CSI:NY – The Game

5058 0 0 9. September 2009
Gefällt mir!

Titel:CSI: NY - The Game [Exclusive]
EAN:4032222605097
System:Windows XP
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:rondomedia
Release:2009-08-19

Fast jeder kennt die Kult Serien von “CSI” (Crime Scene Investigation) im Fernsehen. Sei es CSI:NY, CSI:Miami oder eine andere Serie. Zur Serie gibt es auch immer wieder Ableger als Videospiel. Dieses mal haben wir für euch “CSI:NY – The Game” auf Herz und Nieren getestet. Was das Spiel taugt und wie nah es an die Serie ran kommt könnt ihr jetzt nachlesen.

Rätselspiel ohne Actioneinlagen

Doch was ist “CSY:NY – The Game” eigentlich für ein Spiel? Anders als man es beim Titel vermuten könnte, ist es kein Actionspiel, sondern ein Denk- und Rätselspiel. In 5 mittellangen Kapiteln geht es darum Beweise zusammen zu sammeln, Zeugen zu befragen und Beweismittel auszuwerten. Wobei das Spiel auch nur in diese drei Tätigkeiten unterteilt ist und immer nach dem selben Schema abläuft. Man kommt an einen Tatort. Dort beginnt die Suche nach Beweismitteln. Das ist aufgebaut wie ein Suchspiel. Man hat das Bild des Tatorts vor sich und muss eine Anzahl bestimmter Gegenstände aufsammeln. Findet man einen Gegenstand nicht, so bekommt man in der HUD Leiste Bilder angezeigt welche Gegenstände noch fehlen. Gelegentlich kommt man auch hier schon zu Minispielen wie zum Beispiel das Passwort eines Computers zu knacken.

Die Zeugenbefragungen laufen auch stets nach dem selben Schema. Man hat einen Zeugen mit dem man redet. Im Normallfall würde man jetzt erwarten, dass man ein paar Fragemöglichkeiten zur Verfügung gestellt bekommt unter denen man sich dann eine sinnvolle Frage aussuchen kann. Leider weit gefehlt. Denn hier fehlt komplett das eigene Eingreifen, so dass man selbst nicht über den Ausgang von Zeugenbefragungen entscheiden kann. Einzig bei dem Zeigen von Beweismitteln an die Zeugen kann man Fehler machen. So kann man beispielsweise nicht sinnvolle Beweismittel zeigen und so an Glaubwürdigkeit beim Zeugen verlieren. Ist der Glaubwürdigkeitsbalken komplett leer ist die Befragung gescheitert und man muss noch einmal von vorne anfangen.

Nach den lästigen Zeugenbefragungen geht es ab in das Labor. Dort heißt es nun Beweismittel auswerten. Das ist der Teil im Spiel der Positiv überrascht und ziemlich viel Spaß machen kann. Die Minispiele sind immer sehr abwechslungsreich, sodass man nur selten das selbe Spiel zwei mal durchmachen muss.

Leider gibt es keine deutsche Sprachübersetzung. Zwar gibt es einen deutschen Untertitel, allerdings ist es teilweise recht nervig die langen Dialoge mitzulesen. Wer Englisch kann ist hier klar im Vorteil. Auch wenn das Spiel meistens recht eintönig ist, kommt trotzdem teilweise so etwas wie Spannung auf, sodass man schnell auch unfreiwillig lange vor dem Spiel hängen kann.

Comicbilder und mittlere Animationen

Während dem einsammeln der Beweise und dem befragen der Zeugen wird man nur mit Comicartigen Standbildern “unterhalten”. Einzig bei den Minispielen gibt es Animationen zu sehen. Die Grafik insgesamt ist Geschmackssache. Einigen mag der Comicstil gefallen, andere werden sich lieber eine fotorealistische Grafik wünschen. Der Sound ist recht zufriedenstellend gelöst. Die englischsprachigen Sprecher klingen recht gut und die Soundeffekte sind auch nicht zu verachten.

Fazit

Fans der CSI Serien werden gefallen an CSI:NY - The Game finden. Für alle anderen wird es eher ein kurzweiliger Spaß werden. Insgesamt ist das Spiel zu eintönig auch wenn der Ehrgeiz einen Fall zu packen und die teilweise schon vorhande Spannung einen dazu bewegen immer weiter zu spielen.
Grafik
50%
Sound
75%
Gameplay
60%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

66%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.