SingStar Legends

1553 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Singstar - Legends
EAN:0711719699774
System:PlayStation2
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:Sony
Release:2006-11-01

So kurz vor der Feiertagen und vor Sylvester hat man vermutlich wenig falsch gemacht, wenn man neben einer PS2 auch Mikrofone und das Spiel “Singstar” in seinem Wohnzimmer weiß. Das Spiel ist bekanntermaßen einfach ein Partyknaller, der Freunde, Verwandte und auch die Omi richtig abfetzen läßt. Im neuesten Teil “Singstar – Legends” ist der Name Programm: Nur Legenden sind gut genug…

Altes und Neues

Am Spielprinzip hat sich nicht viel verändert. Wie in einer Karaoke-Show kann man sich zunächst einen Song auswählen und singt nun zu der Musik den Text und die Melodie nach. Am unteren Bildschirmrand läuft hier der Text durch und mit geschickten grafischen Einblendungen, wie einem anwachsenden Balken vor dem Textbeginn, weiß man auch wann man einsetzen muss. Auf dem Bildschirm läuft derweil im Hintergrund das Video zum ausgewählten Song, während im Vordergrund mit Hilfe von Balken, die angeben auf welcher Tonlage man zu singen hat, ausgewertet wird wie gut der Sänger die Passage rübergebracht hat. So kommentiert das Spiel jede gelungene Zeile mit “Cool!”, misratene Versuche hingegen quittiert das game mit “Mies!”.

Damit man das Spiel spielen kann benötigt man neben etwas Talent die SingStar-Mikrofone, die man einzeln oder im Bundle mit einem der Singstar Teile erwerben kann. Wer erstmal im stillen Kämmerlein üben will, der kann dies im Einzelspielermodus tun und hier erstmal frei drauflos singen ohne Konsequenzen (außer vielleichtz von den Nachbarn) fürchten zu müssen. Viel unterhaltsamer sind jedoch die Mehrspielermodi, in denen man mit einem Freund gemeinsam ans Mikro muss. Wie gesagt, insbesondere bei Party entwickelt das Spiel so sein ganzes Potential…

Weniger Tracks und schwierige noch dazu…

Wie schon bei “SingStar Rocks” sind auf der Silberscheibe insgesamt 30 Songs vereint. Diese jedoch haben es in sich und sich bedeutend schwieriger zu singen, als man es bisher gewohnt war. Deutsche Songs erleichtern den Einstieg, aber versucht ihr mal “Söhne Mannheims – Geh Davon Aus ” nachzusingen und ihr wißt was ich meine.

Hier die komplette Tracklist:

– Aretha Franklin – Respect
– Barry White – You´re The First, The Last, My Everything
– Black Sabbath – Paranoid
– David Bowie – Life On Mars?
– Depeche Mode – Enjoy The Silence
– Die Toten Hosen – 1000 Gute Gründe
– Dusty Springfield – Son Of A Preacher Man
– Ella Fitzgerald & Louis Armstrong – Let´s Call The Whole Thing Off
– Elton John – Rocket Man
– Elvis Presley – Blue Suede Shoes
– Jackie Wilson – Reet Petite (The Finest Girl You Ever Want To Meet)
– John Lennon – Imagine
– Johnny Cash – Ring Of Fire
– Lynyrd Skynyrd – Sweet Home Alabama
– Madonna – Papa Don´t Preach
– Marvin Gaye – I Heard It Through The Grapevine
– Nirvana – Smells Like Teen Spirit
– Pet Shop Boys – Always On My Mind
– Sam Cooke – (What A) Wonderful World
– Söhne Mannheims – Geh Davon Aus
– Take That – Back For Good
– The Jackson 5 – I Want You Back
– The Monkees – Daydream Believer
– The Police – Roxanne
– The Righteous Brothers – Unchained Melody
– The Rolling Stones – Sympathy For The Devil
– Tina Turner – What´s Love Got To Do With It?
– U2 – Vertigo
– Whitney Houston – The Greatest Love Of All
– Xavier Naidoo – Wo Willst Du Hin?

Manche der Songs sind wahrlich nur Legenden vorbehalten, denn “Smells Like Teen Spirit” oder “You´re The First, The Last, My Everything” kann man als Normalsterblicher kaum interpretieren. Dies ist der einzigste kleine Makel, den man am Spiel festmachen kann, ansonsten überzeugt sowohl die technische Umsetzung wie auch die Zusammenstellung der Songs, die wohl durchaus so beabsichtigt war. Es ist eben nicht leicht eine Legende zu sein…

Fazit

"Es ist eben nicht leicht eine Legende zu sein..." ist auch ein gutes Schlusswort. Der neue Teil "Singstar - Legends" ist wie immer technisch gelungen und wird in der Fangemeinde der Karaoke-Sänger sicherlich seine Freunde finden. Die Songauswahl zeugt von der Qualität derer, die dafür verantwortlich sind, allerdings, und das soll nicht verheimlicht werden, ist der Schwierigkeitsgrad ganz schön knackig. Die Lieder dieser Legenden singt man nicht "mal eben" nach, sondern wird sich entsprechend häufig im Ton vergreifen. Einer hohen Wertnug steht dies nicht entgegen, wer sich also in der Tracklist wiederfindet, sollte zugreifen.
Grafik
85%
Sound
90%
Gameplay
80%
Steuerung
89%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.