Iron Man

1711 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Iron Man - The Video Game
EAN:5060138437463
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:"Sega of America, Inc."
Release:2008-05-02

Ein weiterer Marvel-Held erblickt das Licht der Spiele- und Kinowelt: Iron Man. Erschaffen wurde der Superheld mit dem eisernen Anzug von Stan Lee, Don Heck und Jack Kirby und sein erster Auftritt war in Tales of Suspense #39 im März 1963. 45 Jahre später erblickt er nun die große Bühne in Hollywood und liefert im gleichnamigen Film ein Actionspektakel der Sonderklasse ab. Hersteller Sega und die Spieleschmiede Secret Level haben es sich daher auch nicht nehmen lassen das offizielle Videospiel zum Film auf den Markt zu bringen und wir haben den Mann mit der eisernen Maske einer Funktionsprüfung unterzogen…

Film und Spiel

Zunächst muss ich vorneweg schicken: Ja, ich war in “Iron Man” im Kino und bin bekennender Fan des Films. Hat man den Film nicht gesehen wird man etwas unvermittelt ins kalte Wasser geworfen, aber das macht ja nix, ich erzähle kurz die Vorgeschichte. Waffenentwickler und Multimilliardär Tony Stark ist ein unglaublich selbstverliebter und erfolgreicher Mann, der in Afghanistan die Vorführung seines neuesten Waffensystems abgehalten hat. Die Herren vom Militär waren sichtlich begeistert und so will Tony wieder nach Hause reisen, um sich seinen eigentlich Aufgaben (Frauen, Alkohol, Spass) zu widmen. Aber genau diesen “Spass” verstehen die Rebellen die ihn auf der Fahrt zum Flughafen entführen leider gar nicht, sondern fordern von ihm, dass er in einer Höhle im Nirgendwo die soeben vorgeführte Waffe nachbaut. Zum Schein lässt er sich auf den Deal ein, baut aber mit der Hilfe seines Mitgefangenen Yinsen einen Kampfanzug, ausgestattet mit einem Flammenwerfer und bricht aus…

An genau diesem Punkt in der Handlung setzt das Spiel ein und wir finden uns am Ausgang der Höhle wieder, wo auch sofort wenig freundliche Terroristen auf uns schiessen. Diese erste Mission spielt sich ein wenig wie ein Tutorial, da man hier die Möglichkeit hat sich mit der Steuerung des Helden und auch mit dem Waffensystem vertraut zu machen. Neben dem Flammenwerfer kommen schnell auch Raketensysteme zum Einsatz, die man für die nahenden Panzer, Hubschrauber und die Geschütztürme auf den Hängen durchaus gebrauchen kann. Unnötig zu erwähnen, dass Tony in seinem Anzug natürlich auch mit den Fäusten draufhauen kann, dass kein Gras mehr wächst. Man kann sogar zu einem Panzer rennen und diesen durch schnelles Drücken der Kreistaste umwerfen. Aber das ist erst der Anfang…

I believe I can fly

Schon in der nächsten Mission lernen wir, dass der Kampfanzug auch fliegen kann. Die Steuerung des fliegenden Schwergewichts ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon nach einer Weile gehts dann doch irgendwie in Fleisch in Blut über. Während der Schwebeflug nämlich sehr schnell zu erlernen ist, landet man im echten Flufmodus schnell mal an einer Häuserwand oder im Boden. Aber dann rappelt sich Tony kurz auf und weiter gehts. Ausgestattet mit Plasmakanone und Ionenstrahlen müssen wir dann auch bald einen Angriff auf unsere Zentrale abwehren. Jede der Missionen unterteilt sich dabei in den Primärauftrag und einen sogenannten “Heldenauftrag”, der etwas schwerer zu erfüllen ist, dafür aber Extrageld auf unser Konto spült. Denn mit jeder erfolgreich absolvierten Mission bekommen wir mehr Knete, mit der wir dann unseren Anzug verbessern und tunen können. Eine Art “Pimp my Kampfmaschine” sozusagen…

“Iron Man” ist was den Schwierigkeitsgrad angeht durchaus mittelschwer, aber eine Sache macht das Spiel dann doch absolut frustfrei: Unser Held ist (zumindest im einfachen Spielmodus) praktisch (wie im Film) unzerstörbar. Zwar trägt er in den Anzeigen immer wieder mal Schäden an der Panzerung davon wenn ihn eine Rakete voll trifft, aber im Endeffekt stirbt man einfach nicht. Ansonsten, das muss man zugeben, wäre das Spiel allerdings auch kaum zu schaffen, denn die Raketen sausen einem nur so um die Ohren und die Gegner sind so gnadenlos in der Überzahl, dass man sich schnell seine Brüder herbeiwünscht. Im einfachen Modus jedoch ist es ein echtes Spektakel…

Grafik und Sound

Er sieht ja schon klasse aus, der Mann mit dem Sehschlitz. Vor allem der Held ist sehr gut in Szene gesetzt und glänzt mit tollen Animationen und Effekten. Gleiches gilt auch für die Feinde, die in Heerscharen über euch hereinbrechen und weggeputzt werden wollen. Sehr detaillierte Waffen und Panzerungen vervollkommnen das Bild. Leider gibt es auch Schattenseiten. Die Zwischensequenzen wirken nicht ganz so gelungen, die Personen und Charaktere wirken steif und wenig lebending. Einzig die virtuelle Gwyneth Paltrow sieht echt aus, Tony Stark (Robert Downey Jr.) und vor allem Obadiah Stane (Jeff Bridges) sind nicht ganz so gelungen. Die Umgebungen sind auch nicht immer ganz optimal getroffen. Etwas mehr Details hätten wir uns schon gewünscht, insbesondere bei Bodenkämpfen.

Soundtechnisch geht “Iron Man” gut ab. Der Originalsoundtrack machts möglich und bringt so noch mehr Charisma vom Film ins heimische Wohnzimmer. Auch die Soundeffekte können sich hören lassen, insbesondere wenn man das Glück hat seine PS3 an ein Surroundsystem andocken zu können. Bombastische Plasmakanonen, das Klirren der Kettenfahrzeuge und der ohrenbetäubende Lärm der Rotoren der Hubschrauber. Alles fett!

Fazit

Das offizielle Spiel zum Film "Iron Man" ist für Fans genau das Richtige. In enger Anlehnung an den Film, jedoch noch imer mit genügend Abweichungen von der Originalstory um noch interessant zu sein, präsentiert sich das Game als echtes Actionspektakel, sowohl am Boden wie auch in der Luft. Für Fans ein Muss!
Grafik
79%
Sound
90%
Gameplay
82%
Steuerung
74%

Gesamtwertung

80%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.