Runaway 2 – Dream of the Turtle

5165 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Runaway 2: The Dream of the Turtle
EAN:9783899562293
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:dtp Entertainment AG

Was ist passiert? Eigentlich wollten Gina und Brian doch nur unter Palmen Urlaub machen und nun das. Trümmer und Rauch überall, nach einer Bruchlandung mit dem Flieger. Brian steht alleine da, Gina ist zwar mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug raus aber im Moment genausowenig auffindbar wie der Pilot. “Runaway 2” aus dem Hause Anaconda stellt gleich zu Beginn den Spieler mitten ins Geschehen und gibt ihm einige erste Rätsel mit auf den Weg…

Am Anfang war die Steuerung…

Nach dem obigen Intro hat der Spieler zunächst mal die Aufgabe aus dem Dschungel zu finden. Gesteuert wird das Spiel (wie schon beim Vorgänger) mit der Maus. Ein Linksklick veranlaßt Brian die nähere Umgebung genauer zu untersuchen, ein Doppelklick läßt ihn von Ort zu Ort gehen. Leider bleibt dem Spieler das millimetergenau Absuchen des Bildschirms nicht erspart.

Nützliche kleine Helfer (z.B. das Highlighting bestimmter Objekte wie in “Geheimakte Tunguska”) gibt es leider nicht. Mit der rechten Maustaste auf ein Objekt lassen sich weitere Handlungsmöglichkeiten eröffnen (Nehmen, Benutzen, etc). Mit der Steuerung wird man aber keinerlei Probleme haben, sieht man von diversen hakeligen Momenten ab. Insofern haben sich die Entwickler auf eine bewährte Steuerung verlassen, aber leider keine neue und zeitgemäßen Features implemeniert.

danach kamen die Rätsel…

Die Rätselkost hingegen ist schon etwas knackiger und wird insbesondere Genreneulinge vor das eine oder andere Problem stellen. Viel hilfreiches erfahren wir in den zahlreichen Gesprächen, die zu führen sind um allmählich Licht ins Dunkel der Handlung zu bringen, jedoch bleibt es nicht aus, dass man desöfteren etwas im Blindflug umherirrt.

Manche Orte wird man mehrmals besuchen müssen und auch im gut realisierten Inventar wird man so manche Kombinationsmöglichkeit mehrmals in Erwägung ziehen. Glücklicherweise sind die Rätsel nie gänzlich unlogisch, aber oft erschließt sich der Sinn eines Rätsels erst nach dessen Lösung komplett. So verwundert es nicht, dass auch geübte Adventure-Spieler durchaus an die 20 Stunden Spielzeit einplanen können, Genreneulinge entsprechend mehr.

…am Ende kam die Technik…

Im Spiel wie in Echt gilt: Hawaii ist schön! Die comicartige Inszenierung von “Runaway 2” ist bis ins Detail gelungen und verdient daher Lob in höchsten Tönen. Sowohl die Locations, wie auch die Haupt- und Nebendarsteller sind sehr schön anzusehen und genial in Szene gesetzt worden. Auch die Zwischensequenzen trüben diesen guten Eindruck nicht und machen das Adventure sicherlich zu einem Augenschmaus des Jahres 2006.

Die Vertonung des Spiels läßt auch keine Wünsche offen. Nicht genug, dass man die Originalsprecher des ersten Teil wieder für das Projekt gewinnen konnte, sonden auch die musikalische Untermalung ist vielseitig und paßt sich der aktuellen Spielsituation an.

Fazit

Für Adventurefans ist "Runaway 2" sicherlich ein Pflichtkauf. Technisch (abgesehen von der etwas veralteten Steuerung und dem damit verbundenen Aufwand bei der Suche nach Objekten) ganz weit vorne und spielerisch nicht zu leicht und nicht zu schwer. Die Geschichte, die mit viel Charme und Witz hier von den Entwicklern in Pixel gebannt wurde, wird Abenteuerer überzeugen und auch Genreneulinge in ihren Bann reißen.
Grafik
90%
Sound
90%
Gameplay
84%
Steuerung
72%

Gesamtwertung

87%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.