Eine Weihnachtsgeschichte (DS)

4864 0 5 9. Januar 2010
Gefällt mir!

Titel:Disneys Eine Weihnachtsgeschichte
EAN:8717418232078
System:Nintendo DS
Label:Disney
Release:2009-11-26

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Der alte Ebenezer Scrooge ist ein unverbesserlicher Geizhals. Auch Weihnachten ist für ihn nichts als ein Ärgernis. Da erscheint ihm am Heiligen Abend sein verstorbener Kompagnon Marley, der früher selbst ein eiskalter Geschäftsmann war und es nun bitter bereut. Er prophezeit Scrooge ein düsteres Ende für den Fall, dass er seinen Lebenswandel nicht grundlegend ändert. In dieser Nacht wird Scrooge von den Geistern der Weihnacht heimgesucht, die ihn mit der eigenen Herzlosigkeit konfrontieren und zur Umkehr auffordern, bevor es zu spät ist …

Disney’s “Eine Weihnachtsgeschichte”

Das Fest der Liebe ist vorbei, die Geschenke sind verteilt und nach und nach verschwinden auch die nadelnden Tannenbäume aus den Wohnzimmern unserer Republik. Doch ein Geschenk müssen wir noch auspacken, denn mit “Eine Weihnachtsgeschichte” für die Nintendo DS bringen uns die Disney Interactive Studios das Spiel zum Kinofilm mit Jim Carrey. Das Spiel ist dabei stark an die Handlung des Films angelehnt, auch wenn wir als Spieler nicht in die Haut des alten Scrooge oder der Geister der Weihnacht schlüpfen, sondern vielmehr die Rolle des Schicksals einnehmen, welches den alten Geizhals fortan einholen wird. Es beginnt alles damit, dass Scrooge seinen Mitarbeiter bei klirrender Kälte noch bis in Ultimo arbeiten lässt. Also ist es an uns ein Feuer zu entfachen…

Gesteuert wird das Spiel beinahe ausschließlich mit dem Stylus, wobei es Bereiche auf dem Touchscreen gibt, die interaktiv sind und andere Bereiche, wo eben nichts passiert. Pustet man kurz ins Mikrofon, wird angezeigt, an welchen Stellen es sich lohnt mal “draufzuhalten”, woraufhin sich etwas ereignet. Ein Fenster öffnet sich, eine Maus huscht über den Boden, Staub fällt aus den Bücherregalen. Es geht nun in klassicher Adventure-Game-Manier darum, diese Aktionen richtig zu deuten und ggf. auch zu kombinieren, um bestimmte Ziele zu erfüllen, beispielsweise: Ein Feuer entfachen. Die logische Verknüpfung ohne Hilfestellung zu erkennen, ist nicht immer ganz einfach, aber mit etwas Übung entwickelt man die für dieses Spiel notwendige Auffassungsgabe und kann dann die Rätsel lösen.

So baut man sich nach und nach eine Aktionskette zusammen, deren Endergebnis dann im Idealfall die Lösung der diversen Aufgaben ist. Der Schwierigkeitsgrad pendelt sich dabei irgendwo zwischen leicht und mittel-schwer ein, gerade richtig für verschneite Winterabende im Licht der Nintendo DS. Einzig die etwas kurze Spielzeit ist ein Manko – geübte Spieler werdend as Spiel schon nach wenigen Stunden absolviert haben.

Grafik und Sound

Die Optik in “Eine Weihnachtsgeschichte” weiß zu überzeugen. Dies liegt vor allem an den wunderschönen gezeichneten Charakteren und Hintergründen, die nicht nur genial aussehen, sondern auch mit Details protzen. Auch die Interaktionsmöglichkeiten sind schön animiert und versprühen den Charme der Kinoproduktion. Als kleine Belohnung für die Lösung bestimmter Abschnitte winken Filmsequenzen aus dem Movie und zudem gibt es 14 Minispiele zu entdecken, von der Schneeballschlacht bis hin zum Singen von Liedern oder Nachspielen von Glockenmelodien.

Und da sind wir dann auch schon bei der Soundwertung, die mit satten 85 von 100 möglichen Punkten ebenfalls sehr gut ausgefallen ist. Warum? Nun, weil zum Einen die Hintergrundmusik mit ihren launigen Melodien einen gelungenen Teppich für das Gameplay ausbreiten, zum Anderen aber auch, weil die Soundeffekte im Spiel eine Bestnote verdienen. Viele der Interaktionsmöglichkeiten sind mit Soundeffekten untermalt und runden den guten Gesamteindruck ab.

Fazit

Disneys "Eine Weihnachtsgeschichte" ist ein unterhaltsames, wenn gleichsam kurzes Vergnügen, aber insbesondere für Kinder ein echter Leckerbissen und Zeitvertreib für düstere Winterabende.
Grafik
82%
Sound
85%
Gameplay
76%
Steuerung
82%

Gesamtwertung

81%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.