Marvel Super Hero Squad (PSP)

4355 0 0 1. Dezember 2009
Gefällt mir!

Willkommen in der Stadt Super Hero City! Mit dem “Marvel Super Hero Squad” begann Hasbro im Jahre 2005 und brachte Actionfiguren im Comicstil auf den Markt. Die Figuren, die ursprünglich eher für ein junges Publikum entworfen wurden, fanden auch zunehmend Zuspruch bei älteren Käuferschichten und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Das geht soweit, dass seit September 2009 in den USA die gleichnamige Zeichentrickserie Einzug gehalten hat. Es wird also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Comichelden auch bei uns zu sehen sind. Wer sich die Zeit bis dahin vertreiben möchte darf einen Blick auf das Spiel “Marvel Super Hero Squad” werfen, welches THQ dieser Tage auf den Markt bringt…

Superhelden können’s besser!

Die Superhelden sind allseits bekannt: Wolverine, Hulk, Thor, Iron Man, Silver Surfer und Falcon sind mit am Start und erleben in ihrer ersten Spiel-Appearance aufregende Abenteuer. Natürlich steht die Welt mal wieder am Abgrund und eigentlich ist die Lage wie immer praktisch aussichtslos aber nur dank unserer wagemutigen Helden und des nicht minder wagemutigen Spielers gibt es noch eine Chance auf Rettung. Das Spielprinzip ist dabei recht einfach: Hack and Slay!

An sich ist es schnell erklärt: Das Spiel, welches auf Actionfiguren basiert, die mir nebenbei bemerkt sehr ähnlich sehen, bietet geradlinige Action mit den allseits bekannten Superhelden. Zu Beginn wählt man seinen Helden bzw. seine Heldenpaarung aus, mit der man anschließend in die Missionen gehen will. Insgesamt erwarten den Spieler 6 Kampagnen und über 20 Superhelden bzw. Superschurken zur Auswahl. Und dann rennt man auch schon los und schneidet eine Schneise in die herannahenden Wellen der Feinde, die mit Kanonen bewaffnet auf einen ballern. Kleine Pfeile auf dem Boden signalisieren die Marschrichtung, dennoch läuft man das Areal öfters auch mehrmals ab, um noch nicht erledigte Nebenquests zu erfüllen, die für das Erreichen der Hauptmission jedoch notwendig sind.

Das Einprügeln auf die Gegner gestaltet sich recht einfach, zwar kriegt man immer wieder auch mal selbst was ab, aber dank der Kristalle die man einsammeln kann nachdem Gegner plattgemacht wurden, hält sich der Schwierigkeitsgrad in Grenzen. Hardcore-Gamer werden mit dem Spiel sprichwörtlich “leichtes Spiel” haben, es richtet sich sicherlich eher an den Gaming-Nachwuchs. Die automatische Kamera ist ein nettes Feature, allerdings kann das Wechseln der Kameraposition auch mitunter Verwirrung stiften.

Grafik und Sound

Vor allem die animierten Comic-Sequenzen sind schön anzusehen und wurden gelungen in das Gameplay integriert. Handwerklich wurden dabei meistens Standbilder künstlerisch ansprechend in Relation zueinander gebracht, so dass ein interessantes Video entsteht, welches insbesondere durch gute Synchronsprecher noch deutlich aufgemotzt wird. Aber auch die Ingame-Grafik weiß zu überzeugen. Die Figuren wirken plastisch, sind liebevoll animiert und auf ihre Weise “knuffig”, auch wenn das auf den ersten Blick nicht zu dem Superhelden-Image zu passen scheint. Zu Beginn hat man den Eindruck es mit dem Superhelden-Kindergarten-Nachwuchs zu tun zu haben, aber nachdem auch die Superschurken irgendwie “super-süß” sind, hält sich das die Waage. Hintergründe und Locations sind ebenfalls sehenswert und runden den optischen Gesamteindruck ab…

Der Soundtrack passt zum Spiel und liefert mit bombastischen Klängen genau den richtigen Klangteppich für angehende Superhelden. Auch die Soundeffekte sind für sich genommen passend und untermalen die Action auf dem Schirm gekonnt.

Fazit

Insbesondere für jüngere Spieler, die auf einfache Spielprinzipien abfahren ist "Marvel Super Hero Squad" ein empfehlenswertes Spiel. Das Game ist ultrageradlinig, bietet Hack&Slay-Arcade-Action in Reinkultur und wird damit insbesondere als Spiel für Zwischendurch interessant.
Grafik
80%
Sound
78%
Gameplay
58%
Steuerung
71%

Gesamtwertung

70%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.