Ski Resort Extreme

1098 0 1 24. September 2008

Die weiße Pracht

Was haben Ischgl (AU), Davos (CH) und Madonna di Campiglio (I) gemeinsam ? Ganz genau, alle drei sind äußerst bekannte und beliebte Skigebiete. Die jungen Gäste fahren mit den Schlitten, die älteren genießen die Sonnenuntergänge und alles dazwischen erfreut sich vor allem am Apres Ski. Aber auch ohne Alkohol bleiben solche Urlaube oftmals teuer. Aber wer einmal einen richtig intensiven Skiurlaub erleben möchte, der muss nicht unbedingt nach Ischgl fahren. Und zwar nicht als Gast, sondern als Manager in deinem eigenen Skiparadies: “Ski Resort Extreme” machts möglich.

Schaffe, schaffe, Häusle baue…

Am Anfang des Spielspaßes steht wie immer das Erlernen der Menüs und des Spielprinzips als solches. Das Tutorial hilft dabei mit zahlreichen Hinweisen und ersten Tips zum Umgang mit den verschiedenen Aktionen und Optionen. Etwas mehr Animation oder Interaktivität hätte sicher nicht geschadet, denn hier wird nur mit einigen Standbildern das Nötigste erklärt, aber wer will sich schon stundenlang mit dem Einstiegslevel beschäftigen. Schnell erlernt, heißt halb gewonnen und so kann man sich auch schon bald in die ersten Missionen stürzen.

Ausgangspunkt für jedes Spiel ist zunächst ein Parkplatz mit angeschlossenem Ticketverkauf für die Lifte. Nach einigen Gebäuden wie den Gästeunterkünften, einem Lift, einer ersten Abfahrtspiste und verschiedenen Versorgungseinrichtungen kann man sein Skigebiet auch schon eröffnen und beobachten, wie die ersten Gäste ihr Geld bei dir loswerden. Sehr gut gelungen sind hierbei alle Baumenüs die übersichtlich und klar strukturiert sind und wenig Fragen offen lassen. Besonders überraschend ist die einfache Bauweise einer Skipiste. Mit nur wenigen Klicks sind die Lifte platziert und auf simple Weise kann man auch Pisten mit mehreren Biegungen und Kurven planen.

Höher, schneller, weiter…

Wie im wirklichen Leben versuchen gute Manager den Gästen immer was Neues zu bieten. Und so baut man eben immer etwas neues: Skiläden, eine Bar, einen Taco-Imbiss oder auch ein Kino. Hilfreich hierbei sind die zahlreichen Statistiken und Einblendungen über die Wünsche und das Befinden der Gäste. So weiß man immer genau was ein Gast sich wünscht und was ihn gerade stört. Sind die Pisten zu grün und die Gäste jammern sie wollen nicht im Schlamm fahren, muss eben die Schneekanone herhalten. Gelobt sei die Statistik.

Während das Gelände wächst werden stets neue Gebäudearten freigeschalten. Bis zu 90 unterschiedliche Gebäude kann man so im Laufe des Spiels entdecken und in sein Skigebiet integrieren. So steigt der Platzbedarf, der Kontostand und auch die Langzeitmotivation. Aus einem kurzen Skiurlaub kann so schnell ein weißer Daueraufenthalt werden.

Getreu dem Motto “Ohne Werbung wäre ich Millionär” kann man mit Werbung in der Tageszeitung, im Radio oder Fernsehen noch mehr Leute auf sein Resort aufmerksam machen und dann vielleicht auch zum Milliardär aufsteigen.

Besonders erwähnenswert ist auch der Karteneditor, der dem Spiel noch eine zusätzliche Dimension verleiht und auch den Spieler an den Bildschirm fesseln kann, der schon jedes Gebäude gesehen und jeden Gipfel mit einer Piste versehen hat.

Wie Puderzucker…

Technisch gibt es nichts an “Ski Resort Extreme” auszusetzen. Die Grafik ist nett anzusehen und es macht einfach Spaß den putzig animierten Gästen bei ihrem Gang zum Snowboardkurs zuzusehen. Besonders schön gelungen ist hierbei die Darstellung des auf die Straßen fallenden Schnees, der dann alle Häuser und Straßen mit Puderzucker bedeckt und man als Spieler aber immer noch erkennt, was sich denn unter der weißen Pracht verbirgt.

Die Musik und die Sounds sind unaufdringlich und passen gut zum winterlichen Thema.

Kann man das noch steigern ?

“Ski Resort Extreme” hätte das Zeug zu einer noch höheren Wertung gehabt, aber zumindest in der uns vorliegenden Version gab es auf unserem Testsystem ein Problem mit der Mauskontrolle. Nach nur wenigen Spielminuten verschwindet der Mauszeiger nämlich ohne jeden ersichtlichen Grund und man glaubt gar nicht, wie schwer es ist eine Maus zu bedienen, wenn man die Maus(-zeiger) nicht sieht. Ein Update/Bugfix für diesen Fehler steht leider noch nicht zur Verfügung, aber vielleicht ist unser Fall auch nur ein Einzelfall. Allen Medion-Usern sei daher zum Download der Demo angeraten (Abzug: 3,5 Punkte).

Fazit

Ich kann "Ski Resort Extreme" allen Hobbymanagern, die schon Kinos, Autofirmen, Inselparadiese und sonstige Unternehmen erfolgreich gemanaged haben wärmstens empfehlen. Endlich mal was Neues im Genre. 365 Tage im Jahr Schneespaß.
Grafik
82%
Sound
80%
Gameplay
89%
Steuerung
95%

Gesamtwertung

83%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.