Review: Mayhem in Single Valley

427 0 3 24. Mai 2021
Gefällt mir!

Hast du mal wieder Lust auf die 80er? Freunde von Retro-Action-Abenteuern können dann schonmal ihre Lauschlappen spitzen, denn mit “Mayhem in Single Valley” entführen uns Entwickler Fluxscopic Ltd. und Publisher tinyBuild seit 20. Mai 2021 auf eine Reise in die Zeit von 8bit Sounds und einer Pixelgrafik, die jedoch zeitgemäß aufgehübscht wurde.

Die Hintergrundgeschichte zu “Mayhem in Single Valley” ist an sich schnell erzählt, auch wenn es dann nicht minder schnell sehr verrückt wird. Der Spieler schlüpft in die Haut des jungen Jack Johnson, der kurz davor steht zu einer Kunstschule zu fliegen, um dort dieses Fach zu studieren. Das ist auch eine einmalige Gelegenheit um aus dem verschlafenen “Single Valley” zu entkommen. Eigentlich müssen wir also nur ein paar Sachen packen und uns derweil mit der Spielmechanik vertraut machen, aber natürlich kommt dann alles anders. Mysteriöse Schattenwesen leiten Giftmüll in die Wasserversorgung der Stadt und aus harmlosen Eichhörnchen werden nach einem Schluck aus dem Fluss mörderische Bestien. Damit ist alles klar: Lasst uns ein paar Mülleimerdeckel schnappen und die wildgewordenen Nager zurückdrängen und herausfinden, wer für diese Umweltsünde verantwortlich ist.

Herstellerbeschreibung
Es ist gar nicht so leicht, der einzige Held in einer beschaulichen Stadt zu sein. Während Single Valley zu zerfallen droht, deckst du unterwegs die verborgenen Geheimnisse der Stadt auf. Was ist gruseliger – die geheime Familiengeschichte, die schräge Wahrheit über deine Nachbarn oder ein Abenteuer-Spiel, das seine vierte Wand direkt auf seiner Steam-Seite durchbricht? Die Kreaturen, auf die du in Single Valley triffst, haben ihre eigenen Vorlieben/Abneigungen, die du erfahren kannst – wenn du dir einen Augenblick Zeit nimmst und beobachtest, wie sie durch die Gegend wuseln und Sachen zerstören. Du musst nicht alle davon töten – du kannst ihr Verhalten gegen sie verwenden und erfinderisch werden!

Das klingt alles ein bisschen an den Haaren herbeigezogen, aber “Mayhem in Single Valley” macht auch gar keinen Hehl daraus alles ein wenig überzeichnen zu wollen. Daraus entsteht jedoch im Laufe der Zeit ein Action-Abenteuer mit einer Menge Puzzles und Rätseleinlagen, die Fans des Genres gefallen dürfte. Zwar erleben wir damit auch Nostalgie im Überfluss, aber dennoch präsentiert sich das Spiel gleichzeitig auch sehr zeitgemäß, denn sowohl die Steuerung wie auch die grafischen Effekte sind absolut überzeugend. Es ist der gelungene Mix aus pixeligen Charakter-Sprites und sehenswertes Licht- und Wassereffekten, die den Unterschied zu den Games jener Zeit ausmachen. Das verzichtet “Mayhem in Single Valley” auf verpixelte Brutalität, auch kann man den Gegner nicht mit Schwert oder Laserwaffe ans Leder, sondern muss andere Wege finden, um sich seinen Weg durch die Levels zu bahnen.

Die Grafik ist interessant: Es ist eine Art 2D-Pixelkunstwerk, aber in einer 2,5D-Welt, in der man sich mittels WASD frei bewegen kann, wobei der Blickwinkel fest bleibt. Auch die Idee, den Soundtrack des Spiels in Form von sammelbaren Kassetten abzuholen, die überall in der Welt verstreut sind, ist gelungen, allerdings hat uns die Musik im Test leider stellenweise etwas genervt.

Fazit

"Mayhem in Single Valley" punktet mit einer ordentlichen Prise Humor und einer ganzen Menge Herz. Fans des Genres sollten sich das UNBEDINGT ansehen.
Grafik
72%
Sound
64%
Gameplay
80%
Steuerung
88%

Gesamtwertung

76%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Mayhem in Single Valley"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.