InnoGames wird „Fair Company“

850 0 0 28. April 2010
Gefällt mir!

Die Hamburger Internetfirma InnoGames ist heute der Unternehmerinitiative Fair Company beigetreten. Der vom Handelsblatt geförderte Zusammenschluss von bundesweit 1.400 Unternehmen engagiert sich für einen gerechten Umgang der Betriebe mit Hochschulabsolventen. Dazu gehört unter anderem eine adäquate Aufwandsentschädigung für Praktikanten und die Selbstverpflichtung, keine Vollzeitstellen durch Praktika zu ersetzen. Schirmherr der Initiative ist der ehemalige Bundesarbeitsminister Olaf Scholz.

„Ein faires Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert, denn aus ihm entsteht ein wesentlicher Faktor der Mitarbeitermotivation. Fair Company stellt Regeln auf, deren Einhaltung für uns bereits in der Vergangenheit selbstverständlich waren. Sie sind nicht nur moralisch geboten, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll. Daher unterstützen wir die Initiative gerne“, sagte InnoGames-Gründer und Geschäftsführer Michael Zillmer.

InnoGames ist Entwickler und Hersteller von browserbasierten Online-Spielen. Der Markt befindet sich in einem dynamischen Wachstum, das Unternehmen hat derzeit 20 offene Stellen und will bis zum Ende des Jahres von 70 Mitarbeitern auf über 100 wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.