F1 2013 – Classic Edition (PS3)

3466 0 0 1. November 2013
Gefällt mir!

Titel:F1 2013 - Classic Edition (Exklusiv bei Amazon.de)
EAN:5024866361407
System:PlayStation 3
Label:NAMCO BANDAI Games Germany GmbH
Release:2013-10-04

Die Formel eins Saison 2013 ist schon vor einer Weile gelaufen gewesen. Sebastian Vettel hat dieses Jahr nun wirklich dominiert wie selten ein anderer Fahrer vor ihm und so verwundert es nicht, dass er auf gutem Wege ist auch die letzten Rekorde von Motorsportlegende Michael Schumacher zu pulverisieren. Aber wird nicht auch du irgendwie das Gefühl nicht los, dass sich die Formel eins in eine negative Richtung entwickelt? Wir möchten sie jetzt nun nicht unbedingt von Langeweile sprechen, aber findest du nicht auch das etwas mehr Spannung gut wäre? Und diese ganzen technischen Neuerungen wie zum Beispiel DRS sind zwar irgendwie nett, aber im Großen und Ganzen haben auch diese Innovationen nicht gerade dazu geführt, dass alles besser wird. Manchmal wünscht man sich doch einen Trip zurück in die guten alten Zeiten der Formel 1…

F1 2013 – Classic Edition

Da kommt uns Fans der Videospiel-Edition “F1 2013” die “Classic Edition” natürlich wie gerufen. Denn in dieser Ausgabe von “F1 2013” dürfen wir als Fahrernicht nicht nur in die Lenkräder der modernen Boliden fassen, sondern eben auch Fahrerlegenden aus den achtzigern und neunzigern besuchen und mit deren legendären Autos über Rennkurse heizen, die heute nicht mal mehr zum offiziellen Formel 1 Kalender gehören. So sind Rennen auf den Kursen von Brands Hatch, Estoril, Imola und Jerez sicherlich ein Highlight der diesjährigen Ausgabe von “F1 2013”.

Etwas schade fanden wir, dass die Reise in die F1-Vergangenheit leider ohne einen echten Spielmodus stattfindet. Man kann zwar einzelne Rennen fahren oder sich bei Rennen gegen die Zeit messen – auch kann man sich einigen Challenges stellen, aber man kann eben nicht beispielsweise eine ganze Saison fahren. Außerdem ist es mehr eine Art fiktive Zeitreise, denn in den Rennen der “Classic Edition” fahren Andretti, Schumacher, Prost, Fittipaldi und Mansell gegeneinander – was so zu keiner Zeit stattgefunden hat. Wer also denkt man könnte eine komplette Versorgung aus dem Jahr 1994 nochmals in Angriff nehmen der sieht sich getäuscht. Und irgendwie haben wir uns aber genau das ursprünglich vorgestellt, deswegen fanden wir es wichtig dies an dieser Stelle auch zu erwähnen.

An dieser Stelle wollen wir natürlich auch nicht verschweigen darf das Spiel als Ganzes wie auch letztes Jahr sehr gelungen ist. Zwar ist Michael Schumacher nicht mehr mit von der Partie, was so natürlich auch der Realität entspricht, dafür aber sind alle Fahrer und Teams der aktuellen Saison enthalten und man kann sich einen doch recht realistischen Einblick in die Cockpits und in die Rennen der Formel 1 machen. Natürlich sind auch DRS und KERS mit an Bord, egal wie man dazu steht. Kenner der letztjährigen Ausgabe werden auch überhaupt gar kein Problem haben sich in dem diesjährigen Cockpit zurechtzufinden. Denn an der Tastenbelegung und an der Steuerung hat sich im Vergleich zum letzten Jahr praktisch gar nicht geändert.

Die Grafik ist insgesamt etwas besser geworden – hier hat Codemasters ganz offensichtlich noch ein klein wenig an der einen oder anderen Schraube drehen können. So wirken die Boliden noch eine Spur realistischer, insbesondere auch während der Fahrt. Phasenweise kann man kaum noch erkennen dass es sich dabei um eine Computersimulation handelt, was natürlich beim Spieler das Herz höher schlagen lässt. Allein in der Box, wenn die Mechaniker um einen herumturnen, sieht man dann doch wieder recht deutlich, dass hier Pixel-Mechaniker am Werk sind. Dennoch verdient die Grafik insgesamt unser Lob.

Dies gilt natürlich auch für die Fahrzeuge der “Classic Edition”, die in gewisser Weise das Herzstück dieser Edition darstellen. Dazu gesellen sich legendäre Fahrer wie Nigel Mansell, Mario Andretti, Emerson Fittipaldi, Gerhard Berger und viele weitere – und eben auch unser Michel. Da ist er doch wieder an Bord und alles wird gut. Die Fahrzeuge sind insgesamt deutlich schwerer zu beherrschen, was wiederum Fans zu begeistern wissen wird. Und DRS und KERS sind natürlich nicht mit enthalten – was auch gut ist.

Einen kleinen Kritikpunkt müssen wir zum Ende dann doch noch anbringen, denn bei der Musik ist leider alles beim Alten geblieben. Nun war der Soundtrack der Vorjahresversion sicherlich nicht schlecht, wir hätten dennoch erwartet und erhofft, dass man einer face-gelifteten 2013er Version auch ein paar aktuelle Tracks spendiert. Zumal der Austausch der Hintergrundmusik sicherlich noch technisch am wenigsten Aufwand bedeutet hätte und dennoch einen spürbaren Effekt der Erneuerung mit sich gebracht hätte. So jedoch hat man ein Spiel vor sich welches in Nuancen deutlich verbessert wurde, aber gerade in so einem auffälligen Bereich wieder Hintergrundmusik keinerlei Veränderungen erfahren hat. Zudem sind die Stücke natürlich bei Besitzern der Vorjahresversion “F1 2012” schon längst bekannt und so verwundert es unter Umständen nicht, dass diese alten Stücke dann auch irgendwann mal nerven.

Fazit

Alles in Allem ist die "F1 2013 - Classic Edition" eine tolle Rennsimulation, die man sich als Fan nicht entgehen lassen sollte. Bei den Besitzern der Vorjahresversion müssen wir allerdings dennoch zum Probespielen anraten, denn unterm Strich hat sich einfach nicht besonders viel getan, abgesehen von den korrekten Daten, allen Fahrern und Strecken und kleineren Verbesserungen an der Optik. Ob einem dies nun erneut rund 60 Euro wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Wer hingegen die 2012er Version nicht sein Eigen nennt und dann auch noch ein Herz für die 80er und 90er hat, der wird hier auf seine Kosten kommen.
Grafik
96%
Sound
90%
Gameplay
96%
Steuerung
95%

Gesamtwertung

94%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.