18 Wheels of Steel – Extreme Trucker

5720 0 1 16. Dezember 2009
Gefällt mir!

Titel:18 Wheels of Steel: Extreme Trucker
EAN:4032222440544
System:Windows XP
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:rondomedia GmbH
Release:2009-11-18

Die “18 Wheels of Steel”-Reihe hat sich unter Fernfahrer-Freunden ja schon unlängst einen Namen gemacht. Von ValuSoft veröffentlicht und von SCS Software entwickelt hatte die Reihe schon so manchen Ableger. Zu nennen sind da insbesonder “Across America”, “Pedal to the Metal”, “Convoy”, “Haulin'”, “American Long Haul”, der “Euro Truck Simulator” und nun auch der neueste Sprössling “18 Wheels of Steel: Extreme Trucker”, den wir uns mal genauer ansehen wollten…

Die Iceroad ruft…

Gleich zu Beginn des Spiels wird man sich an die Dokureihe rund um die Iceroad erinnern, die rauhe Kerle in eisigen Landschaften zeigte, bei einem der wohl härtesten Jobs der Welt: Mit tonnenschweren Trucks über mal sprichwörtlich, mal wörtlich “dünnes Eis”. Nach dem Anlegen eines Profils darf man sich bei seinem ersten Auftrag bewähren und wahlweise eine Lieferung Benzin oder kontaminierten Schnee von A nach B befördern. Diese ersten Aufgaben spielen auf der “Tuktoyaktuk Winter Road” (auch bekannt als “IceRoad”), später gehts ins australische Outback und auf die Yungas-Straße. Das Spielprinzip ist überall dasselbe: Man schnappe sich einen Auftrag und transportiere das Gut von einem Ort zum Anderen.

Was wir bei “Long Haul” noch bemängelten, nämlich den ziemlich ausgedehnten Realismus (mehrere Stunden Fahrzeit für eine Fuhre) wird in “Extreme Trucker” zu einer angenehmeren Sache. Die Fahrten dauern meist nicht länger als einige Minuten und so fährt man die Strecken recht zügig ab. Während man zu Beginn etwas zögerlich zu Werke geht, wird man schnell feststellen, dass Realismus dann doch nicht die Riesenrolle spielt. So kann man neben der Strecke genauso schnell fahren, wie auf der Strecke. Crashes hinterlassen beim Unfallgegner meist mehr Spuren als bei einem selbst, allerdings sollte man schon darauf achten nicht zuviele Unfälle zu bauen, sonst endet der Auftrag erfolglos (siehe unser “Demolition Extreme Trucker Derby”-Video weiter unten). Wer normal fährt wird sicherlich keine Probleme haben die Aufträge ordentlich zu absolvieren.

Auf sollte man vor dem knirschenden Eis oder anderen vermeintlich kniffligen Situationen keine Angst haben. So kann man beispielsweise minutenlang auf dem Eis stehenbleiben – es passiert nichts. Die Steuerung ist schnell zu lernen. Die Pfeiltasten zum Lenken, Bremsen und Gasgeben, mit den Zifferntasten wechselt man die Perspektive, einige weitere Funktionstasten erledigen den Rest. Die Online-Hilfe erweist sich hier als guter Helfer.

Grafik und Sound

Die Grafik von “18 Wheels of Steel – Extreme Trucker” weiß zu gefallen. Insbesondere die Winterlandschaft der Iceroad kann überzeugen, aber auch die anderen Szenarios hinterlassen einen guten Eindruck. Auch die Trucks und die anderen Vehikel auf der Strasse machen einen ordentlichen Eindruck, einzig die Lenkmanöver wirken hier und da etwas unrealistisch. Dafür gibts abseits der Strecke auch einiges zu sehen: Vögel, Hubschrauer und das alles jeweils mit authentischen Soundeffekte, womit wir auch schon bei den Sounds sind…

Die rockige Hintergrundmusik beim Menü verschwindet im Spiel zugunsten der Soundeffekte, die ein geteiltes Bild abgeben. Die erwähnten Umgebungsgeräusche sind gelungen, allein das Brummen des Trucks wirkt nicht ganz authentisch. Bremsen, Hydraulik, etc. wiederum sind gelungen, es sind allein die Motorengeräusche, die nicht ganz zu überzeugen wissen.

Fazit

"Extreme Trucker" bietet kurzweilige Action für Fernfahrer, die es mit dem Realismus nicht so genau nehmen. Wer das Spiel ernstnimmt kann damit einige Freude haben, auch wenn so manches nicht ganz authentisch wirkt.
Grafik
72%
Sound
65%
Gameplay
68%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

70%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.