SingStar Pop Edition

1757 0 1 27. Mai 2009
Gefällt mir!

Die Kultspielreihe “Singstar” ist ja bereits seit Jahren der Renner für alle, die sich nicht trauen bei DSDS vorstellig zu werden oder die ihr Talent lieber innerhalb bekannter Wohnräume ausleben möchten. Das Karaoke-Spiel auf technisch hohem Niveau bietet dabei bewährte Kost gepaart mit einigen neuen Features. Ob das den hohen Preis von rund 40 Euro für 30 neue Tracks rechtfertigen kann und wie die Zusammenstellung der Musikstücke eure nächste Party anheizen könnte, lest ihr nun in unserem Spieletest…

Altes…

Die gute Nachricht vorneweg: Nein, am Spielprinzip hat sich gar nichts verändert. Wie in einer Karaoke-Show kann man sich zunächst einen Song auswählen und singt nun zu der Musik den Text und die Melodie nach. Am unteren Bildschirmrand läuft hier der Text durch und mit geschickten grafischen Einblendungen, wie einem anwachsenden Balken vor dem Textbeginn, weiß man auch wann man einsetzen muss. Auf dem Bildschirm läuft derweil im Hintergrund das Video zum ausgewählten Song, während im Vordergrund mit Hilfe von Balken, die angeben auf welcher Tonlage man zu singen hat, ausgewertet wird wie gut der Sänger die Passage rübergebracht hat. So kommentiert das Spiel jede gelungene Zeile mit “Cool!”, misratene Versuche hingegen quittiert das game mit “Mies!”.

Die Balken geben zudem nicht nur die Tonhöhe, sondern auch die Tonlänge an, indem sie eben kürzer oder länger ausfallen. Wichtig ist auch das Timing, denn je präziser man mitsingen kann, umso mehr Punkte wird man nach seiner Darbietung erhalten. Der Punktestand errechnet sich hierbei wie folgt: Bewertet werden die gesungenen Noten und die Präzision bei der Wiedergabe des Textes, hinzu kommen sogenannte Goldene Töne, also Passagen, die 1 zu 1 wie das Original rüberkamen.

und Neues…

Neu ist die Sprachsteuerung mit der man nun das Spiel steuern kann. Mit gesprochenen Befehlen wie “Rechts blättern” oder “Alle Songs anzeigen” kann man nun durch das Game navigieren und so den gewünschten Titel aussuchen. Das Feature funktioniert auch ziemlich überzeugend, solange man eine klare Aussprache hat und die Umgebungsgeräusche sich in Grenzen halten. Leider braucht man im Hauptmenü noch immer den Controller, so daß die Sprachsteuerung nicht überall zu greifen scheint. Ansonsten aber ein tolles Feature, welches in Zukunft hoffentlich noch ausgebaut wird.

Für alle Trophäenjäger da draußen: Ja, es gibt sie, Singstar-Trophäen! Das Sammeln dieser Trophys hat ja bei vielen Spielern eine Quasi-Sucht ausgelöst und so schickt sich auch Singstar an diesen Hype zu befriedigen. Die meisten der Trophäen sind auf den Multiplayermode zugeschnitten, aber wer ohnehin gerne auch mal online gegen Sänger aus aller Welt antritt, der hat jetzt noch einen Grund mehr seine Stimme ins WWW zu jagen.

Pop!

“Bon Jovi” oder “Die Toten Hosen” würde man vermutlich nicht unter dem Sammelbegriff “Pop” vereinen, dennoch sind auch diese Bands diesmal mit dabei auf der “Singstar Pop Edition” mit insgesamt 30 neuen Songs. Und nachdem diese Songzusammenstellung wie so oft eines der entscheidenden Kriterien für den Erfolg oder Misserfolg des Titels ist schauen wir uns diese jetzt mal genauer an:

Amy Winehouse – Rehab
Annett Louisan – Drück Die 1
BAP – Verdamp Lang Her
Bon Jovi – Living on a Prayer
Chris Brown -With You
Chris De Burgh – Lady In Red
Cyndi Lauper – True Colors
Die Toten Hosen – Strom
Jordin Sparks feat. Chris Brown -No Air
Juli – Dieses Leben
LaFee – Ring Frei
Little Jackie – The World Should Revolve Around Me
MIA – Mein Freund
Nelly feat. Fergie – Party People
P!nk – So What!
Queen – Bohemian Rhapsody
Rainbirds – Blueprint
Rapsoul – König Der Welt
Robbie Williams – Angels
Rockwell – Somebody’s Watching Me
Sarah Connor – Under My Skin
Solange – I Decided
Sugababes – Girls
The Killers – Human
The Police – Every Little Thing She Does Is Magic
The Script – The Man Who Can’t Be Moved
Thomas Godoj – Helden Gesucht
Tokio Hotel – Übers Ende Der Welt
Udo Lindenberg – Horizont
Yazoo – Don’t Go

Wie man erkennen kann ist die Songauswahl ziemlich bunt geraten und mischt aktuelle Chartbreaker verschiedenster Klangfarben mit einigen “Evergreens” wie “Chris De Burgh” oder “Cindy Lauper”. Angesichts einer eigenen Singstar Queen-Edition wäre ein weiterer Titel der Hardrocker nicht unbedingt notwendig gewesen. Letztlich erweisen sich aber genau diese Titel durchaus als Partyknaller, wenn man ein paar Freunde bei sich hat und womöglich auch noch etwas “bedüddelt” ist. Soll ja vorkommen…

Fazit

Fans der Reihe dürfen auch bei der "SingStar Pop Edition" zugreifen. Neben der guten Songauswahl besticht diese Edition mit einigen Detailverbesserungen wie der Sprachsteuerung und den PS3 Trophys. Daumen hoch!
Grafik
89%
Sound
80%
Gameplay
81%
Steuerung
91%

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.