Vorstellung der Superstar-Klassen in WWE All Stars

876 0 4 11. Februar 2011
Gefällt mir!

Das Gameplay in WWE All Stars variiert je nach Auswahl der vier völlig unterschiedlichen Superstar-Klassen: Akrobaten, Big Men, Brawler und Grappler. Jede Klasse verfügt über eigene Stärken, Vorteile und besondere Techniken wie Kombos oder völlig einzigartige Fähigkeiten. Eine Erläuterung der einzelnen Klassen mit all ihren Stärken und Schwachen im Ring finden Sie weiter unten im Text.

WWE All Stars erscheint am 1. April 2011 für PlayStation 3, Xbox 360, Nintendo Wii, PlayStation 2 und PlayStation Portable (PSP).

Der Akrobat: Akrobaten sind blitzschnelle Highflyer. Sie laufen oder springen auf die Ringecken oder überraschen mit rasanten Attacken von den Ringseilen. Akrobaten bewegen sich schneller als alle anderen Klassen, und ihre Manöver aus der Luft treffen das Ziel mit absoluter Präzision. Ein Backflip von der Brust des Gegners direkt auf das oberste Ringseil mit anschließender Überraschungsaktion auf das verdutzte Gegenüber? Kein Problem mit einem Akrobaten in WWE All Stars! Die schnellen Highflyer-Moves haben allerdings ihren Preis. Akrobaten sind nicht so ausdauernd wie die anderen Superstar-Klassen – hier ist der permanente Blick auf die Gesundheitsanzeige wichtig. Die WWE Superstars Rey Mysterio, Kofi Kingston und John Morrison sowie die WWE Legenden “Macho Man” Randy Savage und Ricky “The Dragon” Steamboat sind Paradebeispiele für die Klasse der Akrobaten in WWE All Stars.

Der Big Man: Der Big Man dominiert seinen Gegner mit grenzenloser Stärke und seine mächtigen Statur. Big Men werfen ihr Gegenüber in hohem Bogen aus dem Ring oder schleudern sie mit ihrer immensen Kraft wie Ping-Pong-Bälle in die Ringseile. Sie können mächtige Schlagattacken loslassen oder einen besonders verheerenden Schlag “speichern”, um ihn später im Rahmen einer perfekt getimten Aktion zu benutzen. Zusätzlich können Big Men den benommenen Gegner durch eine Stampfattacke in die Luft befördern, um so eine zerstörerische Kombo einzuleiten. Eine wichtige Eigenschaft der Big Men ist ihre extreme Robustheit – es ist für die Gegner sehr schwierig, diese Riesen von ihren Beinen zu holen. Aber auch Big Men haben ihre Schwächen: Sie sind die mit Abstand langsamste aller Superstar-Klassen. Beispiele für Big Men sind die WWE Legende Andre the Giant oder WWE Superstar Big Show.

Der Grappler: Grappler sind großartige Techniker und Meister der Submissions. Sie haben die Fähigkeit, verschiedene Grifftechniken aneinanderzureihen, um so gewaltige Kombos zu kreieren. Sie können außerdem wie aus dem Nichts das Match beenden, indem sie die Gegner aus verschiedenen Positionen heraus pinnen. Während Grappler so auf der einen Seite fast jeden Gegner zu jeder Zeit überraschen können, verfügen sie auf der anderen Seiten nur über stark begrenzte Schlagfähigkeiten. WWE Legende und Hall of Famer Bret “Hit Man” Hart sowie WWE Superstar Triple H sind in WWE All Stars in die Klasse der Grappler eingeordnet.

Der Brawler: Brawler zeichnen sich durch mächtige Schläge und durchschlagende Kombos aus. Das sind die Typen, die einem die Nase bis tief in den eigenen Schädel rammen. Brawler verfügen über nicht-blockbare Superschläge, die wiederum starke Griff- oder Schlagkombos einleiten können. Durch die enorme Schlagreichweite sind Grappler eine sehr ausbalancierte Superstar-Klasse in WWE All Stars. Die Griffe fügen allerdings weniger Schaden zu als die Schlagkombinationen. Die WWE Legenden Hulk Hogan und Ultimate Warrior sowie die WWE Superstars John Cena, Randy Orton und Sheamus sind perfekte Beispiele für die Klasse der Brawler in WWE All Stars.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.