Spieletest: Ghostbusters – The Video Game (PSP)

3361 0 1 25. Januar 2010
Gefällt mir!

Titel:Ghostbusters: The Video Game
EAN:0711719173755
System:Sony PSP
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Sony Computer Entertainment
Release:2009-11-06

Fast zwei Jahrzehnte ist es her, seit wir das letzte Mal etwas von den original Ghostbusters gehört haben, trotzdem sind sie immer noch so beliebt wie bekannt. Ein Phänomen das unergründlich scheint. Nur eine Frage der Zeit also bis sich die ersten Spiele-Entwickler wieder an ein Spiel über die Ghostbusters trauen und ihm ein Revival gönnen.

Paranormale Aktivitäten?

Der allseits bekannte Schauspieler Dan Aykroyd hat sich mal wieder an seinen Schreibtisch bemüht, um ein neues Projekt für das Ghostbusters Merchandise anzupacken, doch dieses Mal ist es kein Film, der uns begnügen soll. Nein! Ein Videospiel soll uns zurück in die guten alten Zeiten der Geisterbekämpfung versetzen. Einerseits schade, dass wir die glorreichen Geisterjäger nicht auf der Leinwand bejubeln können, andererseits toll für unser Gamerherz, denn so haben wir ein Spiel, das den Charme der Filme auf die heimischen Computer beziehungsweise Konsolen übertragen kann. Denn kein geringerer als Dan Aykroyd hat am “Drehbuch” mitgearbeitet, um einen würdigen Ableger für die Spielewelt zu erschaffen.

Doch hat sich die Vision von Dan Aykroyd bewahrt einen interaktiven Film zu gestalten, der den Spieler in eine andere Realität zerrt ohne ihm zu viel Bewegungsfreiheit zu verwehren? Im Grunde genommen ist Ghostbusters – The Video Game ein klassisches Actionspiel. Wir laufen mit unseren Plasmawaffen durch verspuckte Kulissen und versuchen die bösen Geister mit unseren Strahlen zu schwächen und einzufangen. Dieser Vorgang dauert je nach Gegner mal kürzer oder länger im Grunde bleibt der Spielablauf jedoch immer gleich. Lediglich Upgrades für die Waffen bzw. neue Varianten bieten etwas Abwechslung.

Ghostbusters…frisch wie eh und je

Natürlich ist es schön Bill Murray wieder als Dr. Peter Venkman zu sehen, doch kann das Spiel hinter der Lizenz auch überzeugen? Wie bereits erwähnt ermüdet das Spielprinzip leider auf Dauer, denn große Abwechslung kommt höchstens bei den Endgegnern auf, ansonsten gehen wir immer gleich vor. Erst werden die Geister per Strahl geschwächt, anschließend fangen wir sie mit unserem Strahl müssen, dann im klassischen Quick Time Prinzip, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt drücken und anschließend wird der Geist in die vorher geöffnete Geisterfalle manövriert.  In diesem gleichbleibenden Schema säubern wir New York von der lästigen Geisterplage.

Doch stört uns das wenig fordernde Gameplay nicht wirklich, denn schließlich war von vorne rein klar, dass Ghostbusters – The Video Game das Videospielgenre nicht neuerfinden will. Es will als ein Art dritter, interaktiver Film gesehen werden, der den Zuschauer wieder in den Bann der alten Zeiten ziehen soll. Dies gelingt dank original Sprecher und angenehm witziger Story. Jedoch ist es storytechnisch mehr eine Sammlung von allen coolen Ghostbusters Momenten als ein dritter Film, denn große neue Wendungen in der Story gibt es nicht, das stört uns nicht, denn endlich dürfen wir selbst den zu groß gewachsenen Marshmallow Man zurück in sein Paralleluniversum schicken.

Grafik und Sound

Ghostbusters sieht überraschend gut aus: Das Hauptmenü ist stylisch verpackt, die Figuren stehen ihren realen Vorbildern in nichts nach und die Mimik ist ebenfalls den Charakteren angemessen. Doch auch die Geister überzeugen mit ihrer Vielseitigkeit und werden glücklicherweise nicht zu kindisch dargestellt, sondern können teilweise auch richtig böse aussehen. Die meisten Schauplätze wurden eins zu eins aus den Filmen übernommen, wobei die Hauptzentrale am meisten überzeugen kann, auch wenn sie teilweise etwas steril wirkt.

Was können wir noch über den Sound sagen? Dieser ist grundsolide und bietet genau das, was wir hören wollen: Geistergeschrei, herumfliegende Plasmastrahlen und bombastische Explosionen. Und sobald der originale Ghostbusters Song durch die Lautsprecher ertönt, versinken wir in der Welt von Slimer, Marshmallow Man und Co., denn darum geht es ja auch schließlich. New York von dem Bösen zu befreien!

Fazit

Das offizielle Spiel zu Ghostbusters macht es uns wirklich nicht leicht eine Wertung für es zu finden. Durch die bekannten Protagonisten und Schauplätze versinken wir sofort wieder in den guten alten Geisterjäger Zeiten. Doch leider bröckelt das Gameplay hinter der schönen Fassade, denn dieses wiederholt sich auf Dauer und wird schnell eintönig. Darüber können wir jedoch hinweg schauen, denn das Spiel macht einen abgerundeten Eindruck und dürfte allen, die nur im entferntesten Interesse am Setting haben, gefallen.
Grafik
86%
Sound
83%
Gameplay
78%
Steuerung
84%

Gesamtwertung

83%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.