ThreadSpace: Hyperbol

1700 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

ThreadSpace: Hyperbol entführt den Spieler in eine kleine Sci-Fi Welt, in der Raumschiffe verschiedener Rassen, sich gegenseitig bekriegen. Auf kleineren Gefechtskarten, kann man im Team oder ?Free for All? sich mit den anderen Spielern fetzen. Der Spielehersteller verspricht einzigartiges Teamplay, Strategische Tiefe, und ein vollendetes Zusammenspiel im Team. Kurz um: Ein Spiele das auch auf Dauer Spaß machen könnte. Wenn da nicht das Wörtchen ?könnte? wäre ?

Wenn Waffen fliegen lernen

Zunächst wählt man sich eine Partei, die man nicht wechseln kann, d.h. die Wahl ist für immer! Die drei Partein sind: Drake Republic (?Allianz des Guten?), The Syndicate (?Die Neutralen?) und die Intercoperation Military Force (?Die Bösen?). Es gibt noch eine vierte Partei, die Brotherhood of The Zell, sie ist nicht wählbar, sondern dient als natürliche Balance der drei. Wer diesen einen Bereich der Bruderschaft kontroliert, besitzt eine gute Machtposition.
Nach der Wahl, einer dieser Parteien, beginnt man auf einem Server seiner Wahl. Wenn die Karte geladen wurde, geht es auch schon Los. Im Teamplay ist es so, das eine Partei den Angriff auf ein Objekt übernimmt, und das andere dieses Verteidigt. Auf speziellen Karten kommt es auch vor, dass jeder ein Objekt hat und es verteidigen bzw. das andere des Gegner vernichten muss. Dabei muss man sich zunächst um sein ?Reinforcement? kümmern.

Dies geschieht folgendermaßen, jeder Spieler muss am Anfang seine ?Production Station? bauen, hier kann man seine Waffen wählen (bis zu sechs Stück) die man im Angriff oder Verteidigung nehmen möchte. Man sollte hier mit bedacht wählen, da es nicht um Vielseitigkeit, sondern um Spezialisierung geht. Es ist besser von manchen Modulen lieber zwei bis drei zu nehmen. Die Modulen, die man Wählen kann sind, Ballistics, diese erneuern alle Raketenwaffen(. Tactical, hier werden alle Taktischen Module erneuert (Time Bomb, Pulse Kanone und Zündbomben). Den Hyperbol, hier handelt es sich um ein ?Abwehrball? (mit diesem kann man auf sich gerichtete abgefeurte Waffen Abwehren. Ebenfalls im Hyperbolmodul die ?Atomrakete? (Hyperplasm). Das Impuls Modul (Gravitation, Miniraketen, Gravchancer). Das Vexmodul, dort werden alle Abwehrmodule erneuert (Laserzaun, Reperatur-Kit und Ablenkungssensor).

Nachdem man einige Spiele gespielt hat, bekommt viele an Geld. Dies sollte man unbedingt in neue Schiffe beziehungsweiße Formen investieren. Neue Schiffe ist selbst klärend, obwohl man beachten sollte das viele verschiedene Schiffstypen gibt, und von diesen jewals immer noch zwei Unterarten, die auf Schild oder Waffen spezialisiert sind. Das lässt viel Platz für ein Individuelle Schiff, außerdem kann man seinem Schiff jede beliebige Farbe geben (RGB Codes vorhanden).
Im Kampf kann man nach einer kurzen Cooldown-Zeit (Abklingzeit) eine seiner käuflich erworbene Formen benutzen, das bringt z.b. Unsichtbarkeit, Waffen Combo (Waffen prallen drei mal überall ab), Cloaking (das Schutzschild wird erhöht oder andere tolle Sachen.

Nicht nur Formen sind wichtig, nein man kann auch seine Schilde oder Waffenkraft verbessern, dies bringt aber ein Manko mit. Den Eine Verbesserung zweigt von einer anderen Eigenschaft etwas ab, d.h. wenn ich mein Schild Verbessere, wird an der Waffenkraft etwas Abgezweigt, oder halt andersrum. Deshalb sollte man versuchen sich auf eine Art des Angriffes zu spezialisieren. Ein großer Nachteil gilt für alles, egal ob Schiff, Form und Ship Stats. Wie bereits erwähnt gibt es die Sektorkarte, durch Voting eines bestimmten Punktes ist nach gewisser Zeit (wenn alle Zufällig die selben Votes getätigt haben) ein Punkt weg, oder dazugekommen, der Partei der man beigetreten ist. Dies bringt aber mit sich, wenn ein Punkt verloren gegangen ist, das man manche Schiffe, Formen oder Ship Stats nicht kaufen kann, man muss dann warten bis man ein feindliches Territorium wieder gewonnen hat.

Fazit

ThreadSpace: Hyperbol ist in allen Bereichen gelungen. Innovative Ideen Verknüpft mit einer guten Grafik und sehr schönem Teamplay, ergibt ein tolles und spaßiges Spiel, das auch auf Dauer Unterhaltsam ist. Schiffe kann man Individuell durch Farben, Formen und Ship Stats anpassen, so das garantiert jeder eine eigene Taktik entwickeln kann. Leider ist die Sektorkarte mit der Zeit etwas nervig, ich z.b. musste knapp zwei Wochen warten, bis ich mir ein neues besseres Schiff kaufen konnte.
Grafik
81%
Sound
86%
Gameplay
95%
Steuerung
92%

Gesamtwertung

90%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.