Der magische Stift (DS)

1719 0 4 21. Januar 2010
Gefällt mir!

Die Farbe ist weg. Ja, einfach weg. Von einem Augenblick zum nächsten haben böse Gestalten die Farben im Dorf der Raposas verschwinden lassen und ganz nebenbei auch noch die halbe Dorfbevölkerung entführt. Und hier kommt das “Buch des Lebens” mit dem man eigene Werke zum Leben erwecken kann. Doch dazu braucht es einen Helden, einen der den magischen Stift beherrscht und das Volk der Raposas retten kann. Und dieser Held bist….Du!

Das Dorf der Raposas…

Das Dorf der Raposas war viele Jahre lang ein friedlicher Ort. Bis auf einmal dunkle Schatten aufgetaucht sind. Diese versuchen nun das Dorfidyll zu stören, und die Bewohner zu verschleppen. Vielleicht gibt es noch eine Hoffnung, eine einzige, denn der magische Stift ist die einzige Möglichkeit den Helden zu helfen, die das Dorf verteidigen sollen. Nur der magische Stift kann diese Helden wieder zum leben erwecken, und dafür sorgen, das sie es schaffen könnten, die drohenden Schatten wieder aus dem Dorf zu vertreiben.

Mit ein bisschen Fantasie, und ein bisschen Fingerspitzengefühl kann der Spieler schnell das Abenteuer meistern. Auch für die kleinen Spieler ist gesorgt, denn dank verschiedener Schwierigkeitsgrade ist das Spiel anpassbar. Sicherlich handelt es sich bei “Drawn to Life” um ein Spiel, das eher auf das jüngere Publikum ausgelegt ist, dennoch ist es in der Lage auch anspruchsvolleren Spielern etwas zu bieten. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ gering, dennoch lässt sich das Spiel sehr einfach steuern. Eine Anleitung ist hierzu nicht unbedingt notwendig, denn das Spiel erklärt sich, soweit notwendig, von ganz alleine.

Grafik und Sound

Grafisch ist es dank einiger findiger Tricks (wie zum Beispiel dem Löschen der Farben) gelungen eine schöne Atmosphäre zu schaffen, die nicht nur junge Spieler ein wenig binden kann. Die Geschichte ist schön erzählt und mit viel Liebe zum Detail veredelt. Insbesondere die netten Animationen wissen zu gefallen und auch die Mal-Bildschirme sind übersichtlich angelegt und klar strukturiert. Optisch also kein absolutes Highlight, aber dank der Detailtreue ist dieses Spiel sehr schön gemacht und in sich stimmig. Es ist immer wieder schön, wenn Märchen oder derartige Geschichten, so schön aufgemacht werden.

Die stimmungsvolle Hintergrundmusik kann begeistern und hält den Spieler bei der Stange. Dabei sind die Melodien abwechslungsreich genug, um nicht zu nerven und auch nicht zu dominant, um den Titel “Hintergrundmusik” zu gefährden. Die Soundeffekte passen sich dem Spiel gut an und passen zu den jeweiligen Situationen.

Features:

  • Neue Abenteuer mit den Raposa: die beliebten Figuren brauchen wieder Hilfe und lassen den Spieler noch tiefer in ihre fantasievolle Welt eintauchen!
  • Malen ohne Grenzen: umfangreiches Zeichen-Werkzeug mit vielen Farben, Mustern, Stempeln und verschiedenen Werkzeugspitzen!
  • Vorstellungskraft entscheidet: der Spieler gibt seinem Helden und mehr als 100 Gegenständen ein einzigartiges Aussehen und entwirft z. B. Schwerter, Fahrzeuge und Flügel für den Helden!
  • Action-Zeichnen: Objekte lassen sich direkt ins Spiel zeichnen, um im Spiel weiterzukommen
  • Helden-Morphing: je nach Herausforderung lässt sich die Gestalt des eigenen Helden verändern!
  • Riesige Spielwelt: 4 neue Welten laden zum Erkunden ein: zu Fuß, in der Luft, auf Skates …!
  • Mehrspielerspaß: in Mini-Games wie Fußball, Hockey und Basketball tritt der Spieler gegen Freunde an und zeichnet die Figuren und Ausrüstung seines Teams selbst!
  • Vielfältig: die DS- und die Wii-Version unterscheiden sich inhaltlich voneinander und erzählen jeweils eine eigenständige Geschichte in der Welt der Raposa!

Fazit

"Der magische Stift" präsentiert sich auf der Nintendo DS eher als Action-Adventure, denn als Jump'n'Run. Allerdings ist die Storyline nett angelegt und auch die technische Umsetzung ist durchaus gelungen. Ein interessantes Spiel für jung und alt...
Grafik
80%
Sound
82%
Gameplay
72%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

76%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.