Command & Conquer 3: Tiberium Wars

1169 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Zwölf Jahre nach dem ersten Teil der C&C-Saga ist es nun wieder soweit die NOD- und GDI-Truppen auf das Echtzeitstrategiespielfeld zu führen. In “Command & Conquer 3: Tiberium Wars” (nebenbei bemerkt dem dritten Teil der Reihe, denn nach all den Nebenablegern und Addons kann man schonmal den Überblick verlieren) aus dem Hause EA geht es wieder um Macht, Tiberium und die Vorherrschaft über virtuelle Gebiete.

Kane is back!

Manchmal kann Bildung hilfreich sein, denn schon in der Ilias hieß es “Gallia est divisa in tress partes” und auch bei “Tiberium Wars” ist es nicht viel anders. Im Jahr 2047 ist die Welt in drei Gebiete unterteilt – Es gibt rote, Gelbe und Blaue Zonen, die unterschiedlich stark kontaminiert sind. Und die GDI und NOD liefern sich in den verseuchten Gebieten noch immer erbitterte Schlachten um die Vorherrschaft. Und auch der totgeglaubte NOD-Anführer Kane ist wiederauferstanden und zerstört als erste Amtshandlung die strategisch ungemein wichtigen Kommunikationswege der GDI. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf…

Neben den altbekannten Fraktionen mischt diesmal auch die neue außerirdische Rasse der “Scrin” mit, über die man als Spieler ebenso die Kontrolle übernehmen kann. Im Trainingslager lernt man hierzu zunächst alles was man als künftiger Commander der Truppen an Knowhow braucht. Die unzähligen Funktionen und Menüs, die zwar sehr gut durchdacht, aber eben nicht minder komplex sind, machen das Tutorial zu einem festen Bestandteil des Spiels, ansonsten droht die Niederlage bereits im ersten Spiel. Das Tutorial vermittelt die Spielinhalte dafür sehr schön und am Ende dieser Lektion kann man sich auch in die erste Mission begeben…

Epische Schlachten am Rande der Tiberium-Felder…

Spielerisch wird man sich als Fan der Vorgänger schnell hemisch fühlen. Die Truppen und Einheiten haben noch dieselben Namen, steuern sich wie in “alten Zeiten” und auch am Spielprinzip hat sich (zum Glück) nicht viel geändert: Es geht darum möglichst schnell die eigene Basis zu errichten, auszubauen und dann die Gegend von feindlichem Gesindel zu säubern. Das ist zumindest der Großteil der Missionen, die immer einer vorgegebenen Storyline folgen, die mit atmosphärischen und kinoreifen Zwischensequenzen nähergebracht wird.

Zu Beginn errichtet man seinen Bauhof, der neue Gebäudeeinheiten mit sich bringt. Nach dem Bau einer Energiequelle und einer Tiberium-Mine hat man die wichtigsten Bauten für seine Basis beisammen und kann sich auf die Herstellung vom Kampfeinheiten vorbereiten, denn am Ende läuft alles auf eine kriegerische Auseinandersetzung hinaus. Hierfür stehen dann Infanteristen, Panzer, Orca-Jets und andere Fahrzeuge zur Auswahl. Strategisch betrachtet wird die Schlacht weniger durch die gewieftere Taktik entschieden, sondern vielmehr durch die Stärke der Einheiten. Je besser der Basisbau abläuft und je schneller und zahlreicher man seine Truppen aufbauen kann, umso mehr steigen die Chancen auf einen Sieg.

Grafik und Sound

Technisch betrachtet ist “Command & Conquer 3: Tiberium Wars” wie zu erwarten war ein Augen- und Ohrenschmaus. Nirgendwo sonst sieht man soviele Special Effects, atemberaubende Feuersbrünste und Explosionen und detailverliebt inszenierte Truppen. Auch die Locations können sich sehen lassen und inszenieren Orte auf der ganzen Welt im Tiberium-Wahn. Die “Schlacht um Mittelerde”-Engine leistet hier ganze Arbeit und überzeugt durch grandiose Licht- und Partikeleffekte.

Auch soundtechnisch hat man sich keinen Ausrutscher geleistet. Sowohl die Hintergrundmusik, wie auch die Ingame-Soundeffekte sind hervorragend und passen bestens zum Spiel.

Fazit

"Command & Conquer 3: Tiberium Wars" hat sich den Cookie in Gold wahrlich verdient. Ein tolles Spielprinzip, eine furiose Grafik und hörenswertes Sounddesign machen das Spiel zu einem der Strategieknaller des Jahres. Neben der neuen Rasse gibt es leider nicht viel Neues zu bestaunen, aber es ist und bleibt dennoch das beste C&C aller Zeiten...
Grafik
95%
Sound
90%
Gameplay
91%
Steuerung
89%

Gesamtwertung

93%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.