LEGO Marvel Super Heroes (PS4)

3336 0 1 7. Dezember 2013
Gefällt mir!

Titel:Lego Marvel: Super Heroes
EAN:5051890213433
System:PlayStation 4
Label:Warner Interactive
Release:2013-11-29

Travellers’ Tales sind wahrlich Experten für Legospiele. Egal ob Star Wars, Batman, Indiana Jones, Harry Potter oder das ganz hervorragende Lego City Undercover, welches exklusiv für die WiiU erschien – die Spiele sind alle gut. Es gibt für die Heimkonsolen keine Ausreißer nach unten, aber auch nicht nach oben. Hier macht “LEGO Marvel Super Heroes” für die neue PlayStation 4 keine Ausnahme. Klingt blöd? Überhaupt nicht, denn Traveller’s Tales hat wieder ein gutes Spiel abgeliefert.

Was der Bauer kennt, frisst er

Mr. Doom schon wieder. Der Bösewicht schart eine mächtige Armee um sich. Und diese Armee ist namhaft besetzt, so namhaft, dass sogar der FC Bayern klein beigeben würde: Loki, der Gegenspieler von Thor, Magneto, den wir alle gut aus den X-Men Verfilmungen kennen oder Abomination, die Abscheulichkeit aus dem zweiten Hulkkinofilm. Aber hey, jetzt nicht fotorealistische Gesichter der Kinodarsteller erwarten, wir haben es hier nämlich mit einem LEGO Game zu tun.

So, weiter zur Geschichte. Dr. Doom braucht die ganzen Schurken, um die “Dr. Dooms Doom Ray of Doom” Laserkanone zu bauen. Bei so einem bescheuerten Titel für eine Vernichtungswaffe, muss man ja zwangsläufig als Superheld eingreifen. Insgesamt gibt es im Spiel über 150 Helden und Bösewichte aus dem Marveluniversum. Ein absoluter Traum für Comicfans. Die Helden sollte man auch kurz erwähnen: Hulk, Thor, Wolverine, Iron Man und und und.

Am Spielprinzip hat Travellers’ Tale nichts verändert. Warum auch, hat ja bisher auch immer gut funktioniert. In insgesamt 15 Kapiteln, sammeln wir Legosteine, prügeln uns mit Schergen, hüpfen von Plattform zu Plattform und messen uns in Bossfights. Rätsel gibt es auch, aber die sind eher simpel. Oft müssen wir bestimmte Gegenstände auseinander kloppen, um sie dann wieder in bester Legomanier zusammen zu bauen. Highlight sind aber nicht die Bosskämpfe, sondern der grandiose Humor. Aber kurz zu den Bosskämpfen. Die sind relativ anspruchsvoll, aber mit der richtigen Taktik knackt ihr die Superschurken gleich beim ersten Anlauf.

Jetzt zum Humor. Was Traveller’s Tales nach so vielen Legospielen immer noch auffahren kann, ist wirklich der Hammer. Viele Comicklischees werden durch den Kakao gezogen und auch die Slapstickeinlagen sitzen sehr oft. Wir werden hier keine Beispiele nennen, denn gerade der Humor ist einer der größten Motivatoren in “LEGO Marvel Super Heroes”. Das Spiel muss sich eigentlich nur von Lego City Undercover geschlagen geben, das war noch etwas witziger.

Next-Gen Grafik, last last Gen deutsche Synchro

Die Legospiele waren eigentlich ja nie bekannt dafür, grafisch alles aus den Konsolen raus zu holen. “LEGO Marvel Super Heroes” sieht auf der PlayStation 4, auch wenn man weiß da ist noch viel Luft nach oben, richtig gut aus. Die Texturen sind richtig knackig scharf und die Spiegeleffekte können sich sehen lassen. Die Legofiguren glänzen schön poliert und das Spiel läuft immer flüssig. Kantenflimmern müsst ihr aber leider in Kauf nehmen. Was gar nicht geht, ist die deutsche Synchro. Okay, dass man nicht auf die Originalsprecher zurückgreift, versteht man irgendwo, ist ja ein hoher Kostenfaktor, eine gute Synchro. Ihr solltet schnell von der deutschen, die sehr lustlos klingt – und das bei einem Legospiel – auf die englische Sprache umschalten, sonst verliert “LEGO Marvel Super Heroes” seinen größten Mitstreiter: Mr. Incredible Humor

Fazit

Mit "LEGO Marvel Super Heroes" ist Traveller's Tales wieder ein sehr spaßiges Legospiel geglückt. Marvelfans müssen eh zugreifen und auch Legofans finden viele Gründe, um mit den Marvel Super Heroes Spaß zu haben.
Grafik
85%
Sound
70%
Gameplay
85%
Steuerung
85%

Gesamtwertung

84%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.