Spieletest: The Golf Club (PC Preview)

5125 0 0 26. Juli 2014
Gefällt mir!

Mit “The Golf Club” möchte der kanadische Entwickler HB Studios ein erstes Next-Gen Golfspiel auch den Markt bringen. Der Titel ist sowohl für PC, als auch für PlayStation 4, sowie Xbox One erhältlich und kostet (auf Steam) etwas mehr als 30€. Natürlich war es Ziel, ein möglichst realistisches Golfspiel ins Rennen zu schicken, welche sich einige Zeit gegen Konkurrenz durchsetzen und Fans des Golfsports an die Flimmerkiste locken soll. Wir klären also nun die Frage, ob dies gelungen ist und wie sich “The Golf Club” denn so spielt.

“Tiger Woods” Konkurrent oder Fehlschlag?

Zunächst einmal sollte natürlich erwähnt werden, dass “The Golf Club” sich zur Zeit in der Early Access Phase befindet und somit noch lange kein finales Spiel ist. Was aber natürlich nicht heißt, dass es keinen Spaß bereiten kann.

Startet ihr das Spiel, könnt ihr wählen, ob ihr einen eigenen Kurs oder ein Turnier kreiert oder, ob ihr einfach sofort auf einem vorgegebenem Kurs startet.

Erstellung eines eigenen Kurses

Solltet ihr euch dazu entscheiden, einen eigenen Kurs zu erstellen, wählt ihr zunächst eine Umgebung. Ländlich, Alpinen und Herbst stehen aktuell zur Verfügung. Weitere Umgebungen wie z.B. eine Wüste folgen noch. Habt ihr euch entschieden, folgen diverse Einstellungen für das Terrain. So könnt ihr bestimmen, wie viele Bäume, Wasser oder Hügel euer eigener Kurs hat. Solltet ihr euch unschlüssig sein, könnt ihr mit einem Klick alles dem Zufall überlassen. Zu guter Letzt bestimmt ihr noch den Schwierigkeitsgrad eures Kurses und legt die Anzahl der Holes fest. Nun gelangt ihr zu einer Übersicht, in der ihr im Hintergrund euren Kurs einsehen und diesen falls gewünscht noch etwas anpassen könnt. Solltet ihr mit eurem Kurs so zufrieden sein, dass ihn andere auch sehen und spielen sollten, könnt ihr diesen dann auch noch ganz einfach veröffentlichen und für andere Spieler verfügbar machen.

Gameplay

Die Steuerung mag erst vielleicht etwas holprig sein, sollte man mit Maus und Tastatur spielen. Beispielsweise muss man die linke Maustaste gedrückt halten, die Maus nach hinten ziehen und dann nach vorn rücken, um den Ball zu schlagen. Nicht immer haben wir dabei die komplette Kontrolle über den Kraftaufwand unseres Spielcharakters. Mit einem Controller funktioniert da schon einiges besser und das Spiel fühlt sich allgemein flüssiger an.

Viel ist über ein realistisches Golfspiel nicht zu sagen. Wir kalkulieren sowohl den Wind als auch jeden unserer Schläge und führen diesen mit einem von vielen verschiedenen Schlägern aus. Abgesehen von der etwas holprigen Maussteuerung fühlt sich da auch wirklich gut an und wirkt authentisch.

Technik

Grafisch macht “The Golf Club” einiges her und darf sich als “Next-Gen” betiteln. Der Sound ist, wie er bei einem Golfspiel sein sollte. Lediglich der Kommentator beschafft dem Spiel hier kleinere Abzüge. Dieser weiß zwar, mit einigen guten Kommentaren zum Spiel beizutragen, allerdings wirkt er nicht sehr professionell und sein Headset hat wahrscheinlich weniger gekostet, als “The Golf Club”.

Fazit

Für Fans des Golfsports ein Muss. Absolute Konkurrenz für Tiger Woods, die sich sogar erst noch in der Early Access Phase befindet.
Grafik
84%
Sound
77%
Gameplay
82%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

81%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.