Review: Haven Park

478 0 4 10. April 2021
Gefällt mir!

In Haven Park schlüpfen wir in das Federkleid des kleinen Kükens “Flint”, welches vor einer großen Aufgabe steht. Denn der Park, in dem das Küken schon so lange wohnt muss gehegt und gepflegt werden und jetzt, da Flint sozusagen in das richtige Alter gekommen ist, darf, kann und muss er diese Aufgabe übernehmen. Den Spieler erwartet ein kindgerechtes Abenteuer rund um Parkpflege und Exploration und wir starten durch…

Haven Park

An dem Park den Flint zu pflegen hat gibt es an sich nichts auszusetzen, allerdings fehlt hier und da etwas für die Camper, die den Park als Erholungsgebiet nutzen wollen. So gibt es beispielweise an den Campingplätzen, die auf der Open World Map verteilt sind, keine Feuerstellen, keine Zelte und auch keine Ess-Gelegenheiten. Glücklicherweise findet sich überall Altmetall und Bauholz, so dass wir schon nach kurzer Entdeckungstour das eine oder andere entdecken, mit dem wir den Park langsam aber sicher wieder herrichten können. Das gesamte Gameplay erklärt sich hierbei im Wesentlichen von selbst. Zwar geben kleine Hinweise im Spiel ein paar hilfreiche Tipps, aber das Gameplay ist so einfach gehalten, dass man auch als Neueinsteiger keinerlei Probleme haben dürfte.

Die Optik ist “putzig” – im besten Sinne des Wortes. Alle Objekte sind liebevoll in Szene gesetzt und auch Flint und die zahlreichen herumstreunenden Camper sind niedlich bis zum Anschlag. Die cartoon-artige Grafik ist dabei gelungen, die kleinen, aber feinen Animationen ebenso, wie auch einige Partikeleffekte, die dem Spiel insgesamt ein gelungenes Gesamtbild bescheren. Sogar einen Tag- und Nachtwechsel gibt es. Auch die Soundeffekte und die Hintergrundmusik gleichen sich diesem Eindruck an und ergeben ein harmonisches Ganzes.

Ein paar kleine Wermutstropfen bleiben: Das Gameplay zwar unterhaltsam, aber nach nur wenigen Spielstunden ist man dann auch im Wesentlichen durch mit dem Game. Dafür bietet das Spiel einfach zu wenig Wiederspielwerte und auch die Open World ist vergleichsweise klein. Und last but not least: Momentan gibt es das Spiel nur in englischer und französischer Sprachfassung. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass das Spiel sich in erster Linie speziell an Kinder richten dürfte, fehlt momentan einfach noch eine deutsche Fassung. Wir hoffen auf ein entsprechendes Update in der Zukunft.

Fazit

"Haven Park" ist ein sehr unterhaltsames Tiny-Exploration-Game mit gewaltfreier Handlung und in einem gelungenen technischen Gewand. Die Spieldauer dürfte rund zwei bis vier Stunden betragen, was ein bisschen kurz ist in unseren Augen und die fehlende deutsche Fassung ist noch so ein kleiner Haken am Spiel, ansonsten jedoch hat uns "Haven Park" viel Spaß gemacht.

Gesamtwertung

75%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Haven Park"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.