Kingdom Hearts Re:coded (DS)

2367 0 3 31. Januar 2011
Gefällt mir!

Titel:Kingdom Hearts Re:coded
EAN:5021290045866
System:Nintendo DS
Label:Koch Media GmbH
Release:2011-01-14

“Ihr Schmerz wird vergehen, wenn du zurückkehrst, um es zu beenden.” Diese mysteriöse Botschaft ist für König Micky und sein Gefolge aus bekannten Disney-Figuten Grund genug das Tagebuch einer erneuten Prüfung zu unterziehen. Mit “Kingdom Hearts Re:coded” steht bereits der zweite Ableger der Reihe für die Nintendo DS in den Händlerregalen und wieder ist es an uns in die Rolle von “Sora” zu schlüpfen.

Kingdom Hearts Re:coded

Der zweite Kingdom Hearts Ableger für den Nintendo DS ist da und PS2-Spielern dürfte dabei einiges bekannt vorkommen. Anders als in 358/2 Days schließt sich die Handlung diesmal direkt an die Geschehnisse aus dem zweiten Teil der Reihe an. Grille Jiminy stellt beim Durchblättern der Tagebücher, die er damals über Soras, Donalds und Goofys Heldentaten anfertigte fest, dass ein geheimnisvoller Satz auftaucht, den er nicht hinein geschrieben hat. Um der Nachricht auf die Spur zu kommen, lässt König Micky die Bücher von A- und B-Hörnchen digitalisieren und erweckt damit auch ein Abbild Soras, der als Held der ersten beiden Teile die Buchwelt unter die Lupe nehmen soll. Schnell wird klar, dass jemand Fehler, so genannte Bugs, eingebaut haben muss. Die bekannten Spielewelten weisen Störungen auf und seltsame Blöcke liegen herum. Je tiefer Sora in das Geheimnis der Bugs eintaucht, umso größer wird auch deren Einfluss auf die reale Welt und das Königreich ist wieder einmal gefährdet.

Die bewährte Kombination aus bezaubernder Final-Fantasy-Grafik und zuckersüßen Disney-Figuren hält auch dieses mal, was sie verspricht. Ingame Grafik und Sound sind auf dem aktuellsten DS-Stand und die Cutscenes lassen nichts zu wünschen übrig. Außerdem funktioniert das ganze ruckelfrei und mit sehr kurzen Ladezeiten. Optisch erinnert das Spiel deutlich an die Ableger aus PS2-Zeiten, dennoch haben die Macher damit auch deutlich gezeigt, was auf der DS so alles möglich ist.

Neues VS Altes

Im Spiel selbst durchwandert der Held die bekannten Orte der Vorgängerteile. Das Leveldesign ist dabei ausgeklügelt und abwechslungsreich. Gekämpft wird, wie gewohnt, in Echtzeit und durch einfaches Ein-Tasten-Drücken, das man mit einigen Extra-Moves aufpeppen kann. Das Kampfsystem ist überaus abwechslungsreich und bietet auch dank der einfach zu lernenden Steuerung langanhaltenden Spielspaß. Schnell wird klar, dass das Hauptaugenmerk von Re:coded eindeutig in der Action liegt. Die Story wird linear erzählt und wirkliche Interaktionen mit anderen Spielfiguren sind kaum vorhanden. Das ist jedoch ein Makel, über den man gut hinweg sehen kann, denn die Geschichte wird gut erzählt und das Spiel kommt in einer sehr angenehmen Geschwindigkeit voran und ist nie zu schwer oder zu leicht.

Summa summarum könnte Kingdom Hearts Re:coded ein erstklassisches Spiel sein, wenn da nicht ein riesiger Haken wäre, der einiges an mühsam aufgebautem Zauber wieder einreißt: die Kamerasteuerung. Gerade bei den ausgefeilteren Levels macht sie einem stark zu schaffen und vermiest einem damit das Tüfteln erheblich. Auch das Kämpfen wird enorm unübersichtlich und taktisches Handeln artet über kurz oder lang zu wildem Button-Gemashe aus.
Dieser Makel ist keine Frage der Eingewöhnung und zieht sich leider durch das gesamte Spiel. Das ist sehr schade, denn Re:coded macht für ein Remake (denn bis auf die neue Rahmenhandlung ist es das im Grunde) ansonsten fast alles richtig.

Fazit

Hardcore-Fans werden echte Innovationen vermissen - und dennoch auch diesen Teil durchspielen. Alles in allem: Gelungen, aber Potential verschenkt!
Grafik
81%
Sound
78%
Gameplay
62%
Steuerung
62%

Gesamtwertung

70%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.