Spieletest: Sniper Elite Zombie Army 2 (PC)

2572 0 0 8. Mai 2014
Gefällt mir!

Titel:Sniper Elite Zombie Army 2 (PC)
EAN:4023126114969
System:Windows Vista
Label:Mastertronic/Avanquest
Release:2014-02-28

Grundlagen des Spiels

Zu den Grundlagen des Spiels sei nicht viel gesagt denn es ist im Grunde selbst erklärend. Also Ihr seit ein Scharfschütze der mit dem Gewehr Zombies abknallt. Ja so könnt Ihr es erwarten. Actionlastiger 3rd bzw. beim Zoom 1st Person Shooter der das Szenario im 2. Weltkrieg ansiedelt nur mit Zombies statt der Soldaten der Wehrmacht als Gegner. Erleben erlebt eine erschreckend intensive Koop-Kampagne für bis zu vier Spieler in dieser bestechenden Fortsetzung des Bestsellers, Sniper Elite Zombie-Armee. Soweit so gut.

Erfahrungen beim Spielen

Durchwachsen. Auf der einen Seite kommt hier ein altbewährtes Konzept zum tragen man fühlt sich wohlig und kennt diese Action bereits aus anderen Shootern. Auf der anderen Seite ist es halt „nur“ leichte Kost ohne Weiterentwicklung.

Persönlicher Erfahrungsbericht

Einzeln hat sich der Vergnügen in absehbarer Zeit abgespannt – erst mit mehreren Gamern schöpft Zombie Army 2 sein gesamtes Potenzial aus. Das wird ferner auch als Folge begünstigt, dass mit Mechanik sowie Bühnenbild von Sniper Elite V2 erprobte Elemente zur Anwendung kommen. Inklusive der berüchtigten Bullet- bzw. Röntgen-Kamera, die in Baller-Situationen umfassend zeigt, wie die Kugel ein- und ggf. was sie auch immer durchschlägt – austritt, von Knochenbereich bis hin zu schwarz verdorrten Organen. Ähnlich wie beim “seriösen” Sniper Elite unterstützt es genauso, zeitweise Gebiete zu verminen, Stolperdrähte aufzuspannen und absolut nicht nur die Munition, statt dessen ebenfalls die Granatenvorräte immer so gut es geht auf Maximum zu heben / halten. Schließlich in den linearen Abschnitten wird man immer wieder mit dem „Schicksal“ konfrontiert, in denen man die Position halten beziehungsweise die andersartig geartete Belagerung überleben muss. In nachfolgenden Abschnitten trifft man ebenfalls auf den einen beziehungsweise ähnlichen “Elite”-Gegner, der nur entsprechend unterschiedlichen Kopfschüssen den Weg in die Hölle absolviert. Wer einem und seine Gruppe vorsorglich mit Sicherheitsmechanismen umschlossen hat, hat ohne Frage die höhere Überlebenschance. Ihr erhaltet eine zuverlässig Zombie-Action ohne Fortschritt beim Spiel selber. Ungeachtet der exzessiven, aber thematisch natürlich absolut passenden Gewalt-Action plätschert Zombie Army 2 mehr als einen Großteil der Spielzeit bequem vor sich hin. Man hat Stimmung, die Untoten abzuwehren wird auf höheren Schwierigkeitsgraden ebenfalls schwieriger, aber man kann sich auch absolut nicht des Gefühls verwehren, dass man was auch immer bereits einmal auf irgendeine Weise bestaunt und gespielt hat. Vor allem der Vorläufer, der letztes Jahr im April veröffentlicht wurde spielt sich genau so also eher durchwachsen das ganze. In dieser Fortsetzung gibt es keine spielerischen Fortschritte, letzten Endes könnte es genauso gut ein Add-On oder ein Kartenpaket darstellen. Die exakte, aber auch leicht in die Jahre gekommene Kulisse setzt in diesem Fall zwar auf dunklere und vielmehr Orange- und Brauntöne als Zombie Army 1, das mehr auf Graubraun setzte aber unter dem Strich sind die Unterschiede im Grunde belanglos. Beinahe will man glauben, dass Rebellion den weiterhin grassierenden Zombie-Hype benutzen will und mit der Veröffentlichung von Sniper Elite Zombie Army 2 für die Fortentwicklung von Sniper Elite 3 bzw. überhaupt für die Entwicklung des dritten Teils schnell ein paar Euros einzuheimsen. Dabei haben Sie sich wenig Mühe gegeben und das ganze wirkt eher schlecht als Recht.

Gameplay, Steuerung

Das Gameplay ist soweit in Ordnung. Es lässt sich gut mit Maus und Tastatur problemlos spielen und wie ihr alle wisst geht das Zielen in einem Scharfschützenmodus mit der Maus statt einem Pad fast schon zu gut von der Hand.

Grafik, Sound

Nun ja da die Engine des Vorgängers nicht bzw. fast garnicht richtig überarbeitet wurde ist auch auf diesem Gebiet Stillstand angesagt. Keine sonderlichen Verbesserungen oder etwas erwähnenwertes. Standard Grafik schön anzusehen aber mehr auch nicht.

Fazit

Rebellion hat das Modell, das aus dem 1. Zombie Army einen unterhaltsamen, allerdings anspruchslosen Koop-Shooter im Stile von Left 4 Dead hergestellt hat, absolut nicht gewandelt. So fühlt sich Zombie Army 2 vielmehr wie ein Add-On oder Kartenpaket an als eine Fortsetzung. Die Untotenhatz wirkt wie eine rasch entwickelte Option, um bis dahin einige wenige Extra-Euros für die Fortentwicklung von Sniper Elite 3 zu verdienen. Wirklich richtig Spaß macht dieses Spiel erst mit mehreren Spielern gleichzeitig in seinem Team, so dass der Unterhaltungswert verhältnismäßig zur Spieleranzahl zunimmt bzw. abnimmt. Auf Basis von ordentlicher Technologie (Grafik Engine) und den effektiven Sniper-Elite-V2-Mechaniken werdet Ihr solide Kost präsentiert bekommen nicht mehr aber auch nicht weniger. Noch mal sei gesagt es ist eine Solide Zombie-Action, die aber auch als Add-On beziehungsweise Kartenpaket durchgehen könnte.

Gesamtwertung

70%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.