Spieletest: All Star Cheerleader 2

6348 0 1 13. November 2009
Gefällt mir!

Titel:All Star Cheerleader 2
EAN:4005209125840
System:Nintendo Wii
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:THQ Entertainment GmbH
Release:2009-11-06

Pack die Pompons aus, “All Star Cheerleader” ist wieder da. Diesmal in der Version 2, wieder aus dem Hause THQ und erneut sollen sich darin junge Mädchen zu internationalen Cheerleading-Stars hocharbeiten. Also: Nix wie ran an die Püschel, die Wii angeworfen und los gehts…

All Star Cheerleader 2

In den Vereinigten Staaten, wo Coca Cola seine Geburtsstunde feierte, wo Popcorn und Hot Dogs zu Nationalgerichten wurden und wo der Tellerwäscher angeblich tatsächlich noch den amerikanischen Traum träumen und damit zum Millionär werden darf, genau dort ist auch die Hochburg der Cheerleaders. Die eigentlich Aufgabe der püschel-schwingenden Damen ist es bei Veranstaltungen und Wettkämpfen die eigene Sportmannschaft anzufeuern und das Publikum zu animieren. Im Lauf der Jahre jedoch wurde dieses “Beiwerk” jedoch selbst immer mehr zur eigenständigen Sportart mit extravaganten Bewegungen und artistischen Einlagen, bei denen so mancher Turner ins Grübeln kommt. Kein Wunder also, wurde das Ganze immer weiter professionalisiert und mittlerweile gibt es auch Weltmeisterschaften (Cheerleading WM 28./29.11.2009, in Bremen) und allerhand sonstige Wettbewerbe, bei denen sich die Teams aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt miteinander messen.

Die Spielerin (die Herren der Schöpfung werden es uns nachsehen, dass wir diesen Artikel an die Damenwelt richten) schlüpft dabei in die Rolle des Captains des “Tiger Squads”, einer Truppe junger und motivierter Cheerleaderinnen, die sich im Wettkampf beweisen und auf dem Weg dahin möglichst viele aufregende und sehenswerte Moves erlernen wollen. Sprünge, Saltos und Formationsänderungen wollen hier geübt werden und müssen dann nach und nach in Fleisch und Blut übergehen. In der zweiten Ausgabe des Spiels kann man sich hierzu auch eines zweiten Remotes bedienen, was logischerweise auch zu mehr Bewegungen in der Realität vor dem Schirm und zu mehr Bewegungsfreiheit im Spiel sorgt.

Am grundsätzlichen Spielprinzip hat sich eigentlich wenig geändert, außer dass alles etwas weiterentwickelt zu sein scheint. Die Auswahl an Musik und Kleidungsstücken hat deutlich zugenommen, die Luftakrobatik gibt dem Spiel eine zusätzliche Ebene und auch die Steuerung hat sich verbessert. Dieser Eindruck erhärtet sich bei den Dance-Moves genauso wie auch beim Einsatz des Wii Balance Board, welches man ebenfalls unbedingt zum Spielen heranziehen sollte (ist aber optional), weil es wirklich Fun bringt. Nebenbei wird dann noch alles geboten, was jungen Fräuleins sonst noch Spass macht: Make-up-Variationen, Frisuren und Uniformen lassen sich recht frei bestimmen und bringen etwas Abwechslung in den Trainingsalltag.

Grafik und Sound

Optisch macht “All Star Cheerleader 2” einen gelungenen Eindruck. Das Spiel gibt sich recht farbenfroh und kann hier und da mit Details glänzen. Gelungen sind insbesondere die Tanzformationen (und deren Wechsel) sowie die Luftakrobatikeinlagen. Die Menüs sind intuitiv bedienbar, übersichtlich gestaltet und nett in Szene gesetzt. Kein Wunder stand doch nach eigenen Angaben Star-Cheer-Choreograf Tony G. beratend zur Seite. Der Soundtrack passt zum Spiel und auch die Soundeffekte betten sich gut ins Spielgeschehen ein.

Fazit

"All Star Cheerleader 2" ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils mit einigen sehenswerten Erweiterungen. Das Spiel für junge Mädchen bietet solide Unterhaltung rund um die Püschel und nebenbei auch ein bisschen Make-Up, Klamotten und was sich die Frauenwelt sonst noch so wünscht.
Grafik
69%
Sound
79%
Gameplay
70%
Steuerung
74%

Gesamtwertung

73%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.