Formula One Championship Edition

1126 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Die Sonne scheint vom Himmel herab, Streckentemperatur 25,4 ºC, Luft: 21,9 ºC.Alles Parameter, die sich unmittelbar auf das komplette Setup der Rennwagen auswirken. Aerodynamik, Abtrieb, das Graining der Reifen – alles muss in die Rechnung miteinbezogen werden, um ein Formel Eins Rennen erfolgreich zu bestreiten. Und “Formel Eins: Championship Edition” bringt dieses Rennfahrer-Feeling auf der PS3 ins heimische Wohnzimmer. Schnell noch den Overall, Handschuhe und den Helm überstreifen und los gehts…

Die Temperatur: Der Balance größter Feind

Die 2006er-Saison wurde 1 zu 1 und äußerst gewissenhaft ins Spiel integriert. So kann man im Jahre von Schumis Abschiedstour nochmals alle Wagen inkl. Original-Lackierungen bestaunen und natürlich auch die Namen und Daten aller Fahrer und Rennställe studieren. Überhaupt ist “Formel Eins: Championship Edition” nur so vollgepackt mit Optionen. Da läßt sich in der Boxengasse nahezu jedes Schräubchen an dem virtuellen Boliden verdrehen und hinterläßt einen spürbaren Effekt auf der Piste. Besonders technikbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten.

Nichtsdestotrotz schafft das Spiel den Spagat zwischen Simulation und Arcade, denn die zahlreichen Optionen, angefangen beim Bremsassistent bis hin zu einer sehr grosszügigen Kollisionsabfrage, läßt viel Spielraum für unterhaltsames Racing. Im Gegenzug kann so jeder den gewünschten Grad an Realismus zuschalten und schon das kleinste Touchieren des Kontrahenten kann dazu führen, dass man unkontrolliert mit drei Rädern weiterfährt, um sein Auto im Reifenstapel komplett in transportfreundliche Einzelteile zu zerlegen. Alles machbar.

Was darfs denn sein?

So dürften sich Arcade-orientierte Spieler über den Modus “Schnelles Rennen” freuen, bei dem man binnen Sekunden im Cockpit sitzt und seine Runden um einen Kurs seiner Wahl drehen darf. Daneben steht aber außer divrsen Testfahrten, Zeitrennen und Weltmeisterschaften auch ein Karriere-Modus zur Auswahl, der mit allem ausgestattet ist, was man sich nur vorstellen kann. Neben der Erschaffung eines virtuellen Alter Egos kann man in diesem Modus nun auch diverse Testfahrten, Qualifikationsläufe und natürlich alle Rennen bestreiten und steht wie immer unter einem nicht geringen Erfolgsdruck.

Auch der Onlinemodus auf den 18 zur Verfügung stehenden Strecken kann überzeugen. Streckenverlauf und Detailgrad der Streckenführung können den Spieler dabei nur ins Staunen versetzen. Da werden wohl zahlreiche Fahrer wertvolle Infos geliefert haben, um das so hinzubekommen.

Grafik und Sound

Die grafische Pärsentation ist schlichtweg genial. Angefangen beim Motorflimmern bis hin zum schwitzenden Asphalt und der grandiosen Präsentation der Boliden wird alles geboten was Benzin ins Blut pumpt. Einzig die Gebäude am Rande der Strecken können nicht ganz das Neveau mitgehen, sind aber dennoch gut gelungen. Die logische Konsequenz sind 98% bei der Wertung für die Grafik und daran wird niemand etwas zu rütteln haben, der sich die Screenshots etwas genauer ansieht. Einfach nur genial.

Soundtechnisch kann das Spiel ebenfalls kräftig punkten. Sowohl die Hintergrundmusik wie auch die Soundeffekte, die dröhenenden Motoren und das Geheule der Schrauber in der Boxengasse sind rundum gelungen.

Fazit

"Formel Eins: Championship Edition" ist sicherlich ein neuer Maßstab für F1 Simulationen auf Next-Generation-Basis. Grafik und Sound können durchweg üebrzeugen, wie auch die sonstigen Spielparameter. Besonders gelungen ist das Spiel auch deshlab, weil es den Spagat zwischen Simulation und Arcade-Racer dank zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten gut hinbekommt.
Grafik
98%
Sound
89%
Gameplay
91%
Steuerung
87%

Gesamtwertung

91%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.