Deadly Premonition (Xbox 360)

2546 0 3 3. Februar 2011
Gefällt mir!

Titel:Deadly Premonition
EAN:5060102952091
System:Xbox 360
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Rising Star Games
Release:2010-11-10

In Deadly Premonition spielt ihr die Rolle des FBI-Profilers Special Agent Francis York Morgan, zudem muss man erwähnen, dass er eine gespaltene Persönlichkeit namens Zach besitzt. Er landet in dem abgelegenen Örtchen Greenvale, um dort einen Mord zu untersuchen. Als er jedoch in der Kleinstadt ankommt, merkt er schnell, dass es sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Mord handelt, denn es gehen merkwürdige Dinge vor und die führen zu weiteren “Problemen”. Umgeben von majestätisch in den Himmel ragenden Bergen und exzentrischen Stadtbewohnern, liegt es an Agent Morgan, das Mysterium um die mit dem neuesten Mordfall verknüpften ‘Red Seed’-Morde zu lüften. Schon bald bemerkt Morgan, dass es um mehr als das geht und dass sein eigenes Leben stark gefährdet ist: Nicht wenige unheimliche Geschöpfe mit übernatürlichen Kräften wollen den Ermittlungen Morgans und seinem Dasein ein schnelles Ende setzen, von seltsamen urbanen Mythen, die plötzlich wahr werden, ganz zu schweigen. Binnen kürzester Zeit entwickelt sich das beschauliche Greenvale zu einem wahren Horrortrip mit vielen Überraschungen und unvorhersehbaren Ereignissen für Agent Morgan. Dinge, die wahrhaftig das Blut in den Adern gefrieren lassen. Kann Francis den Fall lösen und selber unbeschadet aus Greenvale entkommen?

Deadly Premonition (Xbox 360)

In der Story muss man etwas längere Strecken überwinden, in denen nicht allzu viel passiert, aber das gleicht die spannende Handlung durch überraschende Wendungen immer wieder aus. Neben den Hauptmissionen könnt ihr die Stadt frei erkunden und kleine Nebenmissionen erfüllen. Dabei sollte man darauf achten, immer genügend Versorgung für den Agent dabei zu haben, denn auch Hunger und Müdigkeit werden bei diesem Spiel sichtbar.

Um den Fall schnellstmöglichst zu lösen, stehen euch verschiedene Fahrzeuge zur Verfügung, die aus der Ego-Perspektive gelenkt werden und detailgetreu sind. Auch hier zu beachten: Stets tanken! Eines der “Probleme” von Agent York sind Zombie-ähnliche Gestalten, die er beseitigen muss. Zu anfangs sind diese “Hindernisse” simpel zu erledigen, mit der Zeit steigt aber der Schwierigkeitsgrad an, da die Räume enger werden und die Gegner zahlreicher. Die Gegner werde von mal zu mal schwerer, zudem man bei den Zombies die Kopfschuss-Devise anwenden sollte. Der Agent hat aber auch Kräfte: Wenn er die Luft anhält, wird er für kurze Zeit unsichtbar für seine Gegner. Das wäre ganz nebenbei bemerkt auch mal eine tolle Sache, wenn man bei der Arbeit ist und der Chef um die Ecke biegt. Aber wir kommen vom Thema ab…

Nachdem man die nötigen Hinweise gesammelt hat, erhält man weitere Hinweise zu den Morden.

Grafik und Sound

Die Grafik ist nicht ganz so gut, aber darüber kann man durch die gute Spannung und die zum Teil witzige Story hinwegsehen. Insbesondere die Locations wirken etwas matt, auch die Animationen sind nicht immer das Gelbe vom Ei. Letztlich aber ist dies bei “Deadly Premonition” nicht so entscheidend – auf das Gesamtpaket kommt es an. Und gerade im Bereich “Atmosphäre”, kann der Titel dann doch punkten.

Bei der deutschen Version bekommt man nur eine englische Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln. Die Synchronisation des Spiels ist aber überraschend gut. Ausserdem werden in einigen Abschnitten verschiedene Melodien abgespielt, dass das Spiel noch etwas interessanter macht. Die Steuerung des Spiels verlangt eine Eingewöhnungszeit und ungeduldige Spieler könnte die Steuerung etwas nerven.

Fazit

Das Spiel bekommt einige Punktabzüge aufgrund der Steuerung und der schlechten Grafik. Allerdings punktet es durch die aberwitzigen Charaktere des Spiels, der vielseitigen Handlung und der ungewöhnlichen Mörder-Story, die den Spieler zu fesseln weiß. Auch für den kleinen Geldbeutel ist dieses Spiel ideal.
Grafik
72%
Sound
85%
Gameplay
89%
Steuerung
79%

Gesamtwertung

82%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.