Spieletest: MX vs. ATV Untamed

1553 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Wie sieht für dich das perfekte Wochenende aus? Ein gemütliches Schäferstündchen auf der Couch? DVD-Abend mit Freunden? Oder gar das Tanzbein schwingen? Alles Grütze – Nur wenn sich der Sand über die Zunge raspelt und zwischen den Zähnen schmirgelt, das ist die wahre Freude. Nur wenn die Stollen den Kontakt zum Boden verlieren, wenn das Vorderrad zum Wheelie übergeht und die schwarz-weiss karierte Fahne für dich als ersten geschwungen wird, erst dann ist das Wochenende perfekt. “MX vs. ATV Untamed” bietet dir genau als das und das Wochenende steht auch vor der Tür…

Willkommen im Gelände

Nach einem action-geladenen Intro finden wir uns als Spieler mit der Qual der Wahl des Spielmodus wieder. Zur Auswahl stehen zum Einen das “X-Cross Tournament” sowie die “Event Series”. Teil dieser beiden Events sind dann zahlreiche Unterarten von Renntypen angefangen bei Freestyle über Supercross und Supertruck bis hin zu Waypoint. Das Ganze findet dann auf insgesamt zehn Outdoor- und 18 Indoor-Kursen statt und hier treten dann auch Zweiräder gerne mal gegen Quads und diverse Trucks an. Hier ist alles erlaubt…

…denken sich auch die Computergegner und machen einem das Leben als angehender Schlammspritzer nicht so einfach. Da wird gerempelt und geschnitten, geschoben und bedrängt wo es nur geht. Im schlimmsten Fall landet man dann mit der Nase im Schmutz, aber kurz darauf findet man sich auch auf seiner Maschine wieder. Auch Geisterfahrer und Irrläufer werden vom System auf gleiche Weise abgefangen, so dass es keine zusätzlichen Streckenbegrenzungen braucht.

Wrrooooom

Mit wachsender Spielzeit kann man natürlich die gewonnenen Preisgelder in rollenspiel-typischer Manier in seine Ausrüstung stecken. Sowohl das Tuning des Gefährts als auch die Zubehörteile vom Helm bis zu den Handschuhen gehen ins Geld und fordern von euch immer das Beste zu geben, um immer noch mehr Rennen zu gewinnen. Wer die bisherigen MX vs. ATV-Spiele gezockt hat, wird sich was die Tricks angeht, schon etwas auskennen und so auch wertvolle Punkte sammeln können. Besonders die Freeride-Events sorgen für jede Menge Abwechslung, auch wenn man etwas Übungszeit mitbringen sollte, denn so manche Hearausforderung kann schon recht haarig sein.

Besonders gut gefallen hat uns bei “MX vs. ATV Untamed” auch das Streckendesign. Wer denkt er könne gewinnen, indem er einfach nur den Gashebel bis aufs Äußerste belastet, der wird sich eines besseren belehren lassen müssen, denn mit der Rambo-Brechstange gehts nicht. Stattdessen erfordert jede der sehr individuell gehaltenen Rennstrecken eine ganz individuelle Fahrweise. Mal gefühlvoll, mal taktisch, mal brachial. Das gibt dem Spiel nochmals etwas mehr Spieltiefe und fordert vom Spieler ein gewisses Maß an Flexibilität.

Grafik und Sound

Grafisch macht “MX vs. ATV Untamed” einen sehr ausgereiften Eindruck. Die Strecken wirken wie aus einem Guss (wenn auch mitunter etwas detailarm), die Fahrphysik ist halbwegs realistisch und die Partikeleffekte sind auch sehenswert. Wenn man so mit seinem Bike über die Schanze jagt und dann mit dem Sonnenuntergang vor Augen wieder auf die Rampe zurast….seufz, nur fliegen ist schöner. Auch die Aktionen des Fahrers auf dem Bike (siehe obiges Video) sind realistisch in Szene gesetzt und bringen die Action gut rüber.

Soundtechnisch gibts knüppeldick auf die Ohren. Der Soundtrack bestehend aus jeder Menge Hardrock Songs, die dröhnend aus der Anlage schallen. Gepaart mit dem Klang des Schotters unter dem Bike und dem röhrenden Motorgeräuschen kann man schon fast das Benzin im Wohnzimmer riechen. Wirklich gelungen.

Fazit

"MX vs. ATV Untamed" bietet reinrassige Motorsport-Action im Dreck und kann sich durchaus mit "MotorStorm" anlegen. Dank zahlreicher Spielmodi und einem exzellenten Trackdesign reicht es für den Silberaward und satten 82 Punkten.
Grafik
81%
Sound
84%
Gameplay
83%
Steuerung
77%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.