Pro Segler 2015 (PC)

3788 0 1 10. Oktober 2014
Gefällt mir!

Titel:Pro Segler 2015
EAN:9783828762626
System:Windows 7
Label:Prime Games
Release:2014-09-26

Im Simulator Pro Segler 2015 sollen Hobby-Skipper die Welt des Wassers auf bis zu zwölf Regattastrecken mit acht verschiedenen Jachten meistern. Versprochen werden hunderte Quadratkilometer der schönsten Segelreviere der Welt und das alles ohne die eigenen vier Wände zu verlassen. Ob es sich hier um eine waschechte Simulation für Segler handelt, oder ihr besser die Finger davon lassen solltet, erfahrt ihr im Kurztest.

Gameplay
Das Spiel bietet drei Spiele-Modi, die vom Anfänger bis zum Experten reichen. In Segelwettbewerben misst man sich mit anderen und muss verschiedene Manöver aus dem Segelsport möglichst präzise umsetzen. Dabei stehen für Anfänger zahlreiche gut gestaltete Tutorials bereit, so dass kein Frust aufkommt und auch Unerfahrene schnell Erfolge feiern. In den höheren Schwierigkeitsgraden verhält die Besatzung sich relativ realistisch, so dass zumindest ein Hauch vom Segeln aufkommt.

Grafik
Der Publisher verspricht detaillierte Landschaften, die aus Satelliten-Aufnahmen erzeugt sein sollen, so dass alle Schauplätze originalgetreu daher kommen wollen. Das klingt in der Theorie gut, sieht in der Praxis aber extrem schlecht aus. An dieser Stelle erlaubt der Tester sich die Wortneuschöpfung „Augenkrebs“ zu gebrauchen. Die Grafik ist so abschreckend, dass selbst hartgesottene Segel Enthusiasten das Spiel gleich wieder beenden wollen. Hier wäre ein Textmodus, wie ihr ihn aus alten Fifa Fußballsimulationen kennt, sicher angebrachter gewesen.

Erfahrungen
Klickt man sich durch die ersten Menüs, wirkt der Titel auf den ersten Blick gar nicht mal so schlecht. Doch sobald es an das virtuelle Steuer geht, ist dank der grandios schlechten Grafik selbst der Hartgesottenste Segelfan enttäuscht. Die Animationen sind so ausladend, dass der Eindruck entsteht, Spielzeuge bewegten sich über ein Spielbrett. Selbst auf dem Höchsten Detailgrad sind die Texturen verwaschen. Es gibt keinen erkennbaren Unterschied zwischen dem Wasser auf dem man sich fortbewegt und den Landmassen. Häuser sehen aus wie Spielzeuge und Berge erscheinen lediglich als Rundungen und von der Crew braucht man gar nicht erst zu reden.

Fazit

Dieses Spiel gehört nur an einen einzigen Ort: In die Mülltonne. Schon die Anfertigung dieses Testberichtes war eine Qual. Die Versprechungen des Publishers sind allesamt nichts als heiße Luft.
Grafik
6%
Sound
9%
Gameplay
14%
Steuerung
11%

Gesamtwertung

9%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.