Review: Cobra Kai – The Karate Kid Saga Continues (PC)

434 0 4 23. Januar 2021
Gefällt mir!

Das “Karate Kid” Franchise kann man einfach nicht kleinkriegen. Der Klassiker aus dem Jahr 1984 mit dem jugendlichen Ralph Macchio in der Hauptrolle (der dieses Jahr übrigens 60 Jahre alt wird) ist ein fernöstliches Kino-Märchen, welches bis heute nichts von seinem Charme verloren zu haben scheint. Nicht nur, weil es durch den Erfolg eine ganze Reine an Fortsetzungen im Kino gab (1986: Karate Kid II – Entscheidung in Okinawa, 1989: Karate Kid III – Die letzte Entscheidung, 1989: Karate Kid (Zeichentrickserie), 1994: Karate Kid IV – Die nächste Generation (ohne Ralph Macchio)), sondern im neuen Jahrtausend mit “Cobra Kai” einen neuen Aufschwung erlebte. Und genau die Serien-Neuauflage auf Youtube und später auch auf Netflix beschert uns nun ein waschechtes Beat ’em up in zeitgemäßer Optik.

Cobra Kai – The Karate Kid Saga Continues

“Strike first, strike hard, no mercy” – so lautet das Motto des Dojos in Cobra Kai und im Game dauert es auch nicht lange, bis ihr dieses Credo in die Tat umsetzen dürft. Sobald du ins Spiel einsteigst, musst du zwischen Cobra Kai und Miyagi-Do Dojo wählen. Das Spielprinzip ist dabei sehr schnell zusammengefasst: Mit eurem noch schulpflichtigen Fighter startet ihr irgendwo in einem Hinterhof und werdet – wie nicht anders zu erwarten war – recht schnell von irgendwem angepöbelt. Ab diesem Moment habt ihr die Möglichkeit euch in der in einer 2D-Weltansicht von links nach rechts durchzuprügeln, wobei ihr euch in gewissen Grenzen auch nach oben und unten bewegen könnt. Die Steuerung ist zwar gründsätzlich kinderleicht und sehr gelungen umgesetzt, allerdings gibt es einiges zu berichten an dieser Stelle. Zum einen muss erwähnt werden, dass es über 250 unterschidliche Angriffsarten gibt. Zudem lassen sich auch umherliegende Gegenstände und diverse Objekte mit in das Kampfgeschehen integrieren. Beispielsweise konnte wir in unserem First Look-Video zu Cobra Kai – The Karate Kid Saga Continues auch mal einen Gegner gegen ein Auto rammen oder in einer Spielhalle auch mal kopfüber in einen übergroßen, künstlichen Tintenfisch stecken. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass die Steuerung zwingend eines Controllers bedarf, das hebt das Spielgefühl einfach merklich an.

Grafisch vertraut “Cobra Kai – The Karate Kid Saga Continues” auf eine sehr comicartige Darstellung, was dem Spiel insbesondere trotz der recht gewalttätigen Action am Ende doch zu einem sehr unterhaltsamen und halbwegs “familienfreundlichen” Look-&-Feel verhilft. Blut-Exzesse und Splatter-Optik gibt es jedenfalls nicht, was wir offen gesagt bei diesem Setting auch ausdrücklich begrüßen. Die Animationen sind gelungen, auch die fließenden Bewegungen bei den unzähligen Angriffsmoves können sich wahrlich sehen lassen. Hören lassen kann sich wiederum die soundtechnische Untermalung. Die Hintergrundmusik ist actiongeladen, passt sich dementsprechend gut ans Spielgeschehen an und verleiht dem Ganzen auch den Hauch der 80er, was hier ja absolut passend ist. Auch die Soundeffekte können überzeugen und wecken garantiert den Spielhallen-Junkie in euch. Die Sprachausgabe stammt von den Originalschauspielern, was ein großes Plus ist, wenn man bedenkt, dass dies bei Videospielumsetzungen von Filmen und Serien nicht immer der Fall ist.

Erwähnenswert bleibt, dass das Spiel auch für Spieler, die dem Genre Beat ’em up in der Regel nicht so viel abgewinnen konnten, durchaus zu einer Empfehlung wird. Zwar gibt es die bereits erwähnten 250 Angriffsmuster, aber auch für ungeübte Spieler wird dies nun nicht zu einer Bewährungsprobe, die einem jeden Spielspaß raubt. Das Spiel bietet vielmehr eine angenehme Lernkurve, die zunächst einlädt einfach ein paar Buttons zu drücken und sich mit der Zeit etwas vertrauter zu machen mit den Moves.

Fazit

"Strike first, strike hard, no mercy" - könnte nicht nur das Motto der Serie, sondern auch die Empfehlung für alle interessierten Gamer lauten, denn Fans des Beat 'em up-Genres und solche, die es werden wollen können hier ziemlich unbesorgt zugreifen. Ein tolles Spiel für Fans der Karate Kid Saga. Das Game macht sehr vieles richtig, bietet langanhaltenden Spielspaß und einen wirklich beeindruckenden Umfang an Griffen, Moves und Angriffen. Kurzum: "Cobra Kai - The Karate Kid Saga Continues" hat uns einfach umgehauen.
Grafik
80%
Sound
85%
Gameplay
86%
Steuerung
83%

Gesamtwertung

84%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.