Company of Heroes – Tales of Valor

21283 1 0 13. August 2009
Gefällt mir!

Titel:Company of Heroes - Tales of Valor (Add-On)
EAN:4005209118446
System:Windows Vista
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:THQ Entertainment GmbH
Release:2009-04-09

Über 2 Jahre ist es her, dass “Company of Heroes” in der Szene einschlug wie die sprichwörtliche Bombe. Kein Wunder, vereinte das Spiel doch viele Apsekte, die insbesondere von uns Spielekritikern immer wieder gefordert wurden: Geniale Optik, explosives Gameplay und eine einfache und schnell zu erlernende Steuerung. Alles keine Selbstverständlichkeit, aber “CoH” vermochte diese Features endlich auf einen Silberling zu bannen und eroberte folgerichtig die Charts. Das Stand-Alone-Addon “Opposing Fronts” aus dem Jahre 2007 konnte da nahtlos anknüpfen und heute sind wir wieder gefordert. Mit “Company of Heroes – Tales of Valor” präsentiert THQ die zweite selbstständig lauffähige Erweiterung zum Hauptspiel.

tigerace3Back 2 the front!

Wir schreiben das Jahr 1944. Die Allierten sind soeben in der Normandie gelandet und kämpfen gegen die erbitterte Verteidigung des Nazibollwerks an. Drei kleine Truppenteile kämpfen sich in drei Mini-Kampagnen durch eben dieses Szenario, zweimal auf Seiten der Wehrmacht, einmal auf Seiten der US-amerikanischen Befreier. Jede Kampagne wiederum enthält 3 Missionen, macht Summa Summarum: 9 Missionen. Diese sind recht abwechslungsreich gestaltet und insbesondere durch schöne Zeichnungen und packende Ingame-Zwischensequenzen atmosphärisch toll in Szene gesetzt. Leider hält der Spielspass nicht besonders lange an, denn die Spielzeit ist einfach zu kurz. Erfahrene Strategen schaffen das Spielvermutlich in 5-6 Stunden, Fortgeschrittene Spieler dürften sich maximal 15 Stunden unterhalten. Kaum hat man sich sozusagen warmgespielt ist es leider auch wieder vorbei. Was wir dann machen? Wir wenden uns natürlich dem Multiplayergame zu…

3 Multiplayer-Spielmodi beleben den Multiplayer für Gelegenheitsspieler: Operation Panzerkrieg (“Last Panzer Standing”), Operation Sturm (Verteidigungslinie des Gegners durchbrechen) sowie Operation Steinwall (Verteidung einer Stadt im Koop-Modus). Im Großen und Ganzen sind die neuen Spielmodi eine gelungene Abwechslung im Kriegsalltag. Zusätzlich gibts auch einige neue Einheiten. Dazu zählen der Panzerwagen T17, der Jagdpanzer M18, der Geschützwagen H-39 und der Schwimmwagen Typ 166. Der Schwimmwagen ist besonders für “Scorched Earth” sehr hilfreich, da man mit den zu legenden Brandminen nur sehr wüste Taktiken spielen kann.

pk5Grafik und Sound

Optisch macht “Company of Heroes – Tales of Valor” eine sehr gute Figur. Zwar hat man jetzt anlässlich dieses Addons nicht alles neu gemacht, aber man kann schon erkennen, dass die Macher hier und da ein wenig an der Technik gefeilt haben. Die Schatten wirken dynamischer, manche Special Effects noch fetziger. Alles in allem nach wie vor ein optisches Highlight, wenngleich nicht mehr so bahnbrechend wie bei Erscheinen des Hauptspiels. Besonders hervorzuheben sind dann noch die Zwischensequenzen, die atmosphärisch noch ordentlich einen draufsetzen können.

Auch die Hintergrundmusik gibt keinen Anlaß zur Kritik und passt mit ihren bombastischen Klängen gut ins Spielkonzept. “Bombastisch” ist überhaupt ein gutes Stichwort, denn auch die Soundeffekte können sich wahrlich hören lassen und machen insbesondere bei einer 5.1 Surround-Anlage richtig Dampf.

Fazit

Insbesondere Neueinsteigern, die noch keinen Teil der Serie gespielt haben möchten wir "Company of Heroes - Tales of Valor" ans Herz legen. Vertraut uns, es wird euch gefallen. Erfahrene CoH-Hasen werden etwas mit dem Umfang hadern, zu wenige Maps, zu wenige Missionen. Wer aber das Feuer nochmals entfachen will darf beruhigt zugreifen.
Grafik
84%
Sound
82%
Gameplay
80%
Steuerung
82%

Gesamtwertung

82%

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.