Review: Mass Effect Legendary Edition

509 0 2 16. Juni 2021
Gefällt mir!

Mit der Mass Effect: Legendary Edition legt EA die Original-Trilogie neu auf und dürfte bei vielen Fans einen echten Jubelschrei auslösen. Denn dieses Remaster ist ein wahrgewordener Fantraum. Denn mit “Mass Effect” aus dem Jahr 2007 legte Bioware den Grundstein einer Saga, die man getrost als Revolution im SciFi-Rollenspiel-Bereich bezeichnen kann. Folgerichtig erschienen 2009 und 2012 zwei Fortsetzungen, die aus heutiger Sicht ebenfalls zu den Klassikern des Genres zählen. Mit der “Mass Effect Legendary Edition” erscheint nun das Remaster, welches uns die gesamte Trilogie samt aller DLCs auf Next-Gen-Konsolen erleben lässt…

Mass Effect Legendary Edition

Natürlich ist es die Optik, die jedem sofort ins Auge sticht. Das Remaster ist zwar spielerisch im Kern dasselbe Spiel geblieben, dennoch bekommt das Game dank hochauflösender Texturen und 4K-Auflösung natürlich einen völlig neuen Anstrich. Insbesondere auch mit den neuen Lichteffekten erstrahlen Commander Shepard und Co. buchstäblich im “neuen Licht” und machen dabei auch dank überarbeiteter Hauttexturen und Frisuren eine gute Figur. Während Kenner der Originale angesichts der Überarbeitung ausflippen werden, dürften Neulinge der visuellen Qualität etwas zaghaft gegenüberstehen. Man darf eben bei aller Begeisterung nicht übersehen, dass es sich um ein Remaster und nicht um ein völlig neues Spiel handelt. Natürlich hat sich die Qualität massiv verbessert, dennoch kann sich die Grafik nicht messen mit den Titeln, die heute für die Next-Gen-Boliden erscheinen.

Dennoch sollte man das Potential der “Mass Effect Legendary Edition” nicht unterschätzen, denn insbesondere all diejenigen, die bisher womöglich noch nicht in den Genuss der Originale gekommen sind, haben jetzt nicht nur die Möglichkeit diese Gamer-Bildungslücke zu füllen, sondern dies eben auch in einer zeitgemäßen Präsentation zu erleben. Und es lohnt sich, denn hinsichtlich der inneren Werte wie Gameplay, Spieltiefe, Landzeitmotivation und Steuerung, ist die Trilogie über jeden Zweifel erhaben. Dabei ist es vor allem die Atmosphäre der Spielereihe, die wir besonders hervorheben möchten. In der Haut von Commander Shepherd (in der “Legendary Edition” übrigens von Beginn an wahlweise auch in einer weiblichen Version) erleben wir wie sich Menschheit dank des “Masse Effekts” zu einer Raumfahrernation entwickelt, um sich dann mit Völkern der Milchstraße einem völlig neuen Feind gegenüberzusehen. Dieses Abenteuer führt uns an die entlegendsten Winkel des Universums und hier entfacht das Remaster seinen ganzen Zauber.

Nicht nur werden wir im Verlauf des über 100 Stunden dauernden Spektakels sehr gelungen überarbeitete Planeten entdecken und staunen darüber, was die Macher aus der doch etwas in die Jahre gekommenen Unreal Engine 3 herausholen konnten, sondern wir knüpfen auch zahlreichen virtuelle Freundschaften inmitten von so bemerkenswerten Rassen wie den Quarianern, Turianern oder Kroganern. Das Story-Telling ist sehr gelungen machte die “Mass Effect”-Trilogie nicht ohne Grund zu einer Saga, die noch heute von vielen Spielern als ihr persönliches Lieblingsspiel genannt wird.

Fazit

Sagenhaftes Gameplay eingebettet in eine dichte Atmosphäre und nun eben in zeitgemäßer Optik. Die "Mass Effect Legendary Edition" ist ein guter Grund wieder in die Rüstung von Commander Shepherd zu steigen und eines der besten SciFi-Rollenspiele vergangener Tage neu zu erleben.
Grafik
83%
Sound
91%
Gameplay
94%
Steuerung
92%

Gesamtwertung

90%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Mass Effect Legendary Edition"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.