"Die wollen doch nur spielen": GamesCamp bietet offene Plattform für Spiele-Experten

844 0 1 21. Juli 2009
Gefällt mir!

Passend zur neuen Branchenleitmesse gamescom findet am 22. und 23. August das GamesCamp in Köln statt. Nach dem BarCamp-Prinzip ist diese “Unkonferenz” vollkommen nutzergeneriert, der Zeitplan entsteht spontan vor Ort auf der Basis der von den Teilnehmern angebotenen Sessions. Jeder Teilnehmer des GamesCamp ist zugleich Referent und Besucher, kann eigene Ideen einbringen und sich an Diskussionen beteiligen. Eine offene Plattform für freies Denken rund um das Thema Computerspiele.

Die eSports Company Turtle Entertainment unterstützt das GamesCamp in Köln. “Ich freue mich auf das GamesCamp. Eine derart offene Organisation lockt kreative Köpfe an und ermöglicht freies Denken über Barrieren hinweg, die auf klassischen Konferenzen immer vorhanden sind”, sagt Ibrahim Mazari, Director Public Relations bei Turtle Entertainment. “Ich werde selber teilnehmen, mein Thema ist natürlich ‘eSport’. Ich bin gespannt, welche neuen Aspekte wir entdecken werden, wenn die eSport-Fachleute nicht unter sich bleiben, sondern mit anderen Experten offen diskutieren.”

Beim GamesCamp organisieren sich die Teilnehmer selbst, die Grenzen zwischen Lehren und Lernen sind aufgehoben. Web 2.0-Prinzipien im “Real Life”. So zieht das GamesCamp kreative Menschen aus der gesamten Gamingbranche an, die während der gamescom ohnehin halb Köln bevölkern werden. Teilnehmer von Seiten der Industrie ebenso wie Spieler, Wissenschaftler und Künstler haben sich bereits online angemeldet. Veranstaltungsort ist das Kölner RheinTriadem, direkt am Rhein gelegen in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet: gamescamp.mixxt.de/networks/events/show_event.7488

Das GamesCamp in Köln, 22. und 23. August 2009, RheinTriadem, Konrad-Adenauer-Ufer 5-7, 50668 Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.