Spieletest: Die Simpsons – Das Spiel

2120 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Die Simpsons - Das Spiel
EAN:5030932059420
System:PlayStation 3
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Electronic Arts GmbH
Release:2007-11-08

Die Simpsons. Idetifikationsfiguren einer ganzen Generation. Trotz zahlreicher Fernsehpreise gibt es aber auch diverse Kontroversen rund um die Bewohner der fiktiven US-Stadt “Springfield”. George H. W. Bush mahnte 1992, die amerikanische Nation solle mehr wie die Waltons und weniger wie die Simpsons sein. Letztlich aber bahnte sich das Unvermeidbare seinen Weg: Der Film. Erscheinungsdatum des Films in Deutschland war der 26. Juli 2007 und heute liegen uns die Muster zum gleichnamigen Spiel aus dem Hause EA vor, einmal für die PSP, einmal für PS3. Na, dann: Frisch ans Werk.

Zitat Homer: Aspirin gab’s nicht, da hab ich dir Zigaretten mitgebracht.

Das Heimatland der Schokolade befindet sich in der Nähe der riesigen Karamel-Hügel. Die Häuser bestehen aus Lebkuchen, der See aus geschmolzener Schokolade und wenn es regnet, dann nur Schokolade. Es muss der Himmel sein. Zumindest für Homer der gerade freudestrahlend durch die Gassen der Stadt springt und neben Laternenpfosten auch freilaufende Tiere (natürlich aus Schokolade) anknabbert. Allein der Hase aus weisser Schokolade (also gar nicht wirklich aus Schokolade, weil kein Kakao enthalten) zeigt ihm die lange Nase und hüpft davon. Wie so oft, will man natürlich genau das was man nicht haben kann und so macht sich der Spieler an dieser Stelle auf, den Hasen einzufangen.

Hier also beginnt das unterhaltsame Jump&Run, welches zunächst mit einfachen Sprungeinlagen und daraufhin mit der Erläuterung von weiteren Eigenschaften der Steuerung fortschreitet. In diesen ersten Minuten kann man sich ganz gemütlich mit der Steuerung vertraut machen, die im Wesentlichen aus Laufen, Springen und Angriffen besteht. Als “Waffe” stehen dem Spieler neben dem Standardangriff noch diverse Special Moves bzw. Attacks zur Verfügung. Das hängt davon ab, welche Spielfigur man gerade steuert, denn im Spiel darf man nicht nur als Homer ran, sondern auch in der Haut von Marge, Lisa, Bart und der kleine Maggie. Auch macht es Sinn immer wieder die Rolle zu wechseln, da jeder seine ganz persölichen Stärken und Schwächen hat. Bart beispielsweise kann bei Bedarf in seinen Kapuzenmantel schlüpfen und macht dann als “SuperBart” gekonnte Schwebeflugeinlagen. Außerdem kann nur er an bestimmten Stellen des Spiels klettern und sich bei Bedarf in “RoboBart”, den Halbandroiden mit der Laserkanone verwandeln.

Homer’s Spezialangriff, wie sollte es auch anders sein, ist ein voluminöser Rülpser, der jeden Widersacher kampflos zu Boden streckt und so kämpft man sich zu Beginn den Weg frei zur sagenumwobenenen Supertorte, wo man dem Hasen endlich den Garaus machen kann. In den einzelnen Levels sind immer wieder Boni versteckt. Hat man genügend gesammelt gibt es eine Trophäe für den Schrank. Aber auch die Ladies sind nicht zahnlos: Marge kämpft sich mit einem Megaphon durch und Lisa versteinert ihre Gegner vorübergehend mit dem Saxophon. Verteilte Powerups liefern den Charakteren darüberhinaus für begrenzte Zeit ziemlich fantastische Fähigkeiten.

Oh mein Gott, Aliens! Fresst mich nicht, ich habe Frau und Kinder. Fresst sie!

Dies ist (leicht abgewandelt) auch der Kern des Spiels, denn Springfield wird von üblen Aliens bedroht und natürlich sind es die Simpsons, die das Städtchen und damit auch die Welt retten können. Und so prügeln, fressen und nörgeln sich unsere Anti-Helden durch die Videospiel-Industrie. Besonders toll sind die ersten Spielminuten in denen man wahrlich in eine Simpsons Folge eintauchen kann. Das gesamte Spiel, die Locations und Charaktere – alles wirkt 1:1 wie eine Original-Simpsons Folge. Der grosse Vorteil: Diese Folge ist interaktiv. Du bist der Kameramann, der Produzent, Regisseur und steuerst deine Charaktere selbst. Den Charme der beliebten TV-Serie hat Electronic Arts wirklich sagenhaft einfangen können.

Die Steuerung geht schnell ins Blut über und die verrückte Storyline zieht den Spieler immer weiter in seinen Bann. Ein bisschen Simpsons-Fan sollte man schon sein, um den Witz der Serie zu verstehen und mit den Charakteren sympatisieren zu können. Für jede Menge Unterhaltung und Abwechslung ist jedenfalls gesorgt. Zum einen sind die Simpsons wie immer zum Brüllen komisch und zum anderen bietet die schräge Story und die ausufernden Missionsziele immer wieder genügend Motivation.

Teile Deine Kröten ein, sonst werden sie schnell flöten sein.

Grafisch betrachtet macht “Die Simpsons – Das Spiel” einen sehr guten Eindruck. Der Stil der Serie wurde sehr gut eingefangen und auch die zahlreichen Videosequenzen (teilweise aus der Serie entnommen, aber auch über 40 Minuten neues Zeichentrickmaterial) kommen in brillanter Qualität daher. Hier merkt man den Übergang von Film zu Videospiel überhaupt nicht mehr. Sagenhaft! Auch die Charaktere und Locations wurden liebevoll in Szene gesetzt.

Zahlreiche Gags bombardieren das Zwerchfell. Nicht zuletzt dank der Originalstimmen kommt so schnell Stimmung auf und besonders im Zusammenspiel mit einem zweiten Spieler, der jederzeit ins Spiel einsteigen kann, hat man viel Freude an dem Titel. Auch die Soundeffekte und die Hintergrundmusik verdienen Bestnoten.

Fazit

"Die Simpsons - Das Spiel" ist eine interaktive Folge deiner Lieblingsserie. Du bist der Kameramann, der Produzent, Regisseur und steuerst deine Charaktere selbst. Jeder Simpsons-Fan darf eigentlich nicht mehr länger warten und auch Gelegenheitszuschauer werden, sofern sie etwas mit Jump&Runs anfangen können, sicher ihre Freude haben. Schließen wir das Ganze mit einem Zitat von Homer ab: Auf den Alkohol - die Ursache und die Lösung aller Probleme! In diesem Sinne: Ab zum Spiele-Ausschank!
Grafik
83%
Sound
88%
Gameplay
85%
Steuerung
86%

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.