Resistance: Fall of Man

1991 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Resistance: Fall of Man
EAN:0711719685388
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Sony Computer Entertainment
Release:2007-03-23

Angenommen 1939 wären die Aliens in Form von “Chimera”, einer Art Monsterinsekten über die Welt hereingefallen wie die Heuschrecken, welche Auswirkung hätte es für die weitere Entwicklung der Welt gehabt? Nachdem zunächst das europäische Festland mit dem fremdartigen Virus befallen war, musste 1951 auch England sich geschlagen geben. Aber natürlich eilt der große Bündnispartner USA zur Hilfe und hier beginnt für den Spieler die eigentliche Handlung bei “Resistance – fall of man”…

Düsteres Weltende

Wie man sehen kann kommt das Spiel mit einem reichlich düsteren, apokalyptischen Background, der aber mit gelungenen Videosequenzen atmosphärisch und gekonnt erzählt wird. Der Spieler schlüpft hier in die Rolle von Nathan Hale, der in York abgesetzt sofort seinen Kampf aufnehmen kann. Nach einer Infektion mit dem Virus, die er gerade noch so überlebt lassen sich jedoch immer mehr Parallelen zwischen den Aliens und dem Helden erkennen, aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

Kommen wir stattdessen lieber zum Spiel. Schon bei den ersten Schusswechseln fällt einem zunächst die tolle Steuerung gepaart mit den einfallsreichen Waffen auf. Dies wird später noch durch eine recht umfangreiche Sammlung (acht unterschiedliche Waffentypen) an Kanonen, Granaten und Knarren erweitert, die unheimlich viel Einfallsreichtum beweisen. Neben eher traditionellen Waffensystemen kommen so “Fire&Forget”-Wummen zum Einsatz, die ihr Ziel selbst suchen oder man bretzelt seine Gegner mit einer Art “Seifenblasen-Gun” nieder. Wie man sieht: Die Macher haben Fantasie.

Chimera Killer

Auch bei anderen Funktionen im Spiel hat sich dieser Einfallstreichtum bewährt. Beispielsweise beim Health-Balken, der in 4 mal 25 Punkte unterteilt ist. Ist ein Balken nicht mehr ganz voll, nachdem man Feinberührung hatte, füllt sich dieser nach einer kurzen Verschnaufpause ohne neuen Schaden von selbst wieder auf, was sich sehr positiv auf das Gameplay auswirkt. Dies gilt auch für die unzählige Munition, die man praktisch überall finden kann, so daß der Nachschub sicher nicht zu eurem Hauptproblem werden wird.

Desweiteren kann man sich über kurze Etappen auch hinter das Lenkrad diverser Vehikel klemmen und mit Hilfe der Bordkanonen für etwas Verwüstung unter den Kontrahenten sorgen. Letztere sind im Übrigen sehr detailliert und wie sollte es auch anders sein, einfallsreich in Szene gesetzt worden. Neben den eigentlichen Invasoren, den Chimera gibt es auch unzählige Zombies zu plätten, da die Aliens die Menschen in skurrilen Fabriken wieder zu willenlosen Killerbestien umwandeln. Gruselfaktor inklusive.

Grafik und Sound

Genauso atmosphärisch wie die Hintergrundstory präsentiert sich auch die technische Umsetzung des Spiels in Puncto Grafik und Sound. So ist nicht nur die detailverliebte Umsetzung der Alienhorden lobenswert zu erwähnen, sondern auch das gelungene Design der Level und Locations. Von Zeit zu Zeit muss man einfach stehen bleiben und die Räumlichkeiten und Texturen bestaunen während man im nächsten Moment in einem Feuerwerk von Rauch und Explosionen gefangen ist und und vor lauter Aufregung und Begeisterung den Mund nicht mehr zubekommt.

Auch soundtechnisch hat man sich keinen Aussetzer geleistet und dem Spiel einen guten Soundtrack spendiert, gute Ingame-Soundeffekte verpaßt und auch bei de Synchronsprechern ganz offensichtlich nicht gespart. Auch hier also kaum ein Grund zur Beanstandung, wenn auch manche Granate und/oder Wumme etwas kraftvoller aus der Surroundanlage hätte dröhnen dürfen.

Fazit

"Resistance - Fall of Men" ist ein schnörkelloser Shooter, hart und kompromisslos und dennoch innovativ und atmosphärisch wie ein neues Genre. Selten zuvor war ein Egoshooter so packend und bis ins Detail durchdacht, so daß man auch als Kritiker nur den Hut ziehen kann.
Grafik
95%
Sound
90%
Gameplay
94%
Steuerung
93%

Gesamtwertung

94%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.