SingStar Anthems

1235 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Sylvester steht vor der Tür, Alkohol wird fließen und auch sonst finden wir eigentlich immer einen Grund zu feiern, stimmts? Grund genug mal wieder die PS2, die beiden Mikros und die Singstar-Collection auszupacken und seine Freunde zu gesanglichen Höchstleistungen zu bringen. Wer seine Sammlung erweitern will, der dürfte an “Singstar Anthems” nicht vorbeikommen.

Hymnen für Otto-Normalverbraucher

Über das Spielprinzip wollen wir nicht allzuviele Worte verlieren, denn die Regeln sind klar. Es geht darum sich einen der zur Auswahl stehenden Songs so gut es geht mitzusingen. Als Orientierung dienen hierbei Linien auf dem Bildschirm, die signalisieren, die lange man einen Ton halten muss. In bester Karaoke-Manier wird am unteren Bildschirmende der Text eingeblendet, während im Hintergrund das original Musikvideo läuft.

Soweit so gut. Neben dem Freestyle Modus ohne Punktwertung, gibt es auch den Singleplayermode und diverse Multiplayermodi wie Battle (gegeneinander), Pass-the-Mic (Partyspaß, bei dem man das Mikrofon weitergeben muss) und Duett. Die Mikrofone benötigt man zwingend, kann diese aber im Handel im Bundle mit diesem oder einer anderen Singstar-Version erwerben. Genug der Theorie, in der Praxis liegt die Würze…

An die Mics!

Während bei den letzten Ausgabe von Singstar 30 Songs zur Auswahl standen muss sich der Spieler diesmal mit nur 20 Songs zufrieden geben. Hier die Tracklist:

– Bananarama – I Heard A Rumour
– Bonnie Tyler – Total Eclipse Of The Heart
– Bucks Fizz – Making Your Mind Up
– Candi Staton – Young Hearts Run Free
– Charlene – I´ve Never Been To Me
– Charlotte Church – Crazy Chick
– Cher – If I Could Turn Back Time
– Dead Or Alive – You Spin Me Round (Like A Record)
– Girls Aloud – Biology
– Gloria Gaynor – I Will Survive
– Kim Wilde – Kids In America
– LeAnn Rimes – Can´t Fight The Moonlight
– Pussycat Dolls – Don´t Cha
– Queen – Radio Ga Ga
– Scissor Sisters – Laura
– Steps – Deeper Shade Of Blue
– Take That – Featuring Lulu Relight My Fire
– Ultra Nate – Free
– The Weather Girls – It´s Raining Men
– Whitney Houston – I Wanna Dance With Somebody

Auffällig ist, dass diesmal kein einziger deutscher Track dabei ist. Kein Wunder, hat man sich diesmal offensichtlich dafür entschieden, eine gänzlich internationale Version auf den Markt zu bringen. Auch die Menüs spiegeln dies wieder und sind ganz in englischer Sprache gehalten. Ist zwar eigentlich kein Problem das mit den Menüs, aber wir hier in Deutschland können doch auch den einen oder anderen deutschen Track erwarten, oder ? Nicht jeder ist des Englischen so mächtig, da wäre eine Alternative schon gut gewesen.

Die Auswahl der Tracks ist eigentlich ganz gelungen, von einigen Ausreißern abgesehen. Charlotte Church – Crazy Chick? Girls Aloud – Biology? Das sollen Hymnen sein? Die Weather Girls mit “It´s Raining Men” hingegen oder Gloria Gaynor mit “I Will Survive” gehören natürlich schon fats zwangsweise auf diese Sammlung. Die restlichen Songs kennt man größtenteils, was den Einstieg erleichtert und vom Schwierigkeitsgrad her paßt es auch.

Fazit

Spielerisch wie immer top hängt vieles von der Songauswahl ab. Diesmal sind gar nur noch 20 Tracks vertreten und leider sind einige Negativ-Ausreißer dabei, die unserer Erachtens bestenfalls auf die Ausgabe "Singstar Nobodys" (Anm.d.Redaktion: gibt es nicht, Sarkasmus!) gekommen wären. Leider vermissen wir auch den einen oder anderen deutschen Track und eine deutsche Menüführung. Unterm Strich zeigt die Formkurve von Singstar langsam nach unten (Singstar Rocks 89, Singstar Legends 82), aber für 84 Punkte reicht es noch. Hoffentlich nimmt man sich die erwähnten Punkte zu Herzen.
Grafik
85%
Sound
90%
Gameplay
83%
Steuerung
89%

Gesamtwertung

84%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.