenden Jahren zu einer kleinen Serie wurde.
Um es zu spielen, müsst ihr jedoch nicht hektisch Kellerkisten entrümpeln. „Suikoden“ ist ganz bequem als Download über das PlayStation Network verfügbar.

Es war einmal…hqdefault

Jeder hat Fußstapfen, in die er treten muss. Als euer Vater, einer der größten Generäle der Reiches, fortgeht um die bestehenden Konflikte zu lösen, liegt es an euch in den Dienst des Königs zu treten. Da herrscht natürlich viel Aufregung. Und nicht jeder ist begeistert davon, unglücklicherweise auch nicht euer Chef, der Berater des Königs. Für diesen seid ihr ein Wichtigtuer, und prompt schickt er euch mit euren Wächtern und Dienern durch die Gegend, um Botengänge zu erledigen. Das klappt auch soweit, bis ein seltsamer Zwischenfall euch das Leben rettet. Glück im Unglück, doch es entsteht Misstrauen. Schnell entwickelt sich eine spannende Geschichte um eine verfluchte Rune, der geheimnisvollen Identität eures besten Freundes und um Verrat. Irgendetwas stimmt im Reich des scharlachroten Mondes ganz und garnicht. Und es liegt an euch, das herauszufinden!

Nur die Ruhe

Das Kampfsystem dürfte euch recht bekannt vorkommen, denn es ist Zeit- und Genregenossen recht ähnlich. Der Reihe nach weißt ihr die Angriffe eurer Kämpfer den Gegnern zu, lässt sie verteidigen, Zaubern, Tränke nehmen. Sind diese durchlaufen, greifen die Gegner an, in der Regel aus Gruppen bestehend. Habt ihr die Gruppe besiegt, gibt es Erfahrung und Items. Findet ihr Runen, könnt ihr diese ausrüsten um mit deren Hilfe Spezialattacken ausführen zu können. Diese sind zwar besonders stark, lähmen euren Charakter aber für einige Zeit. Alternativ haben manche Charaktere die Fähigkeit, kombiniert anzugreifen, was teilweise mehr Schaden bringt, jedoch beide Angriffe der Kämpfer für diese Runde verbraucht. Das Rad wird hier zwar nicht neu erfunden, die Kämpfe gehen jedoch reibungslos und stressfrei von der Hand.
Und Kämpfen könnt ihr genug: Jedes Areal ebenso wie die Weltkarte ist mit zufälligen Begegnungen bespickt, die euch alle 3-4 Schritte in einen Kampf mit allem verwickeln, was grade zu haben ist. Lästig.

So wie es nicht sein sollte115768-suikoden

Während die Steuerung recht simpel von der Hand geht und über euren PS3 Kontroller recht leicht zu halten ist, glänzt „Suikoden“ bei der Menüsteuerung weniger. Die einzelnen Fenster sind unübersichtlich und nutzen die gegebenen Möglichkeiten nicht, das Ausrüsten von Gegenständen wird schweisstreibend. Aufgesammelte Gegenstände landen grade da, wo Platz ist. Egal, ob der Charakter das Item auch nutzen kann oder nicht. Das macht logistisch Stress und dämpft den Spielspaß, ist aber durch technische Begrenzung zu verzeihen. Dennoch: das haben andere schon besser gemacht.

Sound und Grafik

Nostalgie pur. Farbenfrohe Pixelgrafik und die Auswahl zwischen dem Original- sowie einem orchestralem Soundtrack runden das Spielerlebnis ab. Das Erscheinungsbild ist gut gealtert, doch wer das Spiel bereits kennt und nochmal anzocken will lässt sich davon sicher sowieso nicht beeinflussen!

Pro

  • Spannende Story
  • Gut gealterte Grafik
  • Simple Steuerung

Contra

  • Gewöhnungsbedürftige Menüführung
  • Recht generisch
  • Nervige Zufallsbegegnungen

Fazit

Zurück in die Vergangenheit! Für RPG-Fans eine klare Empfehlung.
Grafik
70%
Sound
70%
Gameplay
83%
Steuerung
68%

Gesamtwertung

76%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.