Final Fantasy XII: Revenant Wings

1789 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Final Fantasy XII - Revenant Wings
EAN:4012160221238
System:Nintendo DS
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:ak tronic
Release:2010-01-15

“Final Fantasy XII: Revenant Wings”, so heisst der mittlerweile zwölfte (!!!) Teil der Final Fantasy-Reihe, die weltweit schon seit Jahrzehnten die Spielergemeinde fesseln kann. Die Reihe durchlebte dabei so ziemlich alle spielbaren Systeme und erreicht nun exklusiv die Nintendo DS für ein gepflegtes Rollenspiel unterwegs. Da wird sich die NDS-Community freuen, während der Rest in die Röhre schaut, da eine Portierung auf andere Systeme derzeit nicht diskutiert wird. Ob sich der Ausflug lohnt zeigt unser Spieletest…

Konsequent weiterverfolgt ?

“Final Fantasy XII: Revenant Wings” ist der direkte Nachfolger des RPG-Epos und knüpft unmittelbar an die Ereignisse des Vorgängers an. Ein Jahr ist seit den Ereignissen in Final Fantasy XII vergangen. Der junge Luftpirat Vaan und seine Navigatorin Penelo jagen noch immer ihren Träumen nach, als sie auf das geflügelte Volk der Aegil stoßen. Deren Kontinent Lemures wird von skrupellosen Schatzjägern bedroht, und es liegt an Vaans Truppe, zusammen mit einigen alten Bekannten für Gerechtigkeit nach Piraten-Art zu sorgen.

Während die Story noch konsequent weiterverfolgt wurde, ändert sich sowohl visuell wie auch spielerisch so manches, was allerdings durch die Portierung auf ein portables System mit 2 Screens keine große Überraschung darstellt. Zum Einen muss der Spieler mit einer isometrischen Darstellung der Dinge leben, es erinnert so manches an “Final Fantasy Tactics”. Auch hat sich das Aussehen unserer Helden doch ziemlich verändert, wirken diese doch jetzt jünger und bedeutend “putziger” als noch zu PS2-Zeiten. Insofern hat sich das Spiel von der dunklen, ernsten Atmosphäre zumindest ein stückweit entfernt und präsentiert sich nun jünger und verspielter. Letztlich ist es Geschmackssache…

Spielerisches Neuland

Eine wichtige Änderung zum Vorgänger ist der Wandel weg vom reinen Rollenspiel, hin zum angereicherten Strategiespiel. Ziel der Missionen ist es zumeist die gegnerischen Scharen zu besiegen und solange zu bekämpfen, bis keiner mehr Widerstand leistet. Hierzu bedient man sich als Befehlshaber seiner kleinen Armee, die sich in Nah-, Fern- und Flugcharaktere aufteilt. Das Gameplay erinnert fortan sehr stark an Strategiespiele wie man sie vom PC kennt. Man markiert einzelne Charaktere oder umrahmt Truppenteile, befehligt sie mit einem Klick an einen bestimmten Ort und lässt sie dann den Gegner niedermetzeln.

Nach kurzer Spieldauer lernt man Monster, sogenannte Esper, zu beschwören. So lernt man in insgesamt zehn Kapiteln, die sich in eine Vielzahl von Missionen gliedern, immer mehr, immer stärkere Monster zu beschwören. Die Schlachten werden mit der Zeit auch immer hektischer und auch manchmal unübersichtlicher, was allerdings dem Spielspass keinen Abbruch tut. Die Steuerung ist dafür sehr gut gelungen und ziemlich präzise, wenn es auch bei wilden Schlachten mit den wuseligen Kerlchen immer wieder mal zu kleinen Verwechslungen kommen kann. Dennoch: Gut gelöst und spassig!

Grafik und Sound

Grafisch kann “Final Fantasy XII: Revenant Wings” uns überzeugen. Es erinnert mit seiner Grafik sehr stark an “Final Fantasy”-Klassiker, wirkt jedoch durch seine jüngere frische Ausrichtung nicht wie ein Retro-Remake, sondern eben wie ein neues Spiel. Natürlich präsentiert sich das Spiel manchmal etwas pixelig, gehört aber dennoch zu den grafisch besten Spielen auf der NDS überhaupt. Besonders die liebevolle Gestaltung der Charaktere und der Umgebungen verdient ein dickes Lob.

Der Soundtrack aus der Feder von Hitoshi Sakimoto dudelt vergnügt vor sich hin und holt das bestmögliche aus den Lautsprechern raus. Und auch die Soundeffekte im Spiel selbst können sich hören lassen.

Fazit

"Final Fantasy XII: Revenant Wings" wagt den Schritt auf die NDS und kann hier voll überzeugen. Dank eines motivierenden Gameplays und schicker Grafik versprüht das Spiel jede Menge Charme und kann einen lange Zeit an die portable Konsole fesseln. Daumen hoch!!!
Grafik
84%
Sound
88%
Gameplay
85%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

85%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.