Dancing Stage SuperNOVA

1204 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Die Dancing-Serie aus dem Hause Konami bekommt schon seit längerer nur Bestnoten von der heimischen und internationalen Presse und auch wenn unsere Redaktion nicht gerade zu den Tanzkönigen zählt wird es nun auch für uns ernst: Mit “Dancing Star Superova” präsentiert und Konami seinen neuesten Spössling und das heißt für uns: Hoch das Tanzbein…

I’m a Disco-Queen

Das Spielprinzip ist vermutlich bekannt, aber wir erklären es nochmals ganz kurz: Während aus den Boxen ein Song dröhnt werden am Bildschirm verschiedene Pfeile angezeigt, die nach nach rechts, links, oben oder unten zeigen. Die Richtung signalisiert dem Spieler wo er auf der Tanzmatte seinen Fuss zu platzieren hat. Theoretisch kann man auch das Spiel auch nur mit dem Controller bedienen, aber soviel vorneweg: Der Spielspaß steigert sich um ein Vielfaches wenn man die Matte benutzt. Der Schwierigkeitsgrad hängt natürlich stark vom Song und der Anzahl von Moves ab.

Am Anfang denkt man sich vielleicht “och, das ist ja einfach” steigert sich der Spielfluss mit zunehmender Spieldauer doch erheblich und damit auch der Schwierigkeitsgrad. Da kann man dann doch mal schnell ins Schwitzen kommen und tut ganz nebenbei auch etwas für etwaige Fettpölsterchen. Mehr als 65 Songs und 100 Minuten Tanzmusik sorgen zudem auch dafür, dass dem Spiel so schnell nicht langweilig werden dürfte. Dazu tragen auch die zahlreichen Spielmodi bei, die verschiedenste Herausforderungen bereithalten, angefangen beim Workout-Modus über Highscore-Jagden bis hin zum Stellar Master Mode, einer Art Kampagnenmodus.

Lets Dance

Der Turialmodus ist eine gute Basis für alle Neulinge des Spiels und hier kann man sich auch zum ersten Mal mit den Grafik vertraut machen, die ganz ansehnlich ist ohne echte Highlights zu setzen. Die putzigen Figürchen sind zwar süß und nett, aber etwas zu grob. Dafür entschädigen können die Original-Musikvideos der lizensierten Songs, die allerdings deutlich in der Minderheit sind.

Soundtechnisch kann man dem Spiel keinen Kritikpunkt abgewinnen. Man merkt deutlich, dass die Sounddesigner versucht haben einen gesunden Mix aus Tanzhits zusammenzustellen und es dabei jedem Recht zu machen und das ist ihnen in unseren Augen auch sehr gut gelungen. Vor allem die Stücke von den Sugababes, den Chemical Brothers oder Fatboy Slim sind natürlich Highlights der Supernova-Ausgabe.

Fazit

"Dancing Star Superova" steckt an! Mit mehr als 65 Songs und 100 Minuten Tanzmusik bietet der tanzbare Spielhit vor allem mit der Tanzmatte ein echtes Partyhighlight. Songauswahl und Bedienung sind ohne jeden Tadel, einzig die grafische Präsentation fällt etwas ab.
Grafik
69%
Sound
85%
Gameplay
80%
Steuerung
90%

Gesamtwertung

82%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.