Deus Ex – Human Revolution Director's Cut (Wii U)

3831 0 0 26. Oktober 2013
Gefällt mir!

" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Es ist mittlerweile zwei Jahre her, seitdem „Deus Ex – Human Revolution“ auf PC, Xbox 360 und PS3 erschienen ist. In unserem PS3 Test erhielt das Spiel satte 87%. Wir hatten nicht viel auszusetzen. Die KI funktionierte manchmal nicht wie sie funktionieren sollte und auch die Grafik war damals schon veraltet. Größter Schwachpunkt waren die Bosskämpfe. Das und einige andere Dinge hat Eidos mit dem Director´s Cut verbessert.

Wii U Gamer freut euch

Deus Ex gilt unter PC-Gamern als eins der besten Spiele aller Zeiten. Das Spiel hatte tolle Grafik, eine kinoreife Inszenierung und überließ dem Spieler totale Handlungsfreiheit in den Missionen. Teil 2 wiederum ließ viele Stärken des Vorgängers vermissen und wird von den Fans eher gemieden als geliebt. Eidos schaffte es vor zwei Jahren die Marke wiederzubeleben und sogar Serienveteranen wieder ins Boot zu holen. Wir spielen in „Deus Ex – Human Revolution Director´s Cut“ Adam Jensen, einen Sicherheitsbeamten der Firma Sarif Industries. Die Menschheit befindet sich im Jahre 2027 und die Verbesserung des menschlichen Körpers, durch Computerchips und künstliche Gliedmaßen ist schon fast Gang und Gebe. Sarif Industries ist zufällig der größte Hersteller solcher Augmentierungen. Gleich zu Anfang wird Adam bei einem Angriff auf den Firmenkomplex durch Terroristen tödlich verletzt. Nur eine Notoperation und die Verstärkung von Adams physischen Eigenschaften rettet ihm das Leben. Keine sechs Monate später kehrt er als anderer Mensch oder vielleicht besser gesagt als halber Mensch zurück zu Serif Industries, um eine große Verschwörung aufzuklären. Natürlich trifft er dabei auf seine Peiniger.

Wii U Spieler hatten es die Monate nach dem Release der Konsole ja nicht leicht, es gab einfach zu wenig zum Zocken. Richtig gefreut hat man sich über die Meldung das Eidos „Deus Ex: Human Revolution“ als Directors Cut auf der Wii U neuauflegt. Das der Director´s Cut auch für PC und die andere Konsolen erscheinen soll, trübte die Freude kaum. Man hat bei dem Spiel einfach das Gefühl, dass die Entwickler es ernst meinten mit der Portierung auf die Wii U.

Die Anpassung des Interfaces ans Gamepad ist äußerst gelungen. Wirklich toll ist die Sequenz in der Adam operiert wird und sein Augmentierungssystem währenddessen auf dem Wii U Pad hochfährt. Wir sehen auf dem Pad eine Map der Umgebung, die Augmentierungen lassen sich ohne Umwege ins Menü bedienen und Memos lassen sich schön gemütlich ablesen. Wichtig auch, dass das Hacken direkt auf dem Pad stattfindet. Andere Entwickler sollten sich ein Beispiel nehmen, wie in einem Spiel sinnvoll das Wii U Pad genutzt werden kann.

Größter Kritikpunkt ausgemerzt: Die Bosskämpfe

Insgesamt waren die Fans 2011 doch sehr zufrieden mit dem Spiel. Aber durch die Bank weg konnte man in Foren lesen, dass die Bosskämpfe das größte Problem von „Deus Ex: Human Revolution“ waren. Wer auf Stealth skillte, hatte z. T. keine Chance gegen die waffenstarken Bossgegner, die einen einfach niedermähten. Da Adam eh nicht viele Treffer aushielt, war der Frust sehr groß. Eidos hielt Wort und zeigt im Directors Cut, das sie es eigentlich besser können. So habt ihr jetzt die Chance Geschütztürme zu aktivieren, die das Feuer auf den Gegner eröffnen, wenn dieser versucht euch zu erreichen. Oder ihr klettert einfach an Stellen, die schwer zu erreichen sind, um vor der Feuerkraft kurz Schutz zu suchen. Jetzt machen die Bossfights auch endlich für Schleicher Spaß und enden nicht im Frust.

Was ist noch neu und was macht die Grafik und KI?

Directors Cut Käufer benötigen den DLC The Mission Link nicht extra zu ordern, dieser ist nun direkt im Spiel integriert und muss nicht wie in der Ur-Version extra im Hauptmenü angewählt werden. Weiterhin haben die Entwickler viel Bonusmaterial ins Spiel integriert, die wir einfach mit dem Druck auf die Minus Taste abrufen können, aber nur in englischer Originalsprache ohne deutsche Untertitel. Toll auch die Walkthrough-Guides, die uns mal helfen, wenn wir nicht weiterkommen. Hinzu kommt die Integration von Miiverse, wo wir Screenshots und kurze Audiokommentare hinterlassen können.

Bereits 2011 war das Spiel grafisch schon veraltet und zwei Jahre später sieht die Sache auch nicht besser aus. Partikeleffekte wurde verbessert und die Umgebung sieht nun etwas atmosphärischer aus. Schade, dass die Entwickler nicht eine grafische Schippe drauf gelegt haben. Gar nichts hat sich im Bereich Gegner-KI getan. Immer wieder laufen die Schergen in unsere Schussbahn und Leitern erklimmen ist ihnen ein Fremdwort.

Trotzdem muss man Eidos danken, ihr sehr gutes Spiel noch weiter verbessert zu haben.

Fazit

WiiU Besitzer müssen unbedingt zugreifen. Das Spiel wurde sinnvoll verbessert, die Integration des Pads ist vorbildlich und atmosphärisch ist das Spiel eh noch absolut auf der Höhe der Zeit. Kaufen!
Grafik
70%
Sound
90%
Gameplay
86%
Steuerung
85%

Gesamtwertung

88%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.