S.L.A.I. – Steel Lancer Arena International

2004 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:S.L.A.I. - Steel Lancer Arena International
EAN:4012927027141
System:PlayStation2
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Konami Digital Entertainment GmbH
Release:2005-11-10

Im Jahre 2071 sind Boxkämpfe Schnee von gestern, denn im neuen Zeitalter des technologischen Fortschritts gehts etwas härter zur Sache. Beim sogenannten Rumbling treten in ebenso beeindruckenden Arenen in London, Kairo, New York oder Hong Kong riesige Roboter gegeneinander an. Du bist in dieser Sportart noch reichlich unbekannt, aber das soll sich schnell ändern, denn du willst der beste sein und an die Spitze der Weltrangliste kommen. Soviel zur Hintergrundgeschichte zu “S.L.A.I.” was soviel bedeutet wie “Steel Lancer Arena International”. So, und jetzt junger Mechkrieger geht es ins Gefecht…

Auge um Auge, Schraube um Schraube…

Nach einem kurzen Intro landet man zunächst im sogenannten “Haven”, einer Art virtuellen Stadt, die auch gleichzeitig das Spielmenü darstellt. Um zu den einzelnen Optionen und Menüpunkten zu gelangen läuft man sozusagen durch diese City und versucht die passenden Eingänge zu finden. Bringen wir es hinter uns: Dieses Menü ist wirklich Mist. “S.L.A.I.” ist ein ganz ansehnliches Spiel und wird, was der weiter Verlauf des Spieletests auch zeigen wird, am Ende ganz gut davonkommen, aber was genau haben sich die Entwickler bei diesem Menü gedacht ? Natürlich gibt es einen kleinen aber überaus nervigen Gnom, der versucht euch die City zu erklären und zu zeigen, aber tatsächlich hilft dieser Adjutant nur wenig und gehört weggesperrt. Einzig das zuschaltbare Optionspanel kann da noch helfen und ich verspreche euch: Ihr werdet es brauchen.

In einer Art Tutorial wird dem Spieler erstmal Gelegenheit gegeben sich mit der Steuerung seines übergroßen Dosenöffners zu befassen, denn um überhaupt an den Turnieren teilnehmen zu können muß man erstmal eine Art Führerscheinprüfung ablegen. Das Tutorial ist hierbei etwas zu leicht ausgefallen (mache 2 Schritte zurück. Jetzt mache 3 Schritte vor.), aber zum Glück hat man den Lappen bald in der Tasche und hat auch in einem ersten kleinen Gefecht die Möglichkeit gehabt, den einen oder anderen Koloss in seine Einzelteile zu zerlegen.

Tüftler und Schrauber

Nach dieser ersten Bewährungsprobe habt ihr nun Gelegenheit euren eigenen Roboter zusammenzubauen und mit den Waffen und Panzerungen eurer Wahl auszustatten. Die Auswahl an optionalen Komponenten ist riesig und dürfte für Lanzeit-Tüfteleien an eurem Bot sorgen. Von Raketen bis zu riesigen Laserschwertern ist eigentlich alles geboten, was der Waffenmarkt so hergibt.
Hat man seinen Robot dann fertig konfiguriert gehts in die Schlacht. Hat man erstmal seinen Startpunkt auf der Map definiert kann man mit Hilfe seines Radars die Gegner lokalisieren und mit seinen Waffen pulverisieren. Besonders viel Wert auf taktische Finessen braucht man nicht zu legen – Eine gesunde Mischung aus schnellen Moves und Dauerfeuer reicht vollkommen aus, um die Gegner dauerhaft auszuschalten.

Die Grafik ist ganz ordentlich gemacht, was sowohl die Robots, als auch die Arenen betrifft. Einziger Ausreißer bleibt die bereits angesprochene virtuelle Stadt Haven, aber ansonsten wird dem Spieler durchweg ansehnliche Kost geboten. Besonders gelungen sind in unseren Augen die Waffen und die Effects, die damit einhergehen wie Rauch, Feuer, Explosionen. Zwar bietet “S.L.A.I. – Steel Lancer Arena International” auch in Sachen Grafik zu seinen Mitkonkurrenten nichts weltbewegend Neues, aber es kann sich dennoch sehen lassen.

Ein besonderes Lob verdient hingegen der Soundtrack, der mit einer bunten Mischung aus Punk, Rock und Metal durchaus zu überzeugen weiß und dazu verleitet die Boxen lauter zu drehen. Zumindest betrifft dies den Musikteil, denn eine Sprachausgabe war nicht mehr drin. Stattdessen wird die Action auf dem Bildschirm von Texteinblendungen begleitet, was der Stimmung eher abträglich ist. Das hätte zur Abrundung schon noch gut getan.

Please Wait…

Wer “S.L.A.I. – Steel Lancer Arena International” kennt, der weiß auch was Ladezeiten sind. Leider sind diese nämlich bei diesem Spiel auffällig lang und sehr häufig. In fast jedem Wechsel zwischen Ingame und Menü, sogar stellenweise in den Menüs muß man etwas Geduld mitbringen. Zwischen 5 und 15 Sekunden kann man schon fest einplanen, was sich im Lauf der Zeit doch als recht störend erweist und den Spielfluss einbremst.

Fazit

"S.L.A.I. - Steel Lancer Arena International" ist bestimmt kein Mech-Spiel, welches alles dagewesene komplett in den Schatten stellt und das Genre neu erfindet und doch: Es macht einfach Laune, auch wenn einige negative Aspekte mitreinspielen und das Menü und die teilweise happigen Ladezeiten das Vergnügen etwas dämpfen. Aber angenommen die Entwickler hätten sich beim Menü für eine etwas gängigere Lösung entschieden und die Ladezeiten reduzieren können... - es wäre ein Hit geworden. So gibts einige Strafpunkte, aber wer über die angesprochenen Kritikpunkte hinwegsehen kann, stellt sich beim Kauf eine wirklich guten Roboter-Krieger ins Regal.
Grafik
68%
Sound
72%
Gameplay
70%
Steuerung
76%

Gesamtwertung

72%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.