Super Mario entdeckt München

838 0 2 19. Juli 2011
Gefällt mir!

Wahlbayer ist Super Mario schon seit gut 20 Jahren. Damals eröffnete Nintendo seine europäische Firmenzentrale in Großostheim bei Aschaffenburg. Jetzt stattete der berühmteste Klempner der Welt Bayerns Landeshauptstadt einen Besuch ab. Als Partner der DTM schickte Nintendo am Wochenende seinen Truck zum DTM Show-Event, dem Tourenwagen-Rennen im Münchner Olympiastadion. Kurz entschlossen fuhr Mario mit und gönnte sich am Freitag einen Bummel zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Im Englischen Garten am Chinesischen Turm fühlte sich Mario sofort wohl. Wie im Königreich der Pilze genoss er hier das bunte Leben. Nähere Bekanntschaft mit den Münchnern schloss er anschließend beim Schlangestehen vor einer Eisdiele in der Kaulbachstraße. Was tut man nicht alles für ein erfrischendes Frozen Yoghurt? Danach schlenderte Mario weiter zum Kulturstrand vor der Ludwig-Maximilians-Uni und überzeugte sich davon, dass das Studentenleben in München kaum Schattenseiten kennt. Gleich nebenan in der Adalbertstraße kehrte er quasi bei sich selber ein, in der Pizzeria Bei Mario, die von einem Namensvetter betrieben wird.

Anschließend absolvierte Mario einen Pflichttermin für alle München-Urlauber und begrüßte die Bavaria auf der Theresienwiese. Wohin auch immer er seinen Fuß setzte, überall wurde er von jungen und alten Fans erkannt. Am Stachus etwa oder auf dem Viktualienmarkt, wo er ein erfrischendes Bad in der Menge nahm. Am Rathaus auf dem Marienplatz bestaunte er die Figuren des Glockenspiels. Mario findet: Hätte es schon vor 100 Jahren Videospiele gegeben, so ungefähr müssten sie ausgesehen haben. Die beiden letzten Stationen seiner München-Tour waren der Eisbach ganz im Süden des Englischen Gartens und die Reichenbachbrücke. Hier, beim Chillen am schönen Isarstrand stärkte sich Mario mit einer großen, bayerischen Brezn! Die hatte er sich nach dem fröhlichen Jump n Run durch Bayerns Landeshauptstadt auch redlich verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.