Geister, Exorzismus und ein verschwundenes Mädchen – Horror-Adventure Dark Fall: Lost Souls

695 0 0 26. März 2010
Gefällt mir!

Geister, Exorzismus und ein verschwundenes Mädchen: Am 9. April 2010 erscheint „Dark Fall: Lost Souls“ komplett lokalisiert in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Horror-Adventure für PC ist das bislang schwärzeste Spiel von Jonathan Boakes. Das First-Person-Abenteuer spielt in Südengland, der Heimat des Autors. Das Verschwinden der kleinen Amy Haven jährt sich zur Bonfire Night zum fünften Mal. Der zuständige Inspektor schaffte es damals nicht, das Mädchen zu finden, und er verhaftete den Falschen.

Seit seiner Suspendierung nagt der Fall an ihm. Zur Bonfire Night kehrt er zurück, um Amys Fall zu lösen – um jeden Preis. Am Jahrestag ihres Verschwindens muss sich der Spieler als Inspektor dem Grauen stellen, das in den alten Gebäuden lauert. „Das Dowerton Station Hotel und der Bahnhof sind trostlose, heruntergekommene und finstere Orte. Menschen verschwinden und seltsame Dinge ereignen sich dort“, sagt der Schöpfer Jonathan Boakes.

In den Ruinen trifft der Inspektor die Seelen der Toten und andere Schattenwesen. Doch diese Kreaturen sind erscheinen fast harmlos, verglichen mit der dunklen Macht, die in Dowerton am Werk ist. Hier ist das grauenvolle Phänomen des „Dark Fall“ zu Hause. „Dieses Spiel hat die düsterste Atmosphäre der gesamten Serie“, stellt Jonathan Boakes klar.

Das Hotel und der Bahnhof von Dowerton stehen seit dem Zweiten Weltkrieg leer. Ein falscher Schritt ist ebenso gefährlich wie die Dunkelheit selbst. Licht dient dem Spieler Waffe, genauso wie die allgegenwärtigen Scheren. Wer sich traut, erkundet die Seelen und Motive der Toten, die das Dowerton Hotel bewohnen, und befreit sie durch einen Exorzismus. Der preisgekrönte Soundtrack bringt die Atmosphäre von Tod, Dunkelheit und Verwesung zum Klingen, während der „Dark Fall“ näher kommt. Wer die Reise ins Dowerton Hotel antritt, sollte sich vergewissern, auch wieder auszuchecken.

„Dark Fall: Lost Souls“ ist das dritte Spiel der englischen „Dark Fall“-Saga. Jonathan Boakes wurde 1973 geboren und verbrachte seine Kindheit in Kent, dem „Garten“ Englands. Der Independent-Entwickler veröffentlichte unter dem Studio-Namen Darkling Room bereits zahlreiche Geister- und Horroradventures, die er fast im Alleingang erschuf. Alle seine Spiele zeichnen sich durch eine intensive und verstörende Atmosphäre aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.